Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Finanzen arrow Konzernabschlüsse unter Berücksichtigung von IFRS 11
< Zurück   INHALT   Weiter >

2.1.1 International Accounting Standards Committee Foundation

Die IASC-Foundation hat die drei folgenden Ziele:

- Die Entwicklung von hochwertigen, verständlichen und weltweit gültigen Rechnungslegungsstandards. Durch eine hochwertige, transparente und vergleichbare Finanzberichterstattung sollen die Teilnehmer an internationalen Finanzmärkten und andere Empfänger dieser Informationen bei ihren Entscheidungen unterstützt werden.

- Die Forcierung der Anwendung der IFRS.

Die Harmonisierung von nationalen Rechnungslegungsstandards mit IFRS, um so insgesamt ein hochwertiges Rechnungslegungsrecht zu schaffen.

Die Ziele der IASC-Foundation decken sich mit den Zielen der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung, welche sich an den Informationsbedürfnissen von Investoren ausrichtet.

2.1.2 Treuhänder (Trustees)

Die Treuhänder haben die folgenden Aufgaben:

- Strategiesetzung: Die Treuhänder haben die Verantwortung, die Strategie zu setzen, fördern und zu prüfen. Ihre Aufgabe ist es jedoch nicht, in die operativen Angelegenheiten des Standardisierungsprozesses direkt einzugreifen.

- Finanzierung: Die Treuhänder haben als Aufgabe, alle finanziellen Belange der gesamten Organisation zu regeln. Dies umfasst die Sicherstellung der notwendigen Mittel sowie die Festlegung der Form der Finanzierung der Organisation.

- Operative Leitung: Die Treuhänder haben die operative Leitung der IASC-Founda-tion über. Dies umfasst die Ernennnung der Mitglieder des IASB, des IFRIC und des Beratungsgremiums.

Gemäß Satzung der Organisation werden insgesamt 22 Treuhänder mit einer einfachen Mehrheit für die Dauer von drei Jahren gewählt. Zudem ist die Zustimmung des Monitoring Boards bei jeder Neuernennung nötig. Die Mitglieder setzen sich aus jeweils sechs Treuhändern aus Asien, Europa und Nordamerika sowie je einem Treuhänder aus Afrika und Südamerika zusammen. Des Weiteren kommen zwei Treuhänder aus einer beliebigen Region, jedoch muss auf eine geographische Ausgewogenheit auch bei diesen beiden Personen geachtet werden.

2.1.3 International Accounting Standards Board

Durch die Neuorganisation des IASC wurde im Jahr 2001 das maßgeblich für die Standarsetzung verantwortliche Gremium, das International Accounting Standards Board (IASB) gegründet. Seit 2012 sind im IASB 16 Mitglieder vertreten, welche von den Treuhändern ausgewählt werden. Die Mitglieder sind bis zu fünf Jahre in ihrem Amt, wobei eine Wiederwahl möglich ist. Die Mitgliedschaft des Vorsitzenden und des stellvertretenden Vorsitzenden ist jedoch auf drei Jahre begrenzt. Als Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Board gilt eine ausreichende fachliche Qualifikation.

Gemäß der Satzung ist das IASB für die Geschäftsführung der IFRS Foundation zuständig und hat die alleinige Verantwortung und Zuständigkeit für die Ausarbeitung und Ratifizierung von neuen Rechnungslegungsstandards sowie der Entwürfe (exposure Draft). Ebenso müssen die vom IFRIC erarbeiteten Interpretationen vor ihrem Inkrafttreten vom IASB verabschiedet werden, wobei hierfür 10 der 16 Mitglieder zustimmen müssen.

2.1.4 Standards Advisory Council

Das Standards Advisory Council (SAC) setzt sich aus mindestens 30 Mitgliedern zusammen. Diese Mitglieder stammen aus unterschiedlichsten geografischen Regionen bzw. haben unterschiedliche berufliche Hintergründe. Das SAC ist vor allem dazu gedacht, auch Organisationen und Ländern, welche nicht unmittelbar im IASB vertreten sind, die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Standardsetzung zu beteiligen. Die Aufgabe des SAC ist es, das IASB sowie die Treuhänder in fachlichen und technischen Belangen zu beraten.

In 3 Sitzungen pro Jahr werden die derzeit 40 Mitglieder des SAC vom Board über die aktuellen Tätigkeiten informiert. Im Anschluss daran findet eine Diskussion darüber statt. Nach Auffassung von Wagenhofer ist der tatsächliche Einfluss dieses Gremiums eher gering.

2.1.5 International Financial Reporting Interpretations Committee

Das International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) wurde ursprünglich 1997 unter dem Namen Standing Interpretations Committee (SIC) gegründet und hat sich Ende 2001 unter dem Namen IFRIC neu konstituiert. In der aktuellen Form umfasst sie 14 Mitglieder. Diese Kommission befasst sich mit dringlichen Anfragen bezüglich der Interpretation bzw. Anwendung von einzelnen Standards. Zudem werden Empfehlungen an das Board abgegeben, um Regelungslücken in aktuellen Standards zu schließen. Zudem steht die SAC bei der Entwicklung neuer Standards beratend zur Seite. Die Stellungnahmen, welche vom IFRIC erarbeitet werden, gelten als verabschiedet, sofern nicht mehr als vier der vierzehn stimmberechtigten Mitglieder dagegen stimmen. In letzter Instanz entscheidet jedoch das IASB mit einer Dreiviertelmehrheit über die Annahme und Veröffentlichung einer Verlautbarung.

In IAS 1 ist geregelt, dass die vom IFRIC herausgegebenen Verlautbarungen nach Genehmigung durch das IASB als Bestandteil der IFRS gelten. Abschlüsse dürfen daher nur als „mit den IFRS übereinstimmend“ bezeichnet werden, sofern alle Verlautbarungen der IFRIC im jeweiligen Abschluss beachtet wurden.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften