PYRAMIDEN WURDEN NICHT VON SKLAVEN ERBAUT

Ein frischgebackener Pharao ließ schon kurz nach der Thronbesteigung seine persönliche Pyramide errichten. Kein Wunder: Bis so ein Bauwerk fertig wurde, konnten viele Jahre vergehen. Der Bau der Cheopspyramide zum Beispiel dauerte gut zwanzig Jahre. Alles musste fertig sein, bevor der Pharao starb.

Vielleicht hast du irgendwo gehört, dass die Pyramiden von Sklaven errichtet wurden. Beim Geschichtsschreiber Herodot zum Beispiel ist nachzulesen, dass über hunderttausend Sklaven unter schrecklichen Bedingungen am Bau der Cheopspyramide arbeiten mussten. Dank neuerer archäologischer Forschungen wissen wir aber, dass diese Erzählung nicht stimmt.

Bei den Männern, die die Pyramiden erbauten, handelte es sich vor allem um Fachkräfte, die für ihre Arbeit gut entlohnt wurden. Fünftausend festangestellte Arbeiter und zwanzigtausend Zeitarbeiter mussten gemeinsam dafür sorgen, dass alles rechtzeitig fertig wurde. Jeder Mann im alten Ägypten war verpflichtet, drei bis vier Monate beim Bau der Pyramide mitzuhelfen.

Die Arbeiter lebten gemeinsam in einem Lager, wo sie zu essen und zu trinken bekamen und medizinisch versorgt wurden. Oft bekamen sie auch noch einen Lohn in Form von Getreide oder Stoffen. Wenn einer bei den Bauarbeiten ums Leben kam, wurde er angemessen bestattet. Wahrscheinlich war dem Pharao der Bau der Pyramide zu wichtig, um die Arbeit von Sklaven erledigen zu lassen.

NIEMAND WEISS, WOFÜR DIE GROSSE SPHINX GUT WAR

Neben den drei Pyramiden von Gizeh befindet sich eine enorme Sphinx-Statue. Die (auch: der) Sphinx ist ein mythisches Wesen mit dem Körper eines Löwen und einem Menschenkopf. Die Große Sphinx wurde um 2500 v. Chr. aus einem Steinhügel gehauen. Die genaue Funktion der Figur kennt niemand, aber Fachleute vermuten, dass sie die Königsgräber bewachen sollte.

Die Große Sphinx ist stolze dreiundsiebzig Meter lang, neunzehn Meter breit und zwanzig Meter hoch. Heutzutage ist sie einfach wüstenfarben wie der Rest ihrer Umgebung, aber wahrscheinlich war sie ursprünglich mit bunten Farben bemalt.

Ausdruck »Sie oder er ist eine Sphinx« - damit ist gemeint, dass ein Mensch so unergründlich ist, dass man keinen blassen Schimmer hat, was in ihm vorgeht.

Bis heute gibt die Große Sphinx der Wissenschaft noch Rätsel auf. Es kann sogar sein, dass sich in ihrem Inneren Kammern befinden, die noch nie jemand betreten hat. Daher kommt vielleicht der

 
Quelle
< Zurück   INHALT   Quelle   Weiter >