Mondwissen und Astrologie

Ihre Bücher finden sich in den Buchhandlungen fast immer in der Abteilung für Esoterik und Astrologie. Aber was hat das Mondwissen mit Astrologie zu tun? Bei uns in der Familie richtet man sich schon lange nach dem Mondkalender.

Der Begriff Astrologie taucht in unseren Büchern nur an einer einzigen Stelle auf, nämlich in unserem Mondlexikon. Die Buchhandlungen hatten einfach anfangs Probleme, eine passende Einordnung für unsere Bücher zu finden, weil es nichts Vergleichbares gab. Unser Gartenbuch Der lebendige Garten findet sich glücklicherweise inzwischen öfter auch mal in den Gartenbuchabteilungen. Der einzige Berührungspunkt zur Astrologie ist die Berechnungsweise des Mondkalenders - das einzige Werkzeug, das man jährlich neu zur Anwendung des Mondwissen braucht. Derselbe Kalender wird seit Jahrhunderten in Bauern- und Schreibkalendern abgedruckt. In manchen Regionen der Welt gibt es keinen Haushalt, der nicht Mondkalender an der Küchenwand hängen hätte - und das seit Jahrhunderten. Und nicht etwa, weil die Bewohner mit Astrologie auf vertrautem Fuß stehen, sondern weil sie in Dankbarkeit das Wissen ihrer Vorfahren schätzen und erfolgreich anwenden.

Mädchen oder Junge - hat der Mond Einfluss auf die Zeugung?

Meine beste Freundin hat nun schon drei Töchter und wünscht sich sehr einen Sohn. Ich habe schon viele gute Erfahrungen mit Ihrem Wissen gemacht und frage mich jetzt, ob sich mithilfe des richtigen Zeitpunkts bei der Zeugung auch das Geschlecht eines Kindes vorherbestimmen lässt?

Da ist tatsächlich etwas dran. Zu allen Zeiten gab es immer wieder Menschen, die die Regel kannten und leider auch missbraucht haben. Gegen die Veröffentlichung dieser Information spricht jedoch fast alles:

Erstens funktionieren die Regeln nicht immer erfolgreich. In der heutigen Zeit fänden sich zweifellos genügend Rechtsanwälte, die dann umgehend nach »Schuldigen« suchen. Und zweitens: Haben Sie schon einmal überlegt, was geschehen würde, wenn diese Regeln öffentlich bekannt würden? Allein in Indien gibt es heute schon Tausende von Ärzten, die sehr frühe Fruchtwasseruntersuchungen machen und - wenn das »falsche« Geschlecht unterwegs ist - auch gleich die Abtreibung vornehmen.

Mit manchen Informationen muss man wirklich sehr vorsichtig umgehen. Wir persönlich würden jedenfalls niemals auf die Idee kommen, dem Herrgott hier ins Handwerk zu pfuschen. Haben Sie schon einmal daran gedacht oder vielleicht sogar selbst beobachtet, wie sich so manches Familienglück verändert, wenn auf drei große Schwestern ein »kleiner Prinz« folgt? Wie wäre Ihr Leben verlaufen, wenn Sie drei große Brüder gehabt hätten, die auf Sie »aufpassen«? Wir haben Verständnis für Ihre Anfrage, aber es gibt Bereiche im Leben, in denen es Sinn macht, dem Schicksal zu vertrauen.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >