< Zurück   INHALT   Weiter >

4.5 Gesamtauswertung des 15 Minutes-Candlesticks Intervalls

Trades

gesamt

Fehlsignale

Erfolgssignale

32

16

16

Ergebnisse

Transaktionskosten 64

Trading Ergebnis brutto 320

Trading Ergebniss netto 256

Margin in GE

Positioning Size in GE

Überschussrendite in GE

30.000

10

2.560

Streuungsmaße

Standardabweichung

Ausfallstandardabw.

40,64

21,2132

-

Performance-

Sharpe Ratio

Sortino Ratio

RORAC

Maße

109,1862

209,1779

0,0853

Binominaltest

Quantilgrenzen

empirische Anzahl S

kritische Anzahl S*

16

17

Kumulierte Wkt. P

0,908

0,9537

Cowabunga [15 Minutes]

Fazit

Test ist NICHT signifikant, empirisches S < kritisches S*; Nullhypothese annehmen; Rendite nicht signifikant größer 0

Tabelle 16: Kompaktauswertung Cowabunga für 15 Minutes_Candlesticks kumuliert

Trades

gesamt

Fehlsignale

Erfolgssignale

76

32

44

Ergebnisse

Transaktionskosten 152

Trading Ergebnis brutto

-80

Trading Ergebniss netto

-232

Margin in GE

Positioning Size in GE

Überschussrendite in GE

30.000

10

-2.320

Streuungsmaße

Standardabweichung

Ausfallstandardabw.

-

24,8504

19,4666

-

Performance-

Sharpe Ratio

Sortino Ratio

RORAC

Maße

-161,8215

-206,5764

-0,0773

Binominaltest

Quantilgrenzen

empirische Anzahl S

kritische Anzahl S*

44

41

Kumulierte Wkt. P

0,1611

0,0456

Daily20Pips [D20P] [15 Minutes]

Fazit

Test ist NICHT signifikant, empirisches S > kritisches S*; Nullhypothese annehmen; Rendite nicht signifikant kleiner 0

Tabelle 17: Kompaktauswertung Daily20Pips [D20P] für 15 Minutes_Candlesticks kumuliert

Trades

gesamt

Fehlsignale

Erfolgssignale

32

14

18

Ergebnisse

Transaktionskosten 64

Trading Ergebnis brutto 120

Trading Ergebniss netto 56

Margin in GE

Positioning Size in GE

Überschussrendite in GE

30.000

10

560

Streuungsmaße

Standardabweichung

Ausfallstandardabw.

-

30,25

19,8431

-

Performance-

Sharpe Ratio

Sortino Ratio

RORAC

Maße

32,0977

48,9170

0,0187

Binominaltest

Quantilgrenzen

empirische Anzahl S

kritische Anzahl S*

18

22

Kumulierte Wkt. P

0,6942

0,9747

Daily Stochastic Oscillator System [15 Minutes]

Fazit

Test ist NICHT signifikant, empirisches S < kritisches S*; Nullhypothese annehmen; Rendite nicht signifikant größer 0

Tabelle 18: Kompaktauswertung Daily Stochastic Oscillator System für 15 Mintes_Candlesticks kumuliert

Trades

gesamt

Fehlsignale

Erfolgssignale

46

16

30

Ergebnisse

Transaktionskosten 92

Trading Ergebnis brutto 420

Trading Ergebniss netto 328

Margin in GE

Positioning Size in GE

Überschussrendite in GE

30.000

10

3.280

Streuungsmaße

Standardabweichung

Ausfallstandardabw.

28,8926

17,6930

Performance-

Sharpe Ratio

Sortino Ratio

RORAC

Maße

196,7747

321,3317

0,1093

Binominaltest

Quantilgrenzen

empirische Anzahl S

kritische Anzahl S*

30

30

Kumulierte Wkt. P

0,9626

0,9626

Turtle Soup [15 Minutes]

Fazit

Test ist signifikant, empirisches S > kritisches S*; Alternativhypothese annehmen; Rendite signifikant größer 0

Tabelle 19: Kompaktauswertung Turtle Soup für 15 Minutes_Candlesticks kumuliert

Das letzte zu betrachtende Testintervall ist sowohl das kürzeste der Untersuchung als auch dasjenige mit den divergierendsten Ergebnissen. In der Kumulation platziert sich erstmals das Handelssystem Turtle Soup auf den ersten Rang, auf Grund einer erwirtschafteten Netto-Überschussrendite in Höhe von 3.280 Geldeinheiten und einem daraus resultierenden RORAC von 0,1093. Zudem ist dieses Ergebnis das einzige mit belastbarer statistischer Signifikanz. Die Ursache für das gute Abschneiden ist in der für das Handelssystem ungewöhnlich hohen Sensitivität zu sehen, welche es ermöglichte kontinuierlich am Basiskursverlauf zu agieren, ohne dabei unverhältnismäßig hohe Transaktionskosten zu verursachen. Zudem besitzt das System mit 34,78 % die niedrigste Quote an Fehlsignalen, woraus infolge der kleinen Ausfallstandardabweichung die besonders hohe Sortino Ratio erwächst. Das Handelssystem Cowabunga rangiert mit realisierten 2.560 Geldeinheiten und einem RORAC von 0,0853 auf dem zweiten Platz. Dieses Ergebnis überrascht insofern, dass Cowabunga mit einer Fehlerquote von exakt 50 % verhältnismäßig am meisten eine offene Position durch Touchieren der Stop Loss Grenze glatt gestellt hat. Zudem ist auch die Sensitivität – gleichauf mit dem Daily Stochastic Oscillator System – die niedrigste im kumulierten Intervall. Der Grund für das gute Ergebnis des Systems ist allein auf die außerordentlichen Resultate auf dem Wechselkurs EURO/US-Dollar zurückzuführen. Hierbei konnte Cowabunga bei zehn geöffneten Positionen acht mit Erfolg glatt stellen und eine Netto-Überschussrendite von 320 Pips sichern, was die bemerkenswert hohe Sortino Ratio von 1.240,27 erklärt. Selbstverständlich muss bei diesem Wert beachtet werden, dass dieser größtenteils auf den Annualisierungsfaktor zurückzuführen ist, benötigte das System dochlediglich eine Woche für die erwirtschaftete Rendite. Ähnlich verhält es sich auf diesem Wechselkurs mit der Sharpe Ratio, die einen Wert von 493,31 erreicht. Beide genannten Beträge sind die höchsten ermittelten der gesamten Untersuchung, wenngleich der Sharpe Ratio auf Grund der definierten Range des Handelssystems und der damit verbundenen Standardabweichung ein besseres Ergebnis verwehrt bleibt. Auf den anderen beiden Wechselkursen hingegen sind die Ergebnisse sehr durchwachsen, auf dem Wechselkurs Britisches Pfund/US-Dollar wird sogar ein Netto-Verlust in Höhe von 80 Pips realisiert. Mit deutlichem Abstand zu Cowabunga erreicht das Handelssystem Daily Stochastic Oscillator System im Intervall den dritten Platz bei 560 Geldeinheiten Überschussrendite und einem RORAC in Höhe von 0,0187. Anhand dieser Reihenfolge wird deutlich, dass für die kürzeste getestete Intervalllänge die antizyklischen Handelssysteme mit ihren Ergebnissen den trendfolgenden Systemen gegenüber voraus sind. Hierbei ist zu beachten, dass die Resultate der Kumulation statistisch nicht signifikant sind, weil die Anzahl an erfolgreich glatt gestellten Signalen deutlich unterhalb der notwendigen Anzahl S* liegt, was auf die verhältnismäßig hohe Fehlerquote von 43,75 % zurückzuführen ist. Einzig die Netto-Überschussrendite in Höhe von 124 Pips auf dem Wechselkurs Britisches Pfund/US-Dollar beschert dem System insgesamt ein positives Endergebnis, während auf den übrigen beiden Währungspaaren ein Verlust zu Buche steht. Als besonders problematisch stellen sich die Testergebnisse des Handelssystems Daily20Pips [D20P] heraus. Es ist das einzige Handelssystem, welches in einem kumulierten Intervall keinen Gewinn, sondern einen Verlust in Höhe von 2.320 Geldeinheiten verzeichnet, sodass sich der RORAC auf – 0,0773 beläuft; die Margin verminderte sich demnach um 7,73 %. In diesem Kontext ist allerdings zu erwähnen, dass der zugehörige Binomialtest das Resultat nicht als statistisch gesichert kleiner 0 kennzeichnet und dieses mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von 5 % als zufällig zustande gekommen betrachtet werden muss. Im Wesentlichen gehen die Zahlen auf die Verluste auf dem Wechselkurs Britisches Pfund/US-Dollar zurück, welche sich auf – 216 Pips beliefen, verbunden mit einer Sharpe Ratio von – 443,94 und einer Sortino Ratio von – 543,99. Beide Beträge sind gleichzeitig die niedrigsten der gesamten Untersuchung und sie offenbaren die bereits in Gliederungspunkt 3.2. beschriebene Problematik, dass im Falle einer negativen Rendite beide Ratios nicht interpretierbare Ergebnisse liefern. Dies wird daran erkennbar, dass die Sortino Ratio einen tiefer im negativen Bereich liegenden und damit faktisch schlechteren Wert hat als die Sharpe Ratio, weil die Ausfallstandardabweichung kleiner als die Standardabweichung ist. Das höhere Streuungsmaß und damit verbunden das höhere eingegangene Risiko wird mathematisch honoriert, was fundamentalen Annahmen des Risikomanagements widerspricht.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >