< Zurück   INHALT   Weiter >

2.6 Zusammenfassung

Ideen und Wissen sind zentrale Kategorien in der interpretativen Policy-Analyse. Im Gegensatz zur traditionellen Policy-Forschung werden sie jedoch nicht auf eine Variable mit Einfluss auf das policy-making reduziert, sondern gelten im Sinne eines sensemaking und damit als Handlungsund Entscheidungsgrundlage als unhintergehbarer Bestandteil jeglicher Politik. Entsprechend weit ist der Ideenund Wissensbegriff – es geht nicht nur um „neue“ Ideen oder wissenschaftliches Wissen, sondern um Deutungsmuster, Wenn-Dann-Konstrukte und Interpretationen aller Art, wie sie sich in Policies spiegeln. Die Expertise-Forschung wiederum interessiert sich für die Grenzziehung zwischen Wissenschaft und Politik und die Zuschreibung von Deutungsund Entscheidungsmacht. Dabei geht es interpretativen Arbeiten aber nicht um eine technokratische Optimierung, sondern um eine vergleichende Analyse kontextspezifischer, sich wandelnder Wissensordnungen und Expertiseformen. Im Vordergrund steht also nicht mehr die Rationalisierung der Gesellschaft, sondern vielmehr ein kritisches Verständnis für die vielfältigen kulturellen und institutionellen Bedingungen, unter denen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit zusammenwirken.

Das Grundlagenwerk der Wissenspolitologie

• Nullmeier, Frank/Rüb, Friedbert (1993): Die Transformation der Sozialpolitik: Vom Sozialstaat zum Sicherungsstaat. Frankfurt/New York: Campus.

Deutschsprachige Artikel zur Wissenspolitologie und zur interpretativen Policy-Analyse

• Nullmeier, Frank (1993): Wissen und Policy-Forschung. Wissenspolitologie und rhetorisch-dialektisches Handlungsmodell, In: Héritier, Adrienne (Hrsg.), Policy-Analyse. PVSSonderheft 24/1993, Opladen: Westdeutscher Verlag, 175–196.

• Nullmeier, Frank (2013): Wissenspolitologie und interpretative Politikanalyse, In: dms der moderne staat Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management, Sonderheft 2013, 21–44.

Deutschsprachiger Überblick zur Rolle von Ideen in interpretativen und variablenbasierten Ansätzen

• Maier, Matthias Leonhard (2001): Sammelrezension Ideen und Policies, In: Politische Vierteljahresschrift, Jg. 42, H. 3, S. 523–548.

• Maier, Matthias Leonhard (2003): Wissensund ideenorientierte Ansätze in der Politikwissenschaft: Versuch einer systematischen Übersicht, In: Maier, Matthias Leonhard/Nullmeier, Frank/Pritzlaff, Tanja/Wiesner, Achim (Hrsg.), Politik als Lernprozess. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 25–77.

Überblick zur aktuellen Expertise-Forschung

• Straßheim, Holger (2013): Politische Expertise im Wandel. Zur diskursiven und institutionellen Einbettung epistemischer Autorität, In: dms – der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management, Sonderheft 2013, 65–86.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >