Fragebogen

Um die Vergleichbarkeit der Antworten zu erhöhen, enthält der Fragebogen zur Erhebung des Professionalisierungsgrades vornehmlich geschlossene und halboffene Fragen. Die Indikatoren der Professionalisierung, wie die Bedeutung akademischer Ausbildung und einschlägiger Berufserfahrung, werden unter Verwendung von Rating-Skalen in Form einer fünfstufigen Likert-Skala (Schnell et al. 2005: 187) erfasst. Ferner werden Eingruppierungsfragen aufgenommen, um den Fragebogen möglichst nutzerfreundlich zu gestalten.

Für den zweiten Teil der Analyse, in Gestalt von Experteninterviews und Dokumentenanalyse gilt es, die in Kapitel 7 angeführten weiteren potenziellen Einflussfaktoren systematisch zu berücksichtigen. Überdies wird nach Möglichkeit eine ausgewogene Komposition der Stichprobe der interviewten NGOs angestrebt. Deshalb werden unter Bezugnahme auf die weitere Fallauswahl neben der Mitgliedschaftsoption, in Anlehnung an Martens (2005a), Fragen zu Organisationsalter und -struktur sowie zur Existenz eines Büros auf EU-Ebene und dessen Gründungsjahr (sofern sich der Zeitpunkt der Organisationsgründung von diesem unterscheidet) in den Fragebogen integriert.

Des Weiteren erlaubt diese Vorgehensweise zu überprüfen, inwieweit die gewählten Organisationen de facto der hier spezifizierten Definition von NGOs entsprechen und sie für den zweiten Teil der Analyse berücksichtigt werden können. Die Bitte um die Beschreibung ihrer Mission und Ziele sowie die Frage, ob sich die Organisation als GIA oder PIA sieht, sind deswegen ebenfalls in den Fragebogen inkludiert. Formulierungen wie „business interests“ oder „professional interests of our members“ führen zur Kategorisierung als PIA. Zusätzlich müssen die Organisationen, um der NGO-Definition zu entsprechen, ein Minimum an funktionaler Differenzierung und Institutionalisierung aufweisen; festgemacht an einem nicht rein aus Freiwilligen bestehenden Mitarbeiterstab sowie an formal festgelegten Zielen und Aufgaben, etwa in Gestalt von Statuten oder strategischen Arbeitsprogrammen. Insbesondere letztgenanntes Kriterium wird auch anhand der Existenz entsprechender Dokumente und deren Überprüfung betreffend eben genannter Inhalte sowie der Analyse korrespondierender Website-Passagen verifiziert. Es werden die Unterseiten betrachtet, die derartige Selbstbeschreibungen enthalten: „About Us“, „Mission“, „What we do“.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >