Konkretisierung der Förderbausteine

Die Förderbausteine für die Hand der Lehrkräfte beinhalteten auf der einen Seite konzipierten Aufgaben für eine differenzierte, kooperative Förderung. Da Lernumgebungen sich jedoch gerade von Aufgaben oder Aufgabenformaten unterscheiden, indem sie über die reine Aufgabe hinaus „eine Arbeitssituation als Ganzes“ beschreiben (Wollring, 2007, S. 5) erhielten die Lehrkräfte neben dem konkreten Material für die Hand der Kinder auch Anregungen für die Umsetzung .

Jede Fördereinheit wurde in einem ca. zweiseitigen Unterrichtsleitfaden beschrieben. Dieser enthielt eine kurze fachdidaktische Einführung mit den wesentlichen Zielen für die zählenden rechnenden Kinder und Zielen zum vertieften Verstehen. Den Hauptteil bildet eine ausführliche Unterrichtsskizze mit Tafelbildern, Hinweisen für die Einführungsund Reflexionsphase sowie methodischen Hinweisen für die differenzierenden kooperativen Arbeitsphasen und eine Abbildung der Arbeitsmaterialien. Die Fördereinheit schließt mit Hinweisen für weiterführende Förderideen.

Die Fördereinheiten waren in zehn Bausteine gegliedert, in denen ein enger Bezug zwischen je zwei Fördereinheiten bestand. Beispielsweise wurden im Baustein IXa "einfache" Subtraktionsaufgaben erarbeitet und diese dann im Baustein IXb als Ausgangspunkte für verwandte Aufgabenpaare genutzt. Alle Fördereinheiten sind in z. T. überarbeiteter Version veröffentlicht (Häsel-Weide et al., 2014).

An dieser Stelle wird ein tabellarischer Überblick über die Bausteine gegeben, so dass die inhaltliche Schwerpunktlegung für die zählend rechnenden Kinder nachvollzogen werden kann. Anschließend ist der Leitfaden zu einem Baustein also zu zwei Fördereinheiten exemplarisch abgebildet [1], an denen sowohl ein Einblick gewährt wird, welchen Verlauf die Fördereinheiten nehmen sollten und wie genau die Handreichung für die Lehrkräfte aussah. Dabei ist zu beachten, dass nicht in jeder Fördereinheit jedes Design-Prinzip umgesetzt werden konnte. Im Mittelpunkt stand stets die Orientierung am Fach, welche dann in Aufgaben und Aufgabenmodifikation aus bekannten Lernumgebungen umgesetzt wurde:

  • [1] Die hier abgedruckten Fördereinheiten entsprechen im Inhalt und Layout der Version, die in der Studie verwendet wurde und mit denen die Lehrkräfte gearbeitet haben
 
< Zurück   INHALT   Weiter >