Muss der Mieter Gründe benennen, wenn er das Mietverhältnis kündigen will?

Ein Mietverhältnis, das nicht auf bestimmte Zeit befristet ist, kann der Mieter ordentlich, das heißt unter Einhaltung der gesetzlichen Dreimonatsfrist, jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Dagegen ist eine außerordentliche (vorzeitige) Kündigung des Mieters nur bei Vorliegen eines gesetzlichen Kündigungsgrunds möglich, zum Beispiel wenn dem Mieter der Gebrauch der Wohnung nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird (etwa bei erheblichen Sach- oder Rechtsmängeln), die Benutzung der Räume eine erhebliche Gesundheitsgefahr für den Mieter darstellen würde (zum Beispiel wegen Asbest, Schimmel etc.) oder der Vermieter dem Mieter die Erlaubnis zur Untervermietung verweigert; ferner nach einer Mieterhöhung, bei erheblichen baulichen Maßnahmen des Vermieters sowie beim Tod eines Mieters.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >