Die Verbreitungstechnik: Vergrößerung der Guanxi-Netzwerke ohne Verlust der persönlichen Verbindung

Gleichwohl stand und steht Guanxi als soziale Institution auch unter einem erheblichen Anpassungsdruck: In einer expandierenden Marktwirtschaft hängt die ökonomische Leistungsfähigkeit von Guanxi-Netzwerken immer stärker von ihrer Reichweite und Diversität ab. Wenn Märkte in China weiterhin in lokal begrenzte Guanxi-Netzwerke untergliedert geblieben wären, hätte dies die ökonomische Öffnung und ein weiteres Wachstum stark behindert. In dieser Hinsicht haben Weber und Fukuyama Recht behalten. Um noch eine zentrale Rolle auf dem Markt spielen zu können, müssen sich die persönlichen Guanxi-Kreise so weit ausdehnen, dass sie sich an eine expandierende Marktwirtschaft anpassen können. Ansonsten würden die Potentiale übergreifender Marktinstitutionen diejenigen lokal begrenzter Guanxi-Kreise schnell übersteigen. In diesem Fall wären Forderungen nach weiteren formell-institutionellen Reformen zu erwarten, weil die Marktakteure angesichts der Grenzen des Guanxi in einer dynamisch wachsenden Marktwirtschaft keine andere Wahl hätten, als auf eine Verbesserung der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Marktes zu setzen.

Die chinesische Wirtschaft entwickelt sich tatsächlich jedoch in eine andere Richtung. Über Demokratisierung oder eine Entpolitisierung der Marktwirtschaft wird kaum debattiert, stattdessen steht Guanxi nach wie vor hoch im Kurs. Im heutigen China strebt jeder danach, seinen Guanxi-Kreis so weit wie möglich auszudehnen. Je mehr unterschiedliche Marktakteure als Guanxi-Partner miteinander vernetzt sind, desto größer sind die Kooperationschancen: „It's a rule that the larger one's guanxi network, and the more diverse one's guanxi connections with people of different occupations and positions, the better becomes one's general maneuverability in society and with officialdom to obtain resources and opportunities“ (Yang 1994: 123). Vor diesem Hintergrund ist die Blutsverwandtschaft nicht mehr die einzige Grundlage für Guanxi-Beziehungen, sondern auch Freundschaften und Bekanntschaften, gemeinsame geographische Herkunft und gemeinsame Erfahrungen mit früheren Mitschülerinnen und Mitschülern, Kommilitoninnen und Kommilitonen oder Kolleginnen und Kollegen. Jede soziale Beziehung wird genutzt, um das persönliche Guanxi zu vergrößern. Das unterscheidet die heutigen Guanxi-Netzwerke von den sozialen Strukturen in einem Klan, in dem die Mitgliedschaft auf Blutsverwandtschaft basierte und Ausschluss wie Eintritt nur in seltenen Ausnahmefällen möglich sind. Unter den gewandelten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen können dagegen solche Guanxi-Partner, die sich als unzuverlässig erweisen, allmählich an den Rand des Guanxi-Kreises gedrängt werden, während „Fremde“, die sich als vertrauenswürdig bewähren, sich allmählich in die Mitte des Kreises vorarbeiten können.

In dieser Weise können sich die sozialen Beziehungen und Normen in den Guanxi-Netzwerken auf einer weitgehend unveränderten kulturellen Grundlage weiterentwickeln, wenn sie mit neuen externen Herausforderungen konfrontiert werden. Innovative soziale Institutionen werden „erfunden“, die es den Mitgliedern der Guanxi-Netzwerke ermöglichen, ihre wirtschaftlichen Chancen auch auf stark veränderten Märkten zu wahren. Zwei Beispiele seien hier genannt:

 
< Zurück   INHALT   Weiter >