< Zurück   INHALT   Weiter >

10.3.4. Kognitiv aktivierende Fragen

In Kapitel 6 wurden auch die Fragen, welche die Lehrperson den Schülerinnen und Schülern im Verlauf der Leseübung stellt, als Indikatoren für das Ausmaß an kognitiver Aktivierung definiert. Auf Basis der in Abschnitt 9.3.3.2 beschriebenen Kategoriensysteme wurden alle Lehrerfragen während der Leseübung identifiziert. Anschließend wurde die Art jeder Frage, deren Form sowie die nach der Fragestellung gewährte Wartezeit kodiert. Ausgewählte Ergebnisse dieser Kodierungen werden im Folgenden vorgestellt und diskutiert.

Fragen wurden von den im vorigen Abschnitt beschriebenen Aufgabenstellungen folgendermaßen abgegrenzt: Damit Lehreräußerungen als Aufforderungen kodiert werden können, müssen Sie mindestens einen sogenannten Operator enthalten (Jatzwauk, 2007). Ein Operator ist ein Verb, das – meist in Imperativform – benennt, welches Verhalten von den Schülerinnen und Schüler erwartet wird (z. B. „Nenne“, „Unterstreiche“; „Ordne“; „Lies“ etc.). Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden nicht nur größere, übergeordnete Aufgaben kodiert, welche die Lernenden selbstständig in Schülerarbeitsphasen bearbeiten sollen (z. B. „So,jetztmöchte ich, dass ihr euchimmer zuzweit einen Satz aus dem Text gegenseitigvorlest.“), sondern auch kürzere Arbeitsaufträge im öffentlichen Unterricht wurden berücksichtigt (z. B. „Wo wohnt die Lucy? Sucht mal das Wort im Text!“), was die Abgrenzung zu Fragen etwas schwieriger macht. Als Fragen wurden deshalb in der vorliegenden Arbeit alle Äußerungen der Lehrkraft kodiert, die eine Schülerantwort oder Äußerung intendieren und inhaltliche Relevanz für die unterrichtliche, inhaltliche Kommunikation bezogen auf die Leseübung besitzen. Insgesamt lassen sich also Fragen und Aufgaben dadurch unterscheiden, dass Fragen lediglich nach einer Antwort verlangen und Aufgaben nach einer Handlung (Ausführung des Operators). Allerdings werden damit bestimmte Fragen zusätzlich als Aufgabenstellung kodiert, nämlich immer dann, wenn sie noch einen zusätzlichen Operator enthalten. Die Lehreräußerung „Wo wohnt Lucy?“ wurde beispielsweise lediglich als Frage kodiert, die Äußerung „Überlegmal, wodie Lucywohnt“ wurde sowohl als Frage als auch als Aufgabenstellung identifiziert.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >