Erforschung des Universums

Weltraumsprünge

Wenn du mit einem Raumschiff in den Weltraum fliegst, erreichst du eine Linie, die das Blau der Erdatmosphäre vom Schwarz des Weltraums zu trennen scheint. Das ist die Kärmän-Linie etwa 100 Kilometer über der Erdoberfläche. Sie markiert den Beginn des Weltraums!

Wo beginnt der Weltraum?

Die Erdatmosphäre endet nicht plötzlich, und dann bist du im Weltraum - es ist nicht so, wie wenn du den Kopf aus dem Fenster streckst! Vielmehr wird die Atmosphäre immer dünner, je weiter du von der Erde entfernt bist, aber die Kärmän-Linie ist die Höhe, in welcher der Weltraum »offiziell« beginnt.

Für einen Weltraumsprung springt man aus einem Raumschiff oder Heißluftballon über der Kärmän-Linie und lässt sich frei in die Erdatmosphäre fallen, wo man schließlich einen Fallschirm öffnet, um langsam zu Boden zu schweben.

Das ist unglaublich gefährlich! Mehrere Sprünge sind sehr schlimm ausgegangen.

Die Kärmän-Linie

Theodore von Karman (1881-1963), ein ungarisch-amerikanischer Ingenieur und Physiker, interessierte sich für Luft- und Raumfahrt. Er berechnete, in welcher Höhe die Atmosphäre zu dünn wird, um Flugzeuge fliegen zu lassen. Ab 83,6 Kilometern über der Erdoberfläche, so lautete seine Antwort. Später wurde dieser Wert auf 100 Kilometer korrigiert. Die Kärmän-Linie ist nicht nur wichtig für Flugzeuge und Raumfahrzeuge, sondern auch für Juristen - denn die Gesetze, die im Weltraum gelten, sind andere, als diejenigen, die in der Erdatmosphäre gelten!

Liegt die Kärmän-Linie wirklich so hoch?

  • • Ja. Der Mount Everest, der höchste Berg der Welt, ist etwa 8,85 Kilometer hoch. Er müsste etwa 11-mal so hoch sein, um die Kärmän-Linie zu erreichen!
  • • Ein typisches Flugzeug fliegt knapp unter elf Kilometer Höhe. Wenn du aus dem Fenster eines Flugzeugs guckst, könnte also einer dieser Astronauten an dir vorbeifallen!

Eine Raumfahrtfirma arbeitet jetzt an besonderen Anzügen, mit denen Weltraumsprünge sogar aus noch größeren Höhen möglich wären.

Doch diese Anzüge sind nicht für Stunts oder Rekorde - sie werden als Notfallausstattung für Astronauten entwickelt, die aus einem Raumschiff flüchten und im freien Fall zur Erde zurückkehren müssen.

So sind diese Anzüge echte Lebensretter.

Wer hält den Rekord für den längsten Weltraumsprung?

  • • i960: Der Rekord wurde von einem US-Amerikaner, Oberst Joseph Kittinger, aufgestellt. Oberst Kittinger arbeitete an einem Forschungsprojekt mit, in dem Schleudersitze für Piloten in großen Höhen entwickelt werden sollten. Er führte drei Sprünge aus einem Heliumballon aus über 31 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche aus! Später schrieb Kittinger, dass die Geschwindigkeit, mit der er fiel, unvorstellbar war.
  • • 1962: Der sowjetische Oberst Jewgeni Nikolajewitsch Andrejew stellte einen neuen Rekord auf, weil er länger frei zur Erde fiel, bevor er den Fallschirm öffnete, als es andere vor ihm jemals geschafft hatten. Doch Joseph Kittinger hielt weiter den Rekord für den höchsten Weltraumsprung, weil Jewgeni Andrejew in einer

Höhe von 25,48 Kilometern aus der Kapsel gesprungen war - nicht so hoch wie Kittinger.

  • • 2012: Joseph Kittingers und Jewgeni Andrejews Rekorde wurden erst in diesem Jahrhundert gebrochen, als Felix Baumgartner mit einem Sprung aus 39 Kilometer Höhe beide übertraf.
  • • 2014: Baumgartner war nicht lange Weltrekordhalter, denn ein Computerwissenschaftler namens Alan Eustace stahl ihm die Schau, als er nur wenige Jahre später den höchsten Sprung mit dem längsten freien Fall vollendete. Eustace fiel 41,419 Kilometer in nur 15 Minuten und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 1323 Stundenkilometern. Zuschauer am Boden hörten den Knall, als er die Schallmauer durchbrach!
 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >