Aquatische Biome: Vielfältige und dynamische Systeme, die den größten Teil der Erdoberfläche einnehmen

Bisher haben wir erfahren, welchen Einfluss biotische und abiotische Umweltfaktoren auf die globale Verbreitung von Pflanzen- und Tierarten ausüben. Kombinationen dieser beiden Faktoren bestimmen ebenso die Eigenschaften der vielen Biome, das sind größere Bereiche innerhalb der Biosphäre, die als terrestrische Biome im Wesentlichen durch die Vegetation und als aquatische Biome besonders durch bestimmte physikalische Umweltfaktoren geprägt werden. Zunächst betrachten wir die aquatischen Biome der Erde.

Bezüglich ihrer Fläche machen die vielfältigen aquatischen Biome den größten Teil der Biosphäre aus (=> Abbildung 52.8). Man unterscheidet zwischen Süßwasserbiomen und marinen Biomen. In marinen Biomen herrscht in der Regel eine Salzkonzentration von ungefähr drei Prozent; Süßwasserbiome dagegen sind durch einen Salzgehalt von weniger als 0,1 Prozent charakterisiert.

Das größte aquatische Biom stellen die Ozeane dar, die rund 75 Prozent der Erdoberfläche bedecken. Wegen ihrer gewaltigen Größe haben sie weit reichende Auswirkungen auf die gesamte Bio- und Ökosphäre. Das aus den Ozeanen verdunstete Wasser liefert den größten Teil der globalen Niederschläge und die Meerestemperaturen beeinflussen als wichtiger Faktor das globale Klima sowie die Verbreitungsmuster und die Dynamik der Windströmungen. Außerdem liefern Meeresalgen und photosynthetisch tätige Bakterien einen beträchtlichen Anteil des atmosphärischen Sauerstoffs und sie verbrauchen große Mengen des atmosphärischen Kohlendioxids und dienen dadurch als Kohlendioxidsenke.

Alle Süßwasserbiome haben einen engen Kontakt zu den terrestrischen Biomen, ihren Böden und zu zahlreichen ihrer Organismenarten. Die besonderen Eigenschaften eines Süßwasserbioms werden auch von dem Verlauf und der Geschwindigkeit der Wasserströmungen sowie durch das Klima, dem das Biom ausgesetzt ist, beeinflusst

MERKE I

Biome sind größere Bereiche innerhalb der Biosphäre, die als terrestrische Biome im Wesentlichen durch die Vegetation und als aquatische Biome besonders durch bestimmte physikalische Umweltfaktoren geprägt werden.

Die Verbreitung der großen aquatischen Biome

Abbildung 52.8: Die Verbreitung der großen aquatischen Biome.

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >