Was ist lokaler Schlaf?

Lokaler Schlaf bezieht sich nicht etwa auf den Schlaf in einem Lokal - soll es ja auch geben. Lokaler Schlaf meint, dass verschiedene Teile unseres Gehirns unterschiedlich tief schlafen können [112]. Oder dass einige Hirnregionen schlafen, während andere wach sind. Vor allem wenn wir sehr müde sind -wenn wir uns zum Beispiel in den frühen Morgenstunden beim Autofahren wach halten müssen -, kann es passieren, dass einige Hirnteile kurzzeitig schlafen. Dies kann dazu führen, dass unsere Reaktionszeit stark verlangsamt ist - obwohl wir die Augen offen haben und vielleicht gar nichts davon merken. In müden Ratten kann man solche lokalen Schlafepisoden in bestimmten Hirnregionen messen - auch die Ratten sind zwar wach, aber reagieren langsamer, wenn eine Hirnregion kurz „einnickt“ [113].

Lokaler Schlaf kann auch während des Schlafs vorkommen. Einige Hirnregionen schlafen tiefer als andere. Sogar im REM-Schlaf können einzelne Hirnregionen Anzeichen von Tiefschlaf aufweisen. Und innerhalb des Tiefschlafs sind die langsamen Wellen in einigen Hirnregionen stärker als in anderen. Dies könnte bedeuten, dass ein bestimmter Teil unseres Gehirns mehr Tiefschlaf braucht als ein anderer. Nach den Wissenschaftlern Giulio Tononi und Chiara Cirelli schläft ein Hirnteil umso tiefer, je mehr er im vorherigen Wachzustand etwas lernen musste [114]. Der Zürcher Schlafforscher Reto Huber konnte diese Idee bei Menschen bestätigen: Mussten Probanden eine bestimmte Bewegung lernen, so schlief die involvierte Hirnregion - in diesem Fall der motorische Kortex -tiefer als andere Hirnregionen [115]. Wenn der Forscher dagegen den Versuchspersonen mehrere Stunden den Arm fixierte, sie also den Arm nicht bewegen und somit weniger neue Bewegungen lernen konnten, schlief der motorische Kortex weniger tief [116].

Insgesamt sollte also auch für andere Hirnregionen gelten: Je mehr wir am Tag lernen bzw. mental und körperlich aktiv sind, desto tiefer schläft unser Gehirn. Dies könnte gerade für ältere Personen ein weiterer Anreiz sein, sich jeden Tag geistig und körperlich aktiv zu betätigen, um dem Gehirn zu ermöglichen, tiefer zu schlafen.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >