Schwerelosigkeitsflüge

Ein Schwerelosigkeitsflug ist eine Möglichkeit, die Mikrogravitation zu erleben, also ähnliche Schwerkraftverhältnisse wie auf der Internationalen Raumstation. Das heißt, du kannst dich dann mit den Füßen von der Decke abstoßen oder Wassertropfen schweben sehen. Solche Flüge haben einen ernsthaften Sinn: Die NASA und andere Weltraumagenturen nutzen sie, um Astronauten zu trainieren und sie besser auf ihre Arbeit in der Raumstation vorzubereiten.

Doch 1994 beschloss ein Mann namens Peter Diamandis, auch gewöhnlichen Passagieren solche Flüge anzubieten. Er wollte die Raumfahrterfahrung jedem ermöglichen, nicht nur professionellen Astronauten. Er hat viele berühmte Leute auf seinen Schwerelosigkeitsflügen mitgenommen, darunter den zweiten Mann auf dem Mond (Buzz Aldrin) und Stephen Hawking, einen der Autoren dieses Buchs.

Bei einem Schwerelosigkeitsflug, auch »Zero-G-Flug« genannt, verlässt das Flugzeug die Erdatmosphäre nicht. Du fliegst nicht wirklich in den Weltraum.

Jeder steigt in ein normal aussehendes Flugzeug ein, so ähnlich wie die Flugzeuge, mit denen du vielleicht in Urlaub fliegst. Aber das Flugzeug fliegt nicht wie ein normales Flugzeug! Vielmehr fliegt es eine Bogenkurve, die man Parabel nennt - deshalb nennen Experten diese Flüge Parabelflüge statt Schwerelosigkeitsflüge.

Bei einem Schwerelosigkeitsflug geschieht Folgendes:

Das Flugzeug, das von hoch qualifizierten, einschlägig ausgebildeten Piloten geflogen wird, steigt steil auf. Dann geht es in einen Sturzflug zurück zur Erde über.

Während das Flugzeug aufsteigt und den »Buckel« fliegt, erfährst du Schwerelosigkeit. An diesem Punkt der Flugbahn befindest du dich im freien Fall, ähnlich wie es in der Internationalen Raumstation wäre. Das ist ziemlich aufregend!

Damit du dich an das Gefühl der Schwerelosigkeit gewöhnen kannst, sind die ersten paar Parabeln (Bogenkurven), die das Flugzeug fliegt, nicht sehr steil. Dann hast du ein Gefühl einer verringerten Schwerkraft, wie du sie auf dem Mond oder dem Mars spüren würdest. Der Mars hat nur 40 % der Schwerkraft der Erde, sodass du dort riesige Sprünge machen könntest. Der Mond hat eine noch geringere Schwerkraft als der Mars und bei einem »Mondparabelflug« kannst du Liegestütze mit einem Finger machen!

Wenn das Flugzeug das Ende des Sinkflugs erreicht, erfährst du eine erhöhte Schwerkraft, die dich auf den Boden drückt. Du liegst am Boden und kannst nicht einmal einen Finger heben! Wenn das Flugzeug wieder aufsteigt, hebst du wieder sanft vom Boden ab.

Schwerelosigkeit

" * *

1,8 C (= 1,8-faches Körpergewicht)

< 1,8 C

(= 1,8-faches Körpergewicht)

Während eines Zero-G-Parabelflugs erlebst du die vollständige Schwerelosigkeit. Du kannst Purzelbäume in der Luft schlagen oder an der Decke laufen! Diese Schwerelosigkeitsparabeln dauern nur sehr kurz an - jeder ruft: »Noch mal! Noch mal!« Doch was hochfliegt, muss auch wieder herunterkommen - am Ende muss das Flugzeug landen und dich wieder zur Erde bringen ...

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >