Das Rauchen aufgeben

Jetzt möchte ich Ihnen doch einmal schreiben, weil ich mir vom Mond Hilfe erhoffe. Neujahrsvorsätze habe ich schon öfter erfolgreich umgesetzt, aber so schwer wie in diesem Jahr ist es mir noch nie gefallen. Ich wollte endlich das Rauchen aufgeben und habe dann nur zwei Tage durchgehalten. Mein Kollege hat es geschafft, und er meinte, ich solle auf den Mond schauen. Haben Sie den richtigen Tipp für mich?

Probieren Sie es doch einmal an einem Neumondtag! Der Neumond hilft über alle körperlichen Entzugserscheinungen innerhalb von höchstens vier Tagen hinweg. Sie sollten nur sehr achtsam sein und beispielsweise in dieser Zeit das Auto zu Hause lassen, denn es kann zu Konzentrationsstörungen und Zittern kommen. Der Neumond ist ein sehr mächtiger Helfer, aber auch er kann nicht jedem Körper die kurze Phase der Entgiftung ersparen. Nach spätestens vier Tagen aber haben Sie es geschafft! Das restliche Suchtgefühl, das ausschließlich seelisch bedingt ist, bewältigen Sie dann mit der richtigen Einstellung.

Allein nur der vage Wunsch, das Rauchen beenden zu wollen, reicht allerdings auch an Neumond nicht. Überlegen Sie vorher genau, was Sie machen werden, wenn Sie wieder das Bedürfnis überkommt, etwa nach der »gemütlichen Zigarette« nach dem Essen. Manche kauen wochenlang Zahnstocher, manche greifen zu einem Kaugummi, andere fangen mit Süßigkeiten an. Letzteres ist natürlich verheerend, weil sie schnell zunehmen und ständig müde sind. Am besten Sie suchen sich etwas, das nicht dick und müde macht. Freuen Sie sich einfach, dass Sie keine Zigarette mehr brauchen. Wichtig ist dabei nur, einen »Krisenplan« zu haben, denn sonst klappt es nur mit eiserner Disziplin, und das macht keinen Spaß.

In Kürze

Nikotinsucht

Erstens fürs Aufgeben entscheiden, ohne Wenn und Aber und ohne Hintertür. Dann einen Neumondtag fürs Aufhören wählen.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >