Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Ökonomik arrow Sport und öffentliche Finanzen
< Zurück   INHALT   Weiter >

4 Gesamtbetrachtung nach Haushaltsebenen

Ausgehend von den Detailergebnissen im Projektbericht (vgl. Pawlowski und Breuer 2012) können die sportbezogenen Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Haushalte zusammengefasst und nach Haushaltsebenen getrennt dargestellt werden.

Unter Berücksichtigung der Verteilungsschlüssel von so genannten Gemeinsteuern, also Steuern, die auf zwei oder drei Gebietskörperschaften verteilt werden, können die sportbezogenen Steuereinnahmen der Gebietskörperschaften wie in Tab. 4.1 abgeschätzt werden. Dabei fällt auf, dass vom insgesamt quantifizierten sportbezogenen Steueraufkommen der weitaus größte Anteil auf den Bund entfällt.

4.1 Bund

Wie der vorangehenden Tab. 4.1 zu entnehmen ist, hat der Bund 2010 insgesamt sportbezogene direkte Einnahmen in Abhängigkeit von der zu Grunde gelegten Definition von rund 0,6, 5,7 bzw. 8,1 Mrd. € zu verzeichnen.

Diesen sportbezogenen Einnahmen stehen rund 0,2 Mrd. € an sportbezogenen direkten Ausgaben gegenüber (vgl. Abb. 4.1), die zum größten Teil die Sportfördermittelmittel des Bundesministeriums des Innern sowie die sportbezogenen Personalkosten des Bundesministeriums der Verteidigung (u. a. für sogenannte „Sportsoldaten“) ausmachen.

Wie weitere Berechnungen im Projekt ergaben, verzichtet der Bund darüber hinaus auf rund 0,4 Mrd. € an jährlichen Steuereinnahmen, um den Sport bzw. das ehrenamtliche Engagement im Sportbereich zu fördern. Diese Steuermindereinnahmen werden in Abb. 4.1 nicht ausgewiesen.

Tab. 4.1 Die geschätzten sportbezogenen Steuereinnahmen der Gebietskörperschaften 2010 (eigene Berechnungen, in Mrd.Euro) Abgrenzung Bund Länder Kommunen Gesamt

Kerndefinition 0,624 0,595 0,202 1,421

enge Definition 5,701 2,446

0,675

8,823

weite Definition 8,130 4,216

1,243

13,588

Abb. 4.1 Die geschätzten sportbezogenen direkten Einnahmen und Ausgaben des Bundes (in Mrd. Euro) in 2010 in Abhängigkeit von der Abgrenzung. Die Prozentangaben beziehen sich auf die gesamten in der VGR für 2010 ausgewiesenen (nicht konsolidierten) Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Kernhaushalte des Bundes

4.2 Länder

Wie der vorangehenden Tab. 4.1 zu entnehmen ist, haben die Länder in 2010 insgesamt sportbezogene Steuereinnahmen in Abhängigkeit von der zu Grunde gelegten Definition von rund 0,6, 2,4 bzw. 4,2 Mrd. € zu verzeichnen. Hinzukommen (mo-

Kerndefinition 0,21 %

0,62 6 Mrd. Euro

Abb. 4.2 Die geschätzten sportbezogenen direkten Einnahmen und Ausgaben der Bundesländer in 2010 in Abhängigkeit von der Abgrenzung (in Mrd. Euro). Die Prozentangaben beziehen sich auf die gesamten in der VGR für 2010 ausgewiesenen Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Kernhaushalte der Länder

netär kaum bedeutende) Einnahmen aus der Sportstättennutzungsgebühr (rund 0,002 Mrd. €) sowie sonstige direkte Einnahmen (rund 0,029 Mrd. €).

Diesen Einnahmen stehen auf Ebene der Bundesländer sportbezogenen Ausgaben von rund 0,8 bzw. 4,8 Mrd. € gegenüber (vgl. Abb. 4.2).

Darüber hinaus wurde ermittelt, dass auch die Länder auf rund 0,3 Mrd. € an jährlichen Steuereinnahmen zur Förderung des Sports verzichten (in Abb. 4.2 nicht enthalten).

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften