< Zurück   INHALT   Weiter >

6.1 Erste Schnittstelle: Beratung und Unterstützung des Landrats

Der Landrat ist vom Kreistag gewählt und in seiner Funktion Vorsitzender des Kreistags sowie Chef der Verwaltung. Bei ihm als vom Kreistag gewählten Beamten liegt die politische Führung der Kreisverwaltung. Unterstützung, Beratung und Zuarbeit erhält der Landrat durch die oberste fachliche Führungsriege der Landkreisverwaltung, die Dezernatsleitungen.

An der Schnittstelle zum Landrat wurden folgende Kategorien ermittelt, die auf den nächsten Seiten erläutert werden:

• Landrat trägt Gesamtverantwortung für den Landkreis

• Dezernenten als Berater und Unterstützer des Landrats

• Dezernenten als eigenverantwortliche Experten für ihren Bereich

• Abgestimmtes Vorgehen der Verwaltungsspitze

6.1.1 Der Landrat trägt die Gesamtverantwortung für den Landkreis

Zusammenfassung:

Die politisch prägende Figur im Landkreis ist der Landrat. Er steht an der Spitze, er repräsentiert den Landkreis, und er drückt der Kreispolitik seinen Stempel auf. Mit seiner Persönlichkeit prägt er auch die Verwaltungskultur.

LR

Dez

Kategorie

Landrat trägt Gesamtverantwortung für den Landkreis

6

100%

13

87%

davon

davon

Unterkategorie

Landrat definiert die Zielrichtung, kümmert sich um

100%

69%

die wichtigen Dinge und entscheidet

Landrat steht an der Spitze, wirkt nach außen und

67%

69%

repräsentiert den Landkreis

Landrat trägt die politische Verantwortung

50%

38%

Landrat prägt die Verwaltungskultur

50%

31%

Tabelle 3: Landrat trägt Gesamtverantwortung für den Landkreis

Wie die Tabelle zeigt, sehen alle Landräte und fast alle Dezernenten die politische Gesamtverantwortung für den Landkreis beim Landrat: „Im Übrigen ist der Unterschied natürlich, dass ich als diejenige, die den Kreistag leitet, diese Dinge nach außen vertreten muss und letztendlich den Kreis und seine politische Entscheidung.“ Ein Erster Landesbeamter äußert: „Ich meine, wer die Last der Verantwortung dann auf den Schultern trägt, bestimmt natürlich auch, wie die Sache am Ende gehandhabt wird.“ Damit liegt die politische Verantwor-

tung, auch für das Handeln der Dezernenten, beim Landrat: „Wenn etwas vorfällt, wird er politisch zur Verantwortung gezogen. Auch wenn ich mal etwas Dummes sage im Ausschuss steht in der Zeitung, der Landrat hat gesagt, …“ Wie die Führungsriege zusammenarbeitet, wie Entscheidungen im Landkreis getroffen werden, hängt an der Persönlichkeit des jeweiligen Landrats: „Ein Landratsamt wird sehr stark durch die Persönlichkeit des Landrats geprägt. Das heißt, wie erfolgt die Abstimmung, wie kommuniziert man miteinander, wie gibt man Informationen weiter.“ Die dominante Stellung des Landrats kommt nicht zuletzt dadurch zum Ausdruck, dass die Dezernenten vorbereiten und beraten, die Entscheidung aber beim Landrat liegt: „Aber im Grunde ist es natürlich der Landrat, der letztendlich dann sagt, das machen wir jetzt nicht so, stellen wir zurück, oder das gefällt mir nicht, oder warum machen wir das so.“ Dazu gehört auch, dass sich der Landrat um die wichtigen Dinge kümmert:

„All die Bereiche, die in meinem Geschäftsbereich direkt angesiedelt sind, sind natürlich schon die Themen, die ganz oben angesiedelt sind.“ Diese letztendliche Entscheidungskompetenz ist den Landräten besonders wichtig, und so finden sich bei den Unterkategorien Der Landrat entscheidet und Der Landrat kümmert sich um die wichtigen Dinge überdurchschnittlich viele Nennungen der Landräte: „Aber die letztendliche Entscheidung, die liegt nach meinem Verständnis natürlich nicht beim Dezernenten, sondern bei mir als Landrat.“

 
< Zurück   INHALT   Weiter >