Methoden zur Integrierung des Werkes in den Politik-Unterricht

Um Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu verstehen, bedarf es Konzepte im Unterricht: „Basiskonzepte stellen die Grundlage für den systematischen Wissensaufbau dar und […] sollen den Lernenden helfen, das fachliche Wissen zuund einzuordnen, […] damit ihr Wissen weiterhin anschlussfähig ist.“ Weißeno et al. (2010) haben dafür drei Basiskonzepte mit dazugehörigen Fachkonzepten entwickelt: Ordnung, Entscheidung und Gemeinwohl. Die Basiskonzepte geben den Schwerpunkt vor, mit dem die Fachkonzepte dann im Unterricht behandelt werden. Analysiert man das Werk Die Physiker, so lassen sich mehrere mögliche Basisund Fachkonzepte der politischen Bildung ableiten: Im Basiskonzept Ordnung lässt sich das Fachkonzept Grundrechte und im Basiskonzept Entscheidung lassen sich die Fachkonzepte Macht, Interessengruppen und Konflikt finden. Im Basiskonzept Gemeinwohl lassen sich die Konzepte Frieden, Sicherheit und Freiheit einordnen (vgl. Weißeno et al. 2010, S. 48 f. und 193).

Die nachfolgenden Methoden und Unterrichtsvorschläge zielen auf diese Konzepte der politischen Bildung ab und sind ihnen zugeordnet. Sie haben das Ziel, durch eine handlungsorientierte Schülerarbeitsweise zu einer nachhaltigen Kompetenzausprägung zu führen. Die aufgezeigten Methoden und Unterrichtsvorschläge sind für die Sekundarstufe I (Klassenstufe 9/10) konzipiert, sie können jedoch individuell didaktisch reduziert oder spezialisiert werden. Die Anwendung in anderen Klassenstufen ist dadurch denkbar.

Voraussetzung für die Realisierung (Unterrichtsbedingungen) sind:

• Es ist ein Klassensatz des Werkes Die Physiker vorhanden (im Handel pro Stück für unter 3 € erhältlich).

• Motivation zur handlungsorientierten Arbeitsweise ist vorhanden.

• Das Werk Die Physiker wurde bereits gelesen.

Sollte das Werk Die Physiker unterrichtsbegleitend, d. h. in Eigenregie gelesen werden, empfiehlt es sich, ein Lesetagebuch durch die Schülerinnen und Schüler anfertigen zu lassen. Es dient der Reflexion und damit verbunden der Ausprägung der eigenen Urteilskraft zu ausgewählten gesellschaftlichen Aspekten.

Zentrale Fragestellungen könnten sein:

• Was im Text ist unverständlich geblieben?

• Wie fühle ich mich beim Lesen von bestimmten Textpassagen?

• Welche gesellschaftlichen Themen bzw. Probleme werden im Text aufgeworfen?

• Welche Haltung nimmt das Werk bzw. nehmen seine Protagonisten zu diesen

gesellschaftlichen Themen oder Problemen ein?

• Wie stehe ich, ganz persönlich, zu diesen gesellschaftlichen Themen oder Problemen?

Alle Unterrichtsvorschläge sind für je zwei Unterrichtsstunden (à 45 min) konzipiert.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >