< Zurück   INHALT   Weiter >

6.3.4 Zwischenfazit: Informationsbeschaffung und Gesprächsbereitschaft mit anderen Akteuren

In der Zusammenarbeit mit den anderen Akteuren im Landkreis ist es den Dezernenten wichtig, sich aktuelle Informationen zu besorgen und in regelmäßigem Dialog zu stehen.

6.3.4.1 Wissens- und Informationsmanagement

Während beim Informationsmanagement im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit dem Landrat und mit dem Kreistag der Schwerpunkt darauf liegt, dass Fachwissen und Informationen durch die Dezernenten bewertet und gefiltert werden, liegt der Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit anderen Akteuren auf der Informationsbeschaffung für die Dezernenten. 73% der Nennungen in dieser Kategorie beziehen sich darauf, Präsenz vor Ort bei den anderen Akteuren zu zeigen und sich aktuelle Informationen zu beschaffen. Die Dezernenten arbeiten aus ihrer Fachlichkeit heraus selbständig mit den anderen Akteuren zusammen. Es geht um fachlichen Austausch, fachliche Lösungen und Kooperationsvereinbarungen, die aber eine politische Dimension haben. Über die Zusammenarbeit werden vom Kreistag vorgegebene Ziele oder Zielrichtungen umgesetzt. Je nachdem, wie sich die Dezernenten mit Freien Trägern oder Verbänden einigen, können dem Kreistag allerdings auch unterschiedliche Sachpolitiken vorgeschlagen werden.

Vor allem in den Bereichen, in denen der Landkreis gar nicht selber tätig wird, sondern sich anderer bedient, benötigen die Dezernenten Wissen aus der Praxis, wie die Arbeit vor Ort erledigt wird, wo die Probleme liegen, wie zuverlässig die Partner sind und wie die Zusammenarbeit der Akteure untereinander abläuft. Grasselt und Korte nennen diese Technik, wie in Kapitel 3.2.5 dargestellt, Führung durch Sachwissen. Denn fachlichen Kenntnisse und inhaltliche Kompetenz, der richtige Umgang mit Informationen, sind für den Führungserfolg ausschlaggebend.

6.3.4.2 Verhandlungstechniken

Ebenso wie bei der Zusammenarbeit mit dem Kreistag stehen bei der Zusammenarbeit der Dezernenten mit anderen Akteuren Instrumente und Techniken der Verhandlungsführung im Vordergrund allerdings mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Während die Dezernenten bei der Abstimmungsarbeit mit Kreisräten vor allem auf die persönliche, informelle Ebene und auf die anlassbezogene Kontaktaufnahme mit Entscheidungsträgern setzen, liegt der Schwerpunkt in der Zusammenarbeit mit anderen Akteuren auf einem regelmäßigen Austausch, beispielsweise in Form von Netzwerken oder regelmäßigen Arbeitstreffen. Hinzu kommen informelle Kontakte, die häufig am Rande von Veranstaltungen stattfinden. Auch hier benötigen die Dezernenten politisches Gespür. Sie sondieren die Lage und wägen ab, welche Maßnahmen umsetzbar erscheinen. Während in der Zusammenarbeit mit den Kreisgremien die Beratung und Meinungsbildung sowie die Vermittlungstätigkeit im Vordergrund stehen, wenden die Dezernenten im Kontakt zu anderen Akteuren offenere Techniken an. Hier stehen das Signalisieren von Gesprächsbereitschaft und die Präsenz vor Ort bei den Organisationen an erster Stelle. Dies wird von den Dezernenten als gute Möglichkeit gesehen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und selber einen Eindruck zu gewinnen.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >