Do it yourself - Grundsätzliches

Mich selbst brauchen Sie nicht mehr vom Einfluss des Mondes zu überzeugen. Den merke ich in vielen Dingen, aber besonders natürlich bei der Hausarbeit, die schon um vieles leichter geht, wenn man nach dem Mond arbeitet. Wäsche zum Beispiel ist bei uns immer ein Problem gewesen, weil unser Sohn eine Allergie hat. Sie ist lange nicht mehr so schlimm, seit sich das Waschmittel immer vollständig rauswäscht, wenn der Mond abnimmt. Ich würde mich aber freuen, wenn ich den Männern einmal sagen könnte, warum der Mond auch beim Heimwerken eine Rolle spielt. Vielleicht können Sie mir noch einmal die Regel dazu sagen und auch, weshalb das so ist?

Im Bereich des Hausbaus, Renovierens und Heimwerkens ist fast jede Tätigkeit - etwa das Verlegen von Holzböden oder der Einbau von Stiegen -vom abnehmenden Mond begünstigt, besonders wenn er gleichzeitig im Zeichen Steinbock steht. Löwe ist nicht ganz so geeignet, wenn es um die

Arbeit mit Holz geht, weil alles etwas zu schnell trocknet und dann immer knackst. Das gilt auch, wenn mit dem Holz Möbel und Vertäfelungen gebaut werden.

Krebs, Skorpion und Fische sind auch nicht besonders gut geeignet, weil diese Zeichen zu viel Feuchtigkeit binden und die Fäulnisbildung begünstigen. Die Kunst des richtigen Zeitpunkts anzuwenden wäre in all diesen Bereichen generell von großem Nutzen, weil Sie vom ersten Tag an Unmengen von Umweltgiften und umständliches und teures Nacharbeiten vermeiden könnten. Natürliche Produkte (Naturharze, Holz, Schafwolle, Kalkfarben und Ähnliches) sind dann den Chemiegiften und umweltschädlichen Industrieprodukten in fast jeder Hinsicht überlegen - und um vieles gesünder und menschenfreundlicher! Ganz abgesehen davon, dass Chemieprodukte zehnmal mehr kosten würden als Bio-Produkte, wenn zum Preis des Produkts auch noch die Kosten seiner Beseitigung und der Behandlung der Umweltschäden im Produktionsprozess addiert würden. Wer sich von der Dauerhaftigkeit, Zähigkeit und Langlebigkeit der guten Dinge »vom richtigen Zeitpunkt« überzeugen möchte, dem empfehlen wir den Besuch eines Museumsdorfes, wo uralte Bauten Geschichten erzählen, die man von keinem Stahlbetonbauwerk zu hören bekommen würde. Millionen Euro ließen sich sparen, wenn man sich beispielsweise bei denkmalgeschützten Gebäuden und Kirchen wieder auf die Geheimnisse der Langlebigkeit dieser Bauten besinnt. Denken Sie nur an die vielen Brücken in aller Welt, die derzeit und noch auf Jahrzehnte hinaus aufwendig renoviert werden müssen. In unserem Buch Der Mond im Haus haben wir die Zusammenhänge ausführlich beschrieben.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >