< Zurück   INHALT   Weiter >

6.1.3 Dezernenten als eigenverantwortliche Experten für ihren Bereich

Zusammenfassung:

Während sich der Landrat wie dargestellt die wichtigen Aufgaben und letztendlichen Entscheidungen an der politischen Schnittstelle vorbehält, können die Dezernenten innerhalb ihres Dezernats weitgehend frei agieren und tragen dort die komplette Verantwortung. Sie sind auch die fachlichen Experten für ihren Bereich.

LR

Dez

Kategorie

Dezernenten als eigenverantwortliche Experten für

6

10

ihren Bereich

100%

67%

davon

davon

Unterkategorie

Dezernenten erledigen das Tagesgeschäft in eigener

83%

90%

Verantwortung

Dezernenten sind die Fachleute

83%

40%

Tabelle 5: Dezernenten als eigenverantwortliche Experten für ihren Bereich

Die Landräte beschäftigen sich nicht mit einzelnen Sachoder Personalfragen der Dezernate. Diese Entscheidungen überlassen sie den Dezernenten und wollen nur dann beteiligt werden, wenn politische Auswirkungen zu erwarten sind: „Der Landrat lässt den Dezernenten viel freie Hand. Die Dinge interessieren ihn dann, wenn sie Auswirkungen haben, beispielsweise auf den Kreistag oder auf den Stammtisch.“ Ein Landrat formuliert es so: „Wo man merkt, da ist man von einer Entscheidung noch weit entfernt, da geht der Dezernent auch hin, ohne dass er vorher mit mir gesprochen hat.“

Die Dezernenten sind die Experten, auf deren fachliche Arbeit im Hintergrund sich die Landräte verlassen. Dies wird von 83% der Landräte, jedoch nur von 40% der Dezernenten, die sich zu dieser Kategorie geäußert haben, hervorgehoben: „Letztlich ist der Dezernent doch fachlich viel näher dran und hat im Zweifel ohnehin einen Vorschlag.“ Ein Landrat erwartet,

„dass er [der Dezernent; Anmerkung der Autorin] gute Ideen für seinen Bereich hat, dass er seinen Aufgabenbereich, sei es der Sozialbereich oder Kulturbereich, wie auch immer, bestmöglich managt, aber dennoch selber sich nicht so in den Vordergrund spielt.“

6.1.4 Abgestimmtes Vorgehen der Verwaltungsspitze

Zusammenfassung:

Das Handeln der Dezernenten erfolgt in enger Abstimmung mit dem Landrat, aber auch mit den übrigen Dezernentenkollegen. Innerhalb der Führungsriege sind Diskussionen erwünscht, nach außen muss jedoch auf jeden Fall eine einheitliche Meinung vertreten werden. Mehr noch als die Dezernenten betonen die Landräte die Bedeutung von Loyalität ihnen gegenüber.

LR

Dez

Kategorie

Abgestimmtes Vorgehen der Verwaltungsspitze

6

100%

9

60%

davon

davon

Unterkategorie

Abstimmung mit dem Landrat

50%

78%

Abstimmung innerhalb der Führungsriege

50%

56%

Vertrauen, Loyalität

50%

22%

Tabelle 6: Abgestimmtes Vorgehen der Verwaltungsspitze

Nachdem die Dezernenten ihre Themen fachlich vorbereitet haben, wird der Landrat über die mögliche weitere Vorgehensweise informiert: „Mit ihm muss das besprochen sein, das ist ganz klar.“ Ein Landrat meint: „Insofern ist das Handeln der Dezernenten immer abgestimmt mit mir.“ Die Abstimmung innerhalb der gesamten Führungsriege ist Voraussetzung, um die Einheit der Verwaltung nach außen zu demonstrieren: „Ich bin der Meinung, die Verwaltung muss mit einer abgestimmten Verwaltungsmeinung nach außen auftreten, und ich würde es auch jedem übel nehmen, wenn er sich von dem erreichten Konsens verabschiedet.“ Dazu gehört Loyalität und dass man sich aufeinander und auf die gemeinsam getroffenen Vereinbarungen verlassen kann. „Und da habe ich ein hohes Maß an Vertrauen. Ein Dezernent braucht auch das Vertrauen der Hausspitze, sonst macht es wenig Sinn.“

 
< Zurück   INHALT   Weiter >