Für eine kompetenzorientierte Methodik

Ohne konkrete methodische Überlegungen für den Unterricht vorwegnehmen zu wollen, soll vor allem darauf verwiesen werden, wie sinnvoll eine kompetenzorientierte Methodik für die Behandlung von Büchners Woyzeck für den Politikunterricht erscheint. Die große Chance des Stücks ist ohne Zweifel seine Pluralität, das heißt: einerseits in seiner Offenheit der Themen – und andererseits in seiner Form. Woyzeck bleibt fragmentarisch und wenig gebunden an epochentypische Stilvorgaben. Solange pluralistische Gesellschaften bestehen und ihre charakteristischen Spannungsfelder nicht überwunden sind, wird Büchners letztes dramatisches Werk in der Zukunft weiterhin viele Interpreten finden. Auch deswegen scheint eine Kompetenzorientierung, fernab von inhaltlicher Fixierung, weitaus produktiver. Diese Ausrichtung bestätigt sich zusätzlich im Politikunterricht. Im Kontext von ständig wechselnden Debatten und Diskursen ist vornehmlich die Fähigkeit zur Bewältigung eben dieser von primärer Bedeutung.

Für die politische Annäherung an das Stück bietet sich ein Dreischritt an, der sich so ebenfalls an die vorherrschenden Kompetenzbegriffe (hier am Beispiel des Rahmenlehrplans für das Land Brandenburg) für das Fach Politische Bildung anschließen lässt. Die Schritte sind:

1) Das Identifizieren der politischen Dimension. Das bedeutet, Szenarien und Konstellationen als politisch relevante Ausschnitte der Wirklichkeit identifizieren zu können.

2) Die Problematik formulieren. Dies beinhaltet ein Erkennen der relevanten Aspekte und Akteure bzw. Interessen des Konfliktes, seine Korrelationen,

Spannungsfelder und Abhängigkeiten erkennen, verstehen und artikulieren zu können – die beiden erstgenannten Fähigkeiten entwickeln v. a. die Kompetenz der Urteilsfähigkeit.

3) Lösungsansätze. Aus den vorigen Einsichten sollte zumindest der Versuch folgen, aus dem aufgeschlüsselten Komplex heraus eigene Lösungen zu formulieren: Strategien zur Lösung bzw. Harmonisierung des Konfliktes, Handlungsalternativen und Möglichkeiten zur Kompromissoder Konsensfindung

– jene Fähigkeit, die v. a. die Kompetenz der Handlungsfähigkeit im politischen Diskurs bezeichnet. Alle Schritte erfordern natürlich ebenso die Anwendung angemessener Methodenkompetenz für das Fach).

Mit diesem Dreischritt lässt sich nicht nur der Woyzeck in seiner politischen Perspektive erschließen. Im weiteren Verlauf sollte diese Verfahrensweise, wie beschrieben, auf das gegenwärtige politische Geschehen angewendet werden. Büchners Woyzeck erreicht hier also zweierlei: Er dient dem Unterricht als Modellsituation (moderner pluralistischer Gesellschaften) für das Erproben essentieller Komponenten zur politischen Diskursteilnahme. Weiter illustriert er auf eindrucksvolle Weise die Dauerund vor allem Prozesshaftigkeit von politischen Debatten (Ackermann et al. 2010, S. 31 ff.). Gerade dass die Probleme, welche symptomatisch sind für moderne Gesellschaften, im Woyzeck so sehr zur Darstellung gelangen, offenbart in Anbetracht ihrer fortdauernden, noch gegenwärtigen Existenz das Bild einer ständigen Zirkulation politischer Fragestellungen, welches für das Verstehen von politischen Prozessen unabdingbar ist – und somit für die Behandlung im Politikunterricht von höchstem Wert erscheint.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >