Wichtige Punkte bei Abschluss eines Arbeitsvertrags

Juristendeutsch in Arbeitsverträgen. Bruno Alt hat Glück gehabt. Er hat bei einer Firma für Heizungsbau eine gut bezahlte Stelle in seinem Beruf als Heizungsinstallateur bekommen. Vor Antritt der Arbeit meldet er sich im Personalbüro, um seine Papiere abzugeben. Die Personalsachbearbeiterin, Frau Sorg, legt ihm einen mit „Arbeitsvertrag" überschriebenen dreiseitigen Vordruck vor und bittet um seine Unterschrift. Herr Alt weiß, dass es riskant ist, im Geschäftsleben Erklärungen zu unterschreiben, ohne ihren Inhalt gelesen und geprüft zu haben. Er setzt sich also hin und fängt an zu lesen. Schon bald befällt ihn ein ungutes Gefühl, 54denn bei dem komplizierten Juristendeutsch, das da verwendet wird, und der Vielzahl von Einzelbestimmungen, weiß er nicht, woran er sich eigentlich orientieren soll. Immer wieder überlegt er, ob diese oder jene Bestimmung günstig, normal oder ungünstig für ihn ist. Die Zeit verrinnt, und Frau Sorg ermuntert ihn durch wortlose Gesten, langsam zum Abschluss zu kommen und endlich zu unterschreiben. - Ist ihm zu helfen?

Zunächst ein allgemeiner Rat: Wenn Ihnen so etwas passiert, haben Sie immer die Möglichkeit, sich genügend Zeit zum Studium eines solchen Vertragswerks erbitten. An einer solchen Forderung wird das Zustandekommen eines Arbeitsvertrags kaum scheitern. Schlägt man Ihnen diese Bitte aus, so liegt die Vermutung nahe, dass im Vertragswerk Regelungen enthalten sind, die Ihre Unterschrift vielleicht verhindern würden.

Aber auch wenn Sie den Arbeitsvertrag mit nach Hause genommen haben und ihn am Abend in Ruhe studieren, kann es Probleme geben, wie sie Herr Alt in unserem Beispiel hat. Es würde zu weit führen, wollten wir an dieser Stelle alle möglichen arbeitsvertraglichen Regeln auf ihren Inhalt, ihre Bedeutung und ihre Konsequenzen für die Arbeitsvertragsparteien untersuchen. An dieser Stelle sollen Sie vielmehr auf einige Punkte aufmerksam gemacht werden, die in ArbeitsVerträgen auftauchen - oder vergessen werden - und die Probleme mit sich bringen können.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >