< Zurück   INHALT   Weiter >

Verwendete Gesetzestexte

Nationale Gesetzestexte

Asylbewerberleistungsgesetz, in der Fassung vom 5. August 1997 (Stand: zuletzt geändert am 22.11.2011) (AsylbLG)

Asylverfahrensgesetz, in der Fassung vom 2. September 2008 (Stand: zuletzt geändert am 28.08.2013) (AsylVfG)

Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet, in der Fassung vom 25. Februar 2008 (Stand: zuletzt geändert am 06.09.2013) (Aufenthaltsgesetz – AufenthaltG)

Gesetz zur Einstufung weiterer Staaten als sichere Herkunftsstaaten und zur Erleichterung des Arbeitsmarktzugangs für Asylbewerber und geduldete Ausländer, vom 31. Oktober 2014

Bundeslandspezifische Gesetzestexte

Baden-Württemberg: Gesetz über die Aufnahme von Flüchtlingen, in der Fassung vom 19. Dezember 2013 (Flüchtlingsaufnahmegesetz – FlüAG)

Europäische Gesetzestexte

Richtlinie 2003/9/EG des Rates zur Festlegung von Mindestnormen für die Aufnahme von Asylbewerbern in den Mitgliedstaaten, vom 27. Januar 2003

Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951, in Kraft getreten am 22. April 1954; Protokoll über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 31. Januar 1967, in Kraft getreten am 4. Oktober 1967 (Genfer Konvention – GFK)

Anhang

I. Transkriptionsregeln

I Interviewerin

E Erzähler

.. kurze Pause

… mittlere Pause

(Pause) Pause ab 3 Sek mit Angabe der Sekundenzahl

(mhm) Pausenfüller, Rezeptionssignal (der Interviewerin)

Genau Betonung/lautes Sprechen

Genau leises Sprechen

(lacht) nonverbale Aktivität

(unv.) unverständlich

(Freunde?) nicht mehr genau verständlich, vermuteter Wortlaut

/ Wort-und Satzabbrüche, sich selbst verbessern

// // Sprechüberlappung (Text der gleichzeitig gesprochen wird steht innerhalb //)

(?) Frageintonation/steigende Intonation

(h) Formulierungshemmen, Drucksen

 
< Zurück   INHALT   Weiter >