Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Innovationswettbewerbe und Incentives
< Zurück   INHALT   Weiter >

1 Innovationswettbewerbe

1.1 Definition

Für Innovationswettbewerbe gibt es eine Reihe unterschiedlicher Definitionen. Dies liegt an den verschiedenen Ausprägungen von Innovationswettbewerben in der praktischen Anwendung. Im Folgenden wird eine übergreifende Definition für den Begriff Innovationswettbewerb hergeleitet.

Dabei ist grundsätzlich festzuhalten, dass der Begriff Innovationswettbewerb alle Phasen des Innovationsprozesses abdeckt (Ideengenerierung, Konzeptentwicklung, Auswahl und Implementierung), während sich der Ideenwettbewerb auf die Generierung von Ideen konzentriert. Der Begriff Innovationswettbewerb umfasst also alle Phasen des Innovationsprozesses von Ideenfindung, Ideenauswahl bis hin zur Umsetzung der Innovation. Der Begriff Innovationswettbewerb ist der Überbegriff für verschiedene Arten von Wettbewerben mit dem Ziel, Ideen und Innovationen hervorzubringen.

Ähnlich vielfältig wie die verschiedenen Arten von Innovationswettbewerben selbst sind die benutzten Termini. Man spricht zum Beispiel von Ideenwettbewerben, von Innovationspreisen oder im Englischen von idea competition, innovation challenge, innovation tournament oder (innovation) prize. All diese Ausdrücke verbinden eine gemeinsame Basis:

• die Ausschreibung einer Aufgabenstellung,

• die Förderung der Teilnahme von Wissensträgern,

• die Erhöhung der Qualität der Einsendungen,

• den Fokus auf Innovation bzw. innovative Ideen

• eine zeitliche Begrenzung und

• die Einsendungen und Beiträge in der Regel mit Gewinnen zu belohnen.

Zur weiteren Beschreibung folgen einige wissenschaftliche Definitionen zu Ideenbzw. Innovationswettbewerben. Hier die Definition von Walcher:

(…) ein Ideenwettbewerb [stellt] eine Aufforderung eines privaten oder öffentlichen Veranstalters an die Allgemeinheit oder eine spezielle Zielgruppe dar, themenbezogene Beiträge innerhalb eines bestimmten Zeitraums einzureichen. Die Einsendungen werden dann in aller Regel von einer Expertengruppe an Hand von verschiedenen Beurteilungsdimensionen bewertet und leistungsorientiert prämiert.

Ebner erweitert diese Definition um den unterstützenden Gedanken des Organisators bzw. des Mentors.

Ein Ideenwettbewerb ist ein Appell an eine bestimmte Zielgruppe, Ideen zu einem vorgegebenen Thema in einem festgelegten Zeitraum einzureichen. Ein Organisator unterstützt – bei Bedarf zusammen mit Mentoren – die Teilnehmer bei der Abgabe der Ideen, die durch die Teilnehmer selbst und/oder eine Jury nach vorgegebenen Kriterien bewertet und prämiert werden.

Bullinger und Möslein erwähnen in ihrer Definition die speziellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Teilnehmer.

We define an innovation contest as a web-based competition of innovators who use their skills, experiences and creativity to provide a solution for a particular contest challenge defined by an organizer.

Die Beiträge werden von einer Jury und/oder anderen Teilnehmer und/oder der Öffentlichkeit bewertet. Meist werden ein oder mehrere Gewinne vergeben. Je nach Ausprägung des Wettbewerbs können die Teilnehmer Einzelpersonen, Teams oder auch Unternehmen sein.

Innovationswettbewerbe können somit als zeitlich begrenzte Wettbewerbe von Innovatoren definiert werden, welche ihre Fähigkeiten, Erfahrungen und Kreativität einsetzen, um eine Lösung für eine spezielle Aufgabe anzubieten. Die Beiträge werden von einer Jury und/oder anderen Teilnehmern oder der Öffentlichkeit bewertet, um den besten Beitrag herauszufinden. In der Regel werden ein oder mehrere Gewinner mit einem Preis belohnt. Dieser Ansatz wird auch zunehmend genutzt, um nicht nur neue Produkte, sondern auch neue Dienstleistungen zu finden und zu entwickeln.

Zusammenfassend lässt sich folgende auf den vorherigen Definitionen basierende Definition formulieren:

Definition von Innovationswettbewerben: Ein Innovationswettbewerb ist ein Wettbewerb, bei welchem ein privater oder öffentlicher Organisator die Allgemeinheit oder eine spezielle Zielgruppe auffordert, im Wettbewerb themenbezogene Beiträge zu einer Aufgabenstellung innerhalb eines bestimmten Zeitraums unter Nutzung der eigenen Fähigkeiten, Erfahrungen und Kreativität einzureichen. Der oder die Gewinner werden nach im Vorfeld festgelegten Regeln entweder durch den Veranstalter, durch eine Jury, die Teilnehmer selbst oder die Öffentlichkeit bestimmt.

Der Umfang der Definition lässt bereits darauf schließen, dass es zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Innovationswettbewerbe gibt. Die Gestaltungsspielräume und die Freiheitsgrade sind groß. Die Empfehlung eines strukturierten und schrittweisen Vorgehens zur Gestaltung eines Innovationswettbewerbs liegt nahe. Die Gestaltungsmerkmale werden im Folgenden näher erläutert.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften