GETEILTE UND WIEDERVEREINIGTE NATION

Was war die «Underground Railroad»?

Seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert etablierten entschiedene Abolitionisten, also Gegner der Sklaverei, Fluchtwege für Sklaven. Dass die organisierte Flucht anfangs vor allem von religiösen Gruppen organisiert wurde, hatte schon George Washington bemerkt, der sich 1786 über eine «Gruppe von Quäkern» beklagte, die einem seiner Sklaven zur Flucht verhelfen und sich eigens «zu diesem Zweck gebildet» hätte. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich das lose Netz von Fluchtwegen zu einem System, das seit den 1840er Jahren, in Analogie zur aufkommenden Eisenbahn, als «Underground Railroad» bezeichnet wurde. Die Häuser, in denen die Flüchtlinge Aufnahme oder Nahrung fanden, wurden als Eisenbahnstationen (stations) oder Bahnhöfe (depots) bezeichnet, die von Vorstehern (stationmasters) und Aktionären (stockholders) organisiert und unterhalten wurden. Zugführer (conductors) waren für die Fortbewegung innerhalb eines Systems zuständig, das sich vom nördlichen Zipfel der Südstaaten bis nach Kanada erstreckte und an die 100.000 Sklaven in die Freiheit beförderte. Die romantische Vorstellung von den aufgeklärten Weißen, die den hilflosen Schwarzen in die Freiheit verhalfen, wurde von der neueren Forschung zunehmend revidiert. Tatsächlich waren es nicht nur Weiße, sondern sogar überwiegend Schwarze, die den afroamerikanischen Zug in die Freiheit - die ersterassenübergreifende Bürgerrechtsbewegung der amerikanischen Geschichte - in Bewegung hielten. Die im heutigen Bewusstsein stark verklärte «Underground Railroad» mit Tausenden von häufig namenlosen Helfern war die erste politische Bewegung in den USA, in der Männer und Frauen gleichberechtigt nebeneinander agierten. Neben dem legendären Quäker Levi Coffin, der mehr als 3000 Sklaven in die Freiheit führte oder dem illustren John Fairfield, der 28 Sklaven - verkleidet als Mitglieder einer Beerdigungsprozession -an sechs Sklavenjägern vorbei in die Freiheit brachte, gehört Harriet Tubman zu den unvergessenen Akteurinnen der «Underground Railroad». Auf wenigstens 19 von ihr alleine durchgeführten Reisen eskortierte die ehemalige Sklavin, auf deren Festnahme Plantagenbesitzer eine Prämie von 40.000 Dollar ausgesetzt hatten, mindestens 300 ihrer Schicksalsgenossen - darunter auch Verwandte - in die sklavenfreien Nordstaaten. Neben sporadischen Sklavenaufständen, die fast allesamt niedergeschlagen wurden, war die «Underground Railroad» die einzige physische Form des Widerstands gegen das repressive System der Sklaverei.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >