Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Medien und Kommunikationswissenschaft arrow Methoden der empirischen kommunikationsforschung
< Zurück   INHALT   Weiter >

7.4 Ablauf und Konzeption einer Befragung

Zum Abschluss sollen noch einmal Konzeption und Ablauf einer Befragung summarisch dargestellt werden. Man kann den ganzen Prozess anhand von sieben Punkten unterteilten. Dabei werden Sie die Ähnlichkeit zur Darstellung des typischen Ablaufs empirischer Forschung im Allgemeinen aus dem ersten Kapitel erkennen. Dort wurde schon darauf hingewiesen, dass die verschiedenen Erhebungsmethoden, also Befragung, Inhaltsanalyse oder Beobachtung, diesen typischen Ablauf lediglich variieren. Hier seien nun die speziellen Aspekte im Zusammenhang dargestellt.

7.4.1 Die wissenschaftliche Fragestellung

Das Beispiel sei wieder das Konstrukt Politikverdrossenheit. Als Kommunikationsforscher interessiert man sich vielleicht unter dem Aspekt der Mediennutzung dafür: „Hängt das Mediennutzungsverhalten von Rezipienten mit dem Grad ihrer Politikverdrossenheit zusammen?“ oder „Ist jemand, der regelmäßig Tageszeitungen nutzt, weniger politikverdrossen als jemand, der beim Fernsehen systematisch Unterhaltungsslalom betreibt?“ Politikwissenschaftler leiten vielleicht vom Grad der Politikverdrossenheit den Demokratisierungsgrad einer Gesellschaft ab. Die konkrete Fragestellung hängt also von der eigenen wissenschaftlichen Fragestellung ab, möglicherweise aber auch von den Interessen eines Auftraggebers.

Zunächst wird man versuchen, herauszufinden, was bereits zum Thema vorliegt. Das heißt, der Gang in die Bibliothek und die Recherche in Datenbanken stehen an. Dabei lässt sich prüfen, inwieweit man auf vorliegende Ergebnisse aufbauen kann. Oder anders: Gibt es Dinge, die noch nicht geklärt sind? Welche Ursachenkomplexe zur Politikverdrossenheit sind noch nicht untersucht? Gibt es möglicherweise Studien zum Thema, die schon lange zurückliegen und die man in der heutigen Mediensituation wiederholen sollte? Dabei betrachtet man auch die verwendeten Methoden und die Art der Frageformulierung. Welche Fragen wurden bisher gestellt? Welche Fragedimensionen sind bisher berücksichtigt worden? Gibt es bereits standardisierte Fragen, die in jeder Untersuchung zu Politikverdrossenheit gestellt werden? Man versucht also, das Thema erst einmal auf alle relevanten Informationen hin abzuklopfen und den Status quo herauszubekommen.

7.4.2 Aufteilung der Fragestellungen in Dimensionen

Im zweiten Schritt entwickelt man darauf aufbauend ein Konzept für die eigene Untersuchung. Man teilt die Fragestellung(en) in Dimensionen auf. Auch dieser Schritt entspricht wieder dem allgemeinen Schema aus dem ersten Abschnitt. Das Konstrukt Politikverdrossenheit wird jetzt beispielsweise aufgespaltet in:

• Abwendung von Politik,

• Unzufriedenheit mit Politik,

• (Des-)Interesse an Politik allgemein,

• Vertrauen in Politiker,

• Wahlverhalten usw.

Aus diesen Dimensionen ergeben sich dann im Fall der Befragung die Programmfragen (vgl. Kap. 6).

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften