Volkskrankheit Migräne und die versteckten Auslöser

Meine Freundin hat einen Ihrer Vorträge besucht und dabei erfahren, dass Schokolade als Migräneauslöser in Frage kommt. Sie hat dann darauf verzichtet und seither keine Anfälle mehr. Bei mir hat es leider nicht funktioniert, ich kann immer noch nicht erkennen, was bei mir die Migräne auslöst. Ich lese heute bei Ihnen, dass ätherische Öle Migräne auslösen können. Ich dachte bislang, ätherische Öle seien etwas Natürliches. Was ist darin enthalten, das diese Schmerzen auslöst? Bei Parfümölen ist mir das klar, sie werden ja künstlich hergestellt.

Das wahllose Verdampfen von aromatischen Düften auf Messen, in Supermärkten oder Buchläden ist vergleichbar mit dem wahllosen Verteilen von Medikamenten, denn erstens hat jeder Duft einen speziellen Anwendungsbereich, und zweitens sind die meisten dieser Öle chemisch hergestellt. Nicht vergessen: Kopfschmerz und Migräne stellen sich oftmals erst viele Stunden nach dem Kontakt mit dem Auslöser ein - einer der Hauptgründe für den starken Konsum von Kopfschmerzmitteln, denn sie bekämpfen fast ausschließlich das Symptom.

Ansonsten haben Kopfschmerz und Migräne in vielen Fällen einen der folgenden Gründe (abgesehen von seelischen Ursachen!):

  • Zu starke Sonnenbestrahlung Besonders bei zunehmendem Mond kann zu wenig Sonnenschutz am Kopf fatale Folgen haben und Ihnen unangenehme Stunden bringen. Jetzt sind Sie jedoch gewarnt und können auf sich aufpassen.
  • Würzsoßen Die meisten Würzsoßen verdienen einen Blick aufs Etikett. Da wimmelt es nur so von Chemie, von künstlichen Aromaund Farbstoffen. Die meisten davon sind Allergie- und Migräneauslöser. Fertigsoßen enthalten meist eine solche Unmenge an chemischen Stoffen, dass es wirklich sinnvoll wäre, gänzlich auf sie zu verzichten.
  • Vanillin Wo »Vanillin« drauf steht, ist ein chemischer Aromastoff drin,

der - außer dem ähnlichen Geschmack auf der Zunge - nichts mit echter Vanille gemeinsam hat. Im Körper richtet er Unheil an.

• Glutamat Dieser Stoff dient fast immer als »Geschmacksverstärker«,

damit niemand merkt, wie fade das jeweilige Fertiggericht ohne ihn schmecken würde. Leider geht die chinesische Küche sehr großzügig damit um.

• Zerstörerische Musik Zu allen Zeiten gab es Musik, die aufbaut und

belebt, und Musik, die zerstört, die nervös und unruhig macht. Finden Sie heraus, was Ihnen gut tut und was nicht - und dann handeln Sie.

  • Parfum Wenn auf vielen Kosmetika und Ähnlichem »Parfüm« draufsteht, hat die chemische Industrie einen Stoff hergestellt, der zwar vielleicht gut riecht, aber in Ihrem Kopf Unheil anrichten kann.
  • Kaffee mit Milch Kaffee und tierisches Eiweiß sind bei vielen Menschen ein starker Kopfschmerzauslöser.
  • Weintrauben und Käse Diese beliebte Kombination ist ein starker Migräneauslöser, ebenfalls meist erst Stunden später beziehungsweise am nächsten Morgen.
  • Nicht-Bio-Schokolade Ein noch wenig bekannter Migräneauslöser. Besonders stark wirken cremige Vollmilchschokolade und weiße »Schokolade«. Besonders wichtig auch hier: Der Kopfschmerz beginnt oftmals erst viele Stunden später.
  • Künstliche Aromastoffe Wenn in Inhaltsstoffangaben »Aroma« steht,

ist Chemie drin. Chemie, die in den seltensten Fällen auf ihre Langzeitwirkung auf den Körper hin untersucht worden ist. Weigern Sie sich, Versuchskaninchen zu spielen!

• Dauerverspannungen der Halswirbelsäule Ein guter Chiropraktiker

ist manchmal der Einzige, der chronische Kopfschmerzen beseitigen kann.

• Zu selten duschen, zu selten die Hände waschen Beobachten Sie beispielsweise die Adern auf Ihrem Handrücken nach längeren Telefonaten. Wir laden uns im Laufe eines Tages auf. Lassen Sie als

Abhilfe ab sofort öfters kaltes Wasser über die Hände laufen. Fließendes Wasser entstrahlt Ihren Körper, die Adern senken sich sofort.

• Ausdünstungen neuer Möbel Es wäre sehr sinnvoll, beispielsweise in

Schlafzimmern mit neuen Möbeln einige Tage zu warten, bevor sie bezogen werden. Zwar verwendet man heute weniger giftige Leime und Kleber als früher, die Rückstände und Ausdünstungen gibt es jedoch immer noch in wirksamer Menge.

• Gehärtete Fette Der Körper kann mit diesen Chemiebomben nichts anfangen und hat größte Mühe, sie wieder loszuwerden. Dem Verbot durch die Politik können Sie im Interesse Ihrer Gesundheit zuvorkommen und solche Fette meiden.

Einer der wichtigsten Kopfschmerzauslöser zum Schluss:

• Zu wenig klares Wasser trinken Manchmal hilft es schon, Kopfschmerzen mit einem oder zwei Gläsern davon zu beseitigen!

Die Liste enthält vielleicht überraschende Elemente, aber die Detektivarbeit lohnt sich in jedem Fall.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >