Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Politikwissenschaft arrow Von Government zu Governance
Weiter >
Von Government zu Governance - Stephan Bröchler


Jahr 2014



Die Lokalisierung von Schneisen im Dickicht – Konzeptionelle Grundlegungen und empirische Befunde informaler GovernanceClearing the thicket of informal governance: conceptional foundations and empirical results1 Grundverständnis Governance2 Politische Institutionen als Fokus der Analyse von informaler Governance3 Charakteristik formaler und informaler Institutionen4 Informales Regieren als analytischer Begriff5 Bestimmungsfaktoren formalen und informalen Regierens6 Formung formaler Regelungsstrukturen durch informale Governance: Strukturierung der Wirkungsbeziehungen7 Strukturierung der empirischen Befunde8 Empirische Befunde der Fallstudien: eine tentative komparative Auswertung8.1 Methodische Forschungsstrategien8.2 Gemeinsamkeiten und Unterschiede im internationalen Vergleich: Formen und Ursachen8.3 Normative Bewertungen, Transparenz und Effizienz8.4 Medialisierung9 Fazit und ForschungsperspektivenLiteraturMedia Governance im interregionalen Vergleich – Informelle Regulierung in Italien und MexikoInformal regulation of media governance in Italy and Mexico: an interregional comparison1 Einleitung2 Media Governance als informelle Regulierung2.1 Media Governance2.2 Ko-Regulierung, Selbst-Regulierung und Selbst-Organisation2.3 Informelle Regulierung; informelle Institutionen in defekten Demokratien3 Medienpluralismus als Regulierungsziel4 Mexiko und Italien: Fallauswahl5 Media Governance in Italien5.1 Informelle Institutionen: Das „Lottizzazione“-System6 Media Governance in Mexiko6.1 Informelle Regulierung – Radios comunitarias7 DiskussionLiteraturHierarchie und Netzwerk-Governance in russischen RegionenBeziehungen zwischen Staat und privaten Akteuren im Policy-Vergleich der Umweltpolitik und ethnischen KonfliktregulierungHierarchy and network-governance in the Russian regions – State and nonstate actor relations in environmental policy and ethnic policy1 Problemaufriss: Governance im Mantel semi-autoritärer Staatlichkeit2 Governance als heuristischer Zugang zu Entscheidungsprozessen in Russland3 Fallauswahl und Untersuchungsdesign4 Umweltverträglichkeitsprüfung in russischen Regionen: Rechtsbefolgung, Regelverletzungen und Nachverhandlungen5 Ethnische Konfliktregulierung in russischen Regionen: Imitation von Netzwerken und horizontale Governance6 Schlussfolgerungen: Fragile Netzwerk-GovernanceAnhang1. Umweltpolitik2. Ethnische KonfliktregulierungLiteraturEuropäische Finanzmarktpolitik in der KriseThe Crisis of European Financial Market Policy1 Einleitung2 Umrisse einer integralen Analyseperspektive3 Die institutionell-regulative Gestaltung des europäischen Finanzmarktkapitalismus4 Krisenpolitische Handlungsfelder4.1 Krisenkonstitutionalistische Reformprozesse4.2 Reform der Finanzmarktregulierung5 Resümee und AusblickLiteraturInformalität und Öffentlichkeit in politischen Aushandlungsprozessen*Informality and publicity in political negotiations1 Einleitung2 Strukturwandel politischer Interessenvermittlung?3 Kritik der Post-Demokratie4 Verhandlung, Deliberation, Abstimmung4.1 Transparenz und Öffentlichkeit4.2 Verhandlungen in der „Mediatisierungsfalle“5 Verhandlungsdemokratie als politischer Systemtypus6 Neue Themen und Konfliktlinien der Verhandlungsdemokratie7 Konsultationsgremien der Einwanderer-Integration als Beispiel8 Formalität und Öffentlichkeit im WandelLiteraturAnna Christmann: Von Government zu Governance? Acht europäische Metropolregionen im VergleichFrom government to governance? Comparing eight European metropolitan areas1 Einleitung2 Forschungsstand zu Metropolregionen zwischen Government und Governance3 Forschungsdesign4 Analyse: Government und Governance in acht europäischen Metropolregionen4.1 Metropolitaninstitution, traditionelle Politikstrukturen sowie alte und neue Netzwerke4.2 Akteursbeteiligung im Vergleich5 SchlussfolgerungenAnhangLiteraturInformelles Regieren in der europäischen AsylpolitikInformal governance in European asylum policy1 Einleitung2 Theoretische Überlegungen: Entstehung und Konditionen informellen Regierens3 Die Relevanz von Herkunftslandinformationen (COI) und die Rolle nationaler Asylbehörden4 Informelle COI-Zusammenarbeit in Europa – Mechanismen und Regeln4.1 Konditionen für informelle COI-Zusammenarbeit4.2 Regeln informeller COI-Zusammenarbeit5 Informelle COI-Zusammenarbeit in Europa – drei Fallbeispiele5.1 Beispiel 1– COI-Zusammenarbeit via persönlicher Kontakte, E-Mails und Telefonate5.2 Beispiel 2– die Anfänge der informellen COI-Zusammenarbeit: Intergovernmental Consultations on Migration, Asylum and Refugees (IGC)5.3 Beispiel 3– die zunehmende Formalisierung der COI-Zusammenarbeit: Eurasil6 Von informell zu formal: aktuelle Entwicklungen in der COI-Zusammenarbeit7 Fazit8 Appendix8.1 Hinweise zu den geführten InterviewsLiteraturMulti-level Governance in Kontinentaleuropa: Mehrebenenverflechtung und institutionelle Reformfähigkeit im deutsch-französischen VergleichMultilevel governance in Continental Europe. State-local relations and institutional reform capacity1 Einführung und Fragestellung2 Formale Strukturen lokalen Regierens im Vergleich3 Multi-Level-Governance im Vergleich: Informale Dezentralisierung und vertikale Kooperation3.1 Frankreich3.2 Deutschland4 Auswirkungen auf die institutionelle Reformfähigkeit4.1 Frankreich4.2 Deutschland5 Schlussfolgerungen und FazitLiteraturRegierungsführung zwischen Formalität und Informalität. Deutschland und Großbritannien im VergleichCaught in the middle? Comparing formal and informal modes of governance in Germany and Great Britain1 Fragestellung und theoretische Fundierung2 Der institutionelle Kontext des Regierens in Deutschland und Großbritannien3 Regierungsführung im Vergleich: formale und informale Ressourcen3.1 Regierungsbildung: Führungspersonal und Regierungsagenda3.2 Das Kabinett: Präsidiale vs. kollegiale Führung3.3 Die Regierungszentrale: Das Zentrum strategischer Regierungsführung?4 FazitLiteraturPolitik ohne Mandat? Gesellschaftliche Akteure und neue Formen informellen Regierens im Politikfeld MigrationPolitics without a mandate? Social actors and new forms of informal governance in the field of migration policy1 Einleitung2 Regieren im Politikfeld Migration – die Beteiligung nicht-staatlicher Akteure in historischer Perspektive3 Die Auseinandersetzung um die Neugestaltung der Arbeitsmigrationspolitik in den Jahren 2011/20124 Neue Akteure in der deutschen Migrationspolitik: Der SVR und die HKG4.1 Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)4.2 Die Hochrangige Konsensgruppe Fachkräftebedarf und Zuwanderung (HKG)5 ZusammenfassungInterviewte AkteureLiteraturProtecting the population in a multilevel system: horizontal and vertical informal governance patterns in GermanyBevölkerungsschutz im Mehrebenensystem: Horizontale und vertikale informelle Governance-Muster in Deutschland1 Introduction2 Conceptual underpinnings and historical background3 Theorizing multilevel disaster management governance4 Evidence from the German Laender: Five Achilles's heels and the role of the private sectorAchilles's heel 1: Land-land and Bund-Laender co-ordinationAchilles's heel 2: Medical Bevoelkerungsschutz in Times of Diagnosis-RelatedGroupsFinanced HospitalsAchilles's heel 3: Vertical and horizontal segmentation in local disaster management Achilles's heel 4: Emergency drills and learning from themAchilles's heel 5: Citizen preparedness5 ConclusionAppendix: List of the Experts InterviewedLiteraturTAG und KiföG im Vergleich. Über die Leistungen und Grenzen informellen Regierens im Dickicht des sozialen Bundesstaats in DeutschlandComparing German child care legislation. On the performance and constraints of informal governance in the thicket of the social federal state in Germany1 Einleitung2 Der Krippenausbau im Dickicht des deutschen Föderalismus3 Das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) 20043.1 Der Streit um die Gesetzgebungskompetenz des Bundes3.2 Zustimmungsbedürftigkeit3.3 Finanzierung3.4 Parteikonkurrenz4 Die Föderalismusreform 2006 und der Krippenausbau5 Von der Leyens „Paukenschlag“5.1 Die Kompetenzfrage bei TAG und KiföG im Vergleich5.2 Die Zustimmungsbedürftigkeit bei TAG und KiföG im Vergleich5.3 Die Finanzierung des Krippenausbaus bei TAG und KiföG5.4 Die Bedeutung von Medialisierung und political leadership bei TAG und KiföG5.5 Parteiendifferenz bei TAG und KiföG6 Das Ergebnis des Krippenausbaus7 SchlussbetrachtungGesetzgebungDurchführungFinanzierungLiteratur
 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften