Die fördernde Kulturstiftung

In der Kulturlandschaft Deutschland leisten eine Vielzahl von fördernden Kulturstiftungen einen besonderen Beitrag zur finanziellen Unterstützung der öffentlichen Museen. Eine fördernde Kulturstiftung grenzt sich von einer operativ tätigen Kulturstiftung ab. Sie unterscheidet sich in ihrer Funktionsweise und Art der Fördertätigkeit von solchen Stiftungen, die eigene Programme durchführen oder als operative Stiftungen Träger von Museumseinrichtungen sind. [1] Hingegen stellt sie finanzielle Mittel ganz oder teilweise für die Realisierung von kulturellen Zwecken zur Verfügung. Für öffentliche Museen sind diese Förderstiftungen bedeutend, um zusätzliche Gelder zu akquirieren. Dabei ist es von wesentlicher Bedeutung, dass eine fördernde Kulturstiftung nur Vorhaben Dritter unterstützt, die den Stiftungszweck bzw. den Förderungszielen entsprechen. [2] Das kann neben der Förderung von Ausstellungsprojekten auch eine finanzielle Unterstützung zum Ankauf zeitgenössischer Kunst sein.

Beispielhaft sind zwei öffentliche Kulturstiftungen, die insbesondere den Ankauf von zeitgenössischer Kunst fördern.

Im Jahr 1987 wurde die Kulturstiftung der Länder mit dem Stiftungszweck der Förderung und Bewahrung von Kunst und Kultur von nationalem Rang errichtet. Dieser Stiftungszweck wird dadurch verwirklicht, dass einerseits der Erwerb von besonders wichtigen und bewahrungswürdigen Zeugnissen für die deutsche Kultur gefördert wird. Andererseits verwirklicht sich der Stiftungszweck vor allem, wenn deren Abwanderung ins Ausland verhindert oder wenn sie aus dem Ausland zurückerworben wird. Die Förderung von überregional und international bedeutender zeitgenössischer Kunst oder zeitgenössischen Kunstprojekten sind im Stiftungszweck verankert. [3]

Ebenso haben einige Bundesländer seit den achtziger Jahren fördernde Kulturstiftungen ins Leben gerufen. Die Kunststiftung NRW will das Besondere fördern und damit zu mehr Wagnis und Qualität in Kunst und Kultur herausfordern. Von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen wurde die Stiftung 1989 als Stiftung des bürgerlichen Rechts gegründet. Der Sitz der Stiftung ist die Landeshauptstadt Düsseldorf. Zu den Aufgaben der Kunststiftung zählen unter anderem die Förderung des Erwerbs und die Sicherung von Kunstgegenständen und Kulturgütern mit herausragender Bedeutung für Nordrhein-Westfalen. [4]

Neben den öffentlich-rechtlichen Förderstiftungen gibt es eine Vielzahl von Stiftungen bürgerlichen Rechts. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen zählt zum Jahresende 2013 aktuell 20.150 Stiftungen bürgerlichen Rechts. [5] Diese wurden von Bürgerinitiativen gegründet oder sind Unternehmensstiftungen. Nach der prozentualen Verteilung der Stiftungszwecke nach Hauptgruppen im Stiftungsbestand weisen 15.2% aller Stiftungen die Unterstützung von Kunst und Kultur zu ihren satzungsgemäßen Zwecken auf. [6] Um genau herauszufinden, welche Art von Kunstförderung – wie z.B. Ankaufsförderung – die einzelnen Förderstiftungen in ihren Satzungen verankert haben, hilft das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung. Dieses Institut veröffentlicht über einen Onlinekatalog Informationen über private und öffentliche Förderer von Kunst und Kultur in Deutschland. Somit erhalten fördernde Kulturstiftungen zielgerichtete Anfragen, die auch den tatsächlichen Förderzwecken entsprechen. [7]

Fördernde Kulturstiftungen lassen sich demnach als verlässliche und unabhängige, der Qualität verpflichtete Partner für Museumseinrichtungen verstehen. Sie bieten eine finanzielle Struktur, bei der eine gewisse Sicherheit in der Mittelzuweisung vorhanden ist. [8] Auf diese Weise leisten fördernde Kulturstiftungen aufgrund ihrer Förderzwecke eine Unterstützung und nehmen eine Aufgabe der Kulturförderung wahr. Durch geförderte Ankäufe für Museumssammlungen unterstützen Kunststiftungen den künstlerischen Nachwuchs und investieren oftmals in das noch Ungesicherte. [9]

  • [1] Siehe die Abschnitte zur öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Stiftung im Kapitel 3.3.2.
  • [2] Vgl. Scheytt 2005, S. 252 f.; Gerlach-March 2010, S. 81.
  • [3] Vgl. Kulturstiftung der Länder 2012.
  • [4] Vgl. Kunststiftung NRW 2012.
  • [5] Vgl. Bundesverband Deutscher Stiftungen 2014b.
  • [6] Vgl. Bundesverband Deutscher Stiftungen 2014a.
  • [7] Vgl. Deutsches Informationszentrum Kulturförderung 2013.
  • [8] Vgl. Bundesverband Deutscher Stiftungen 2004, S. 53 f..
  • [9] Vgl. Fuchs 2004, S. 13.
 
< Zurück   INHALT   Weiter >