Stört Verkehrslärm den Schlaf?

Ja, Verkehrslärm stört den Schlaf [7]. Die Stärke der Störung hängt dabei von vielen Faktoren ab. Zunächst einmal stört Lärm den Schlaf umso mehr, je lauter er ist. Somit stärker, wenn man zum Beispiel bei offenem Fenster schläft. Weiterhin stört derselbe Lärm verschiedene Menschen unterschiedlich stark: Einige Menschen fühlen sich von demselben Lärm sehr gestört, andere gar nicht. Und es gibt Gewohnheitseffekte: Je mehr man sich an einen bestimmten Lärm in einer Schlafumgebung gewöhnt hat, desto besser wird der Schlaf. Doch es gibt auch den umgekehrten Fall: Wenn sich Menschen von einem bestimmten Lärm gestört fühlen, kann es sie auf Dauer immer mehr stören und den Schlaf weiter verschlechtern. Sie werden sensibler. Schließlich sind weitere Faktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie andere Lärmquellen oder das generelle Wohlbefinden (Stress, Krankheit etc.) von Bedeutung.

In Bezug auf den Verkehr werden häufig drei Arten von Lärm unterschieden: Lärm durch Flugzeuge (Fluglärm), Lärm durch Züge (Schienenlärm) und Lärm durch Autos und Lastwagen (Straßenlärm). Einige Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Fluglärm den Schlaf am stärksten stört [8]. Andere legen dagegen nahe, dass die Lärmbelastung von vorbeifahrenden Zügen die größten Schlafstörungen verursacht [9]. Die Studien liefern hierzu kein einheitliches Bild. Interessanterweise traten bei den meisten Untersuchungen dann die stärksten berichteten Schlafstörungen auf, wenn in der Formulierung der Frage explizit nach der Störung durch den Verkehrslärm gefragt wurde. Wenn die Forscher allgemein nach Schlafproblemen fragten, war die Wirkung des Verkehrslärms auf den Schlaf weniger groß. Die Formulierung der Fragen scheint also bei den Ergebnissen durchaus eine Rolle zu spielen.

Es ist auch bekannt, dass Verkehrslärm das Risiko von bestimmten Erkrankungen, wie z. B. Herz-Kreislauf-Problemen, erhöht. Dies könnte mit dem vermehrten Auftreten von Schlafstörungen Zusammenhängen [10]. Eine Dämpfung des Verkehrslärms ist also für einen guten Schlaf vorteilhaft. Sie kann beispielsweise durch geräuschdämpfende Asphaltierung der Straße oder leise Bremsbelege bei Zügen erfolgen. Doch kann man auch selbst etwas tun. So ist eine Lärmisolierung des Schlafzimmers durchaus sinnvoll, z. B. durch bessere Fenster, Wände, Belüftungssysteme oder die Lage des Schlafzimmers. Letztendlich kann ich auch meine eigene Lärmwahrnehmung reduzieren, indem ich z. B. Ohrstöpsel verwende. Interessant ist allerdings, dass Personen in einem zu ruhigen Raum auch nicht gut schlafen können. So haben mir Versuchspersonen schon von einem weniger guten Schlaf berichtet, wenn die Schlaflabore zu sehr schallisoliert sind.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >