Anhang

Variablenoperationalisierung

6.1.1 Aggregatebene

Wahlbeteiligung: Amtliche Wahlbeteiligungsquoten von den statistischen Ämtern der EU wie der Mitgliedsländer sowie aus der Datenbank des Institute for Democracy and Electoral Assistance (IDEA) sowie der Webseite „Parties and Elections in Europe“ (parties-and-elections.de/). Wertebereich: 0 bis 100 %.

Erste Europawahl: Dichotome Variable, die angibt, ob die jeweilige Wahl die erste Europawahl in diesem Mitgliedsland war. Wertebereich: ja = 1, nein = 0.

Gleichzeitige nationale Wahl: Dichotome Variable, die angibt, ob gleichzeitig zur Europawahl nationale Parlamentswahlen oder landesweite regionale Wahlen stattgefunden haben. Wertebereich: ja = 1, nein = 0.

Abstand vom Mittelpunkt des Hauptwahlzyklus: Zeitlicher Abstand der Europawahl vom Mittelpunkt des Wahlzyklus der nationalen Parlamentswahl in Monaten, rekodiert auf einen Wertebereich zwischen 0 (Europawahl genau am Mittelpunkt der Legislaturperiode der nationalen Parlamentswahl) und 1 (Europawahl mit maximal möglichem zeitlichen Abstand vom Mittelpunkt der Legislaturperiode der nationalen Parlamentswahl = am Tag der nationalen Parlamentswahl).

Wahlpflicht: Dichotome Variable, die angibt, ob in einem Land Wahlpflicht besteht. Wertebereich: ja = 1, nein = 0. Italien wird trotz der Abschaffung der Wahlpflicht in den 1990er-Jahren als Land mit Wahlpflicht eingeordnet.

Sonntag als Wahltag: Dichotome Variable, die angibt, ob in einem Land sonntags gewählt wird. Wertebereich: ja = 1, nein = 0.

Kommunistische Vergangenheit: Dichotome Variable, die angibt, ob ein Land vor 1989/1990 eine kommunistische Regierung hatte. Wertebereich: ja = 1, nein

= 0. Deutschland wird nach der Wiedervereinigung als nicht-kommunistisches Land behandelt.

Unterstützung EU-Mitgliedschaft: Nationaler Mittelwert des EU-Unterstützungsindikators (Kodierung siehe unter Individualebene) auf der Basis der EB 12, 22, 31A, 41-1 sowie der EES 1999, 2004, 2009. Wertebereich zwischen -1 (schlechtmöglichste Bewertung) und + 1 (bestmögliche Bewertung).

Demokratiezufriedenheit national: Nationaler Mittelwert der Zufriedenheit mit der Arbeit des nationalen demokratischen politischen Systems (Kodierung siehe unter Individualebene) auf der Basis der EB 12, 22, 31A, 41-1 sowie der EES 1999,

Tab. 9 Wahlbeteiligung bei den Europawahlen 1979 bis 2009 in den verwendeten Datensätzen. (Quelle: EB 12, 22, 31A, 41-1, EES 1999, 2004, 2009)

Land

1979

1984

1989

1994

1999

2004

2009

Mittelwert

FR

64,9

66,1

56,0

64,6

63,8

60,4

67,7

63,4

BE

96,3

94,6

82,0

86,1

92,8

92,0

90,6

NL

69,8

60,2

61,4

52,9

48,3

67,5

64,1

60,6

DE

70,7

65,4

71,8

76,0

67,5

62,0

71,9

69,3

IT

95,7

92,3

85,0

82,4

86,5

91,5

83,8

88,2

LU

93,8

93,0

92,4

93,9

85,9

98,3

86,3

91,9

DK

68,3

62,1

61,0

68,6

69,4

64,7

88,7

69,0

IE

79,7

70,6

73,9

55,3

71,6

84,4

81,4

73,8

UK

54,0

50,5

54,3

50,1

41,0

57,8

52,9

51,5

EL

89,7

86,7

88,1

88,7

82,5

77,9

85,6

ES

62,1

70,0

81,5

63,5

68,8

69,2

PT

55,1

50,2

58,9

65,0

64,9

58,8

SE

57,2

44,1

79,1

60,1

FI

45,7

64,9

64,0

58,2

AT

63,8

57,8

76,9

66,2

MT

89,1

89,1

PL

33,8

35,6

34,7

CZ

50,5

50,2

50,4

SK

33,4

36,7

35,1

EE

42,8

65,7

54,3

LV

49,5

68,5

59,0

LT

31,5

31,5

HU

52,3

48,3

50,3

SI

38,3

55,5

46,9

CY

79,0

81,7

80,4

BG

59,8

59,8

RO

49,3

49,3

EU

72,1

69,8

66,9

67,6

66,4

63,2

69,9

68,0

EU-9

72,1

69,0

67,3

67,1

64,6

68,8

75,3

69,2

EU-15

66,4

67,6

74,5

69,5

EU-15+

40,0

53,3

46,7

Gewichtet mit Repräsentativgewicht, EU-9: EU-Mitglieder vor 1979, EU-15: Mitglieder vor Beitrittswelle 2004/2007, EU-15+: Beitrittsländer 2004/2007

2004, 2009. Wertebereich zwischen 0 (vollständige Unzufriedenheit) und + 1 (vollständige Zufriedenheit).

Extremismus: Nationaler Mittelwert des individuellen ideologischen Extremismus, basierend auf der Links-Rechts-Skala (Kodierung siehe unter Individualebene) auf der Basis der EB 12, 22, 31A, 41-1 sowie der EES 1999, 2004, 2009. Wertebereich zwischen 0 (alle Befragten ordnen sich genau in der Mitte des politischen Spektrums ein) und + 4,5 (alle Befragten ordnen sich an einem der ideologischen Extreme ein).

6.1.2 Individualebene

Unterstützung EU-Mitgliedschaft: Bewertung der Mitgliedschaft des eigenen Landes in der EG/EU auf einer dreistufigen Skala mit den Ausprägungen -1 (negative Bewertung, Mitgliedschaft ist eine schlechte Sache), 0 (weder negative noch positive Bewertung) und + 1 (positive Bewertung, Mitgliedschaft ist eine gute Sache).

Demokratiezufriedenheit national: Zufriedenheit mit der Arbeit der Demokratie im nationalen politischen System auf einer vierstufigen Skala. Wertebereich von 0 (überhaupt nicht zufrieden) bis + 1 (sehr zufrieden).

Extremismus: Basierend auf der zehn(EB 12, 22, 31A, 41-1, EES 1999, 2004) bzw. elfstufigen (EES 2009) Links-Rechts-Skala. Wertebereich von 0 (überhaupt nicht ideologisch extrem, Einordnung in der Mitte der Links-Rechts-Skala) bis +4,5 (stark ideologisch extrem, Einordnung am Rande der Links-Rechts-Skala).

Stärke PID: Stärke der Identifikation mit einer Partei auf einer vierstufigen Skala. Wertebereich von 0 (überhaupt keine Identifikation mit einer Partei/keiner Partei nahestehend) bis + 1 (starke Identifikation mit einer Partei/einer Partei sehr nahestehend).

Politisches Interesse: Gemessen auf einer vierstufigen Skala. Wertebereich von 0 (überhaupt kein Interesse an Politik) bis + 1 (sehr großes Interesse an Politik).

Interne Efficacy: Index auf der Basis der Items „Politik ist zu kompliziert“ und

„Eigene Stimme zählt nicht“ aus dem EES 1999. Der Index für interne Efficacy hat einen Wertebereich zwischen 0 (überhaupt keine interne Efficacy) und + 1 (sehr große interne Efficacy).

Externe Efficacy: Basiert auf dem Item „Das EU-Parlament berücksichtigt die Sorgen der EU-Bürger“ aus dem EES 2009. Wertebereich zwischen 0 (überhaupt keine externe Efficacy) und + 1 (sehr große externe Efficacy).

Mann: Geschlecht, Wertebereich: 0 (Frau), 1 (Mann).

Alter: Alter in Jahren. Personen unter 18 Jahren wurden aus den Analysen ausgeschlossen. Wertebereich: 18 bis 94.

Alter quadriert. Auf der Basis von „Alter“.

Bildung: Basiert auf der Variable, die das Alter beim Abschluss des höchsten Bildungsabschlusses angibt. Diese Variable wurde auf einen vierstufigen Wertebereich rekodiert: 1 (niedrige Bildung, Skalenminimum bis einschließlich 14 Jahre), 2 (mittlere Bildung, 15 bis 17 Jahre), 3 (hohe Bildung bis zur Hochschulreife, 18 bis 20 Jahre), 4 (hohe Bildung bis Universitätsabschluss, 21 Jahre bis Skalenmaximum).

Urbanisierung: Wohnort des Befragten gemessen auf einer drei(EB 12, 21, 31A, 41-1, EES 1999, 2004) oder vierstufigen (EES 2009) Skala. Wertebereich von 0 (ländliche Gegend, Dorf) bis + 1 (Großstadt).

Religiosität: Basierend auf der Kirchgangshäufigkeit (EB 31A, 41-1, EES 1999, 2004), gemessen mit fünfstufiger Skala oder subjektiver Religiosität (EB 21, EES 2009), gemessen mit dreistufiger (EB 21) oder elfstufiger Skala (EES 2009). Wertebereich von 0 (überhaupt nicht religiös/kein Kirchgang) bis 1 (sehr religiös, Kirchgang mehrmals pro Woche).

Klasse: Subjektive Klassenzugehörigkeit, gemessen mit fünfstufiger Skala. Wertebereich von 0 (Arbeiterklasse) bis 1 (Oberklasse).

 
< Zurück   INHALT