< Zurück   INHALT   Weiter >

Schlussbemerkungen

• Es ist unbestreitbar, dass Kultur und Kulturentwicklung integraler Bestandteil jeder zukunftsweisenden Stadtentwicklung sind.

• Das Spektrum der Kultureinrichtungen, die dafür eine relevant sind, geht weit über die Betriebe der Hochaber auch der Eventkultur hinaus.

• Städte und Kommunen müssen alle möglichen Nutzer ihrer kulturellen Infrastruktur, den Gesamtmarkt, im Auge behalten bzw. Prioritäten definieren, und bei der Entwicklungsplanung berücksichtigen, sollen die Angebote auch entsprechend angenommen werden.

• Der Erfolg von Bemühungen um neue und mehr regelmäßige Nutzer von Museen und anderen Einrichtungen hängt maßgeblich davon ab, ob die Menschen dort Bezüge zu ihrem Leben und der Gegenwart vermuten und auch finden können.

• Zieht man die gesellschaftlichen Dimensionen von Kultur und Stadt in Betracht, so eröffnen sich viele neue Felder.

• Beteiligung von Bürgern in Entwicklungsprozesse ist in allen Bereichen angesagt; sie kann aber nur dann gelingen, wenn es ein echtes Commitment der Entscheidungsträger gibt.

• Mit Bürgerbeteiligung im kulturellen Sektor erfahrene Politiker schätzen deren Effekte, die den Mitteleinsatz mehr als rechtfertigen.

• Das Konzept „soziale Stadt“ sieht Partizipation von bisher nicht kulturaffinen Bevölkerungsgruppen in lokalen Entwicklungsprozessen vor und fordert einen neuen Blick auf Vorhandenes sowie die Achtung von Vielfalt und ein Umverteilen vom Zentrum auch an die Peripherie und von Hochkultur auch auf Soziokultur.[1]

• Will man Bürgerengagement fördern und lebendig erhalten, sind halbherzige Verfahren ohne klare Zielvorgaben und Mitentscheidungskompetenz zu vermeiden.

• Selbstbewusste Bürger, die sich mit der Kultur in ihrer Stadt/ihrem lokalen Umfeld identifizieren und Stolz auf diese sind, sind eine kostbare Ressource und auch Argumentationshilfe für entsprechende Fördermaßnahmen, Investitionsund Betriebskosten für Kultureinrichtungen und Projekte.

  • [1] Anm. 55: Siehe Anmerkung 25
 
< Zurück   INHALT   Weiter >