< Zurück   INHALT   Weiter >

2 Die Filmhandlung und ihre Figuren

Das Film-Musical erzählt die Liebesgeschichte zwischen Troy und Gabriella . Troy ist Kapitän der schuleigenen Basketball-Mannschaft und der beliebteste Schüler der East High School. Troy Bolton wird von Zac Efron gespielt und befindet sich im Junior Year, ist demnach also 16 oder 17 Jahre alt . Gabriella Montez, gespielt von Vanessa Hudgens, ist seine Mitschülerin . Sie ist eine zierliche junge Frau, hat lange dunkle Haare und großes Interesse an der Wissenschaft . Gabriella ist eine schüchterne und zurückhaltende Person, die aufgrund ihrer guten schulischen Leistungen von ihren Mitschüler_innen ausgegrenzt wird (Gabriella: "At my other schools I was the freaky math girl . It's cool coming here and being anyone I wanna be" (TC:00:46:49-00:47:17) .

Die beiden lernen sich im Ski-Urlaub auf einer Karaoke-Party kennen, auf der sie ausgewählt werden, das Duett Start of Something New zu singen, eine Pop-Ballade, die, ebenso wie die anderen Gesangeinlagen im Film, klassisch für das Genre

„Film-Musical“ an dem letzten gesprochenen Wort anknüpfen und die Handlung musikalisch fortführen (Grant 2012, S . 3, Feuer 1993, S . 52) .

Nach den Winterferien treffen sie erneut auf Troys High School aufeinander, da Gabriellas Mutter berufsbedingt umziehen und Gabriella die Schule wechseln musste. Für das bevorstehende Schul-Musical finden Castings statt und Troy und Gabriella äußern einander ihr Interesse, an diesen teilnehmen zu wollen, da ihnen der gemeinsame Karaoke-Auftritt die Leidenschaft fürs Singen deutlich gemacht hat . Doch Troy schämt sich für seine neue Passion und befürchtet, von seinen Basketball-Kollegen ausgelacht zu werden . Darüber singt er in dem Hip-Hop-Lied Get'Cha Head in the Game . Troy und Gabriella schauen sich daher zunächst heimlich das Vorsingen an, doch spontan meldet sich Gabriella dabei als Teilnehmerin für das Musical . Troy stellt sich als ihr Duettpartner zur Verfügung und sie singen gemeinsam das Casting-Lied What I've Been Looking For am Piano . Beide werden für die Endausscheidung der Hauptrollen eingeladen .

Nicht nur Troys Basketball-Mannschaft ist darüber erregt, dass ihr Kapitän singen möchte und sich nicht mehr auf das bevorstehende Meisterschaftsspiel fokussiert, auch Gabriellas Wissenschaftsclub, der sich für den akademischen Zehnkampf vorbereitet, fürchtet um Gabriellas Aufmerksamkeit . Darüber hinaus hegen auch die Mitschüler_innen Sharpay und Ryan aufgrund ihres eigenen Interesses an den Hauptrollen keine Sympathien für Troy und Gabriella . Sharpay Evans (Ashley Tisdale) sowie ihr Zwillingsbruder Ryan (Lucas Grabeel) sind die Antagonist_innen und das exakte Gegenteil des Protagonistenpaares . Sharpay, einfältig und zickig, stellt mit ihrem langen blonden Haar und ihrer extravaganten und sexy Kleidung das genaue Gegenteil von Gabriella dar . Ryan ist ebenfalls farbenfroh gekleidet und trägt stets eine Kopfbedeckung . Er ist minderbegabt und begriffsstutzig und steht dazu im Gegensatz zu Troy . Sharpay ist vor allem an ihrem eigenen Erfolg interessiert und nutzt ihn zu ihrem Vorteil aus (Taylor: "No one has beaten out Sharpay for a musical since kindergarten (…) . If that girl could play both Romeo and Juliet, her own brother would be aced out" TC: 00:44:22-00:44:36) .

Bei seinen weiteren Mitschüler_innen wird Troy für seine Entscheidung für das Musical hingegen gelobt . Durch diese Distinktions- und Integrationsprozesse findet eine Persönlichkeitsentwicklung statt. Troy muss sich behaupten und seine Identität finden. Dabei regt er auch seine Mitschüler_innen dazu an, zu sich und ihren bislang geheim gehaltenen Talenten und Interessen zu stehen (Lied: Stick to the Status Quo: "Well if Troy can tell his secret than I can tell mine…I bake";

"Alright , if Troy wants to be a singer… then I'm coming clean! I play the cello") . Als Troy immer häufiger das Basketball-Training für die Musical-Proben ausfallen lässt und auch Gabriellas Mitschüler_innen aus dem Wissenschaftsclub um ihre Chancen beim bevorstehenden Wettbewerb fürchten, entwickeln diese beiden so gegensätzlichen Gruppen gemeinsam einen Plan, um die beiden auseinanderzubringen und die Teilnahme an dem Schul-Musical zu vereiteln . Troys bester Freund und Teamkollege Chad (gespielt von Corbin Bleu) bringt den Kapitän dazu, sich abfällig über Gabriella und das Vorsingen zu äußern und sorgt über die Vorsitzende des Wissenschaftsclubs Taylor (gespielt von Monique Coleman) dafür, dass Gabriella das Gespräch verfolgt (Troy:“ The singing thing is nothing . A way to keep my nerves down . It means nothing to me . You're my guys and this is our team . Gabriella is not important . I'll forget about her, forget the audition and we'll get that championship" TC: 00:58:18-00:58:36) . Gabriella beendet daraufhin ihre Freundschaft zu Troy und auch ihre Teilnahme an der Endausscheidung . Über ihren Kummer singt sie in der Ballade When There Was Me And You .

Als die Klassenkamerad_innen realisieren, wie sehr Troy und Gabriella unter der Trennung leiden und dass sich beide infolgedessen noch unkonzentrierter auf die Wettbewerbe vorbereiten, bekennen sich die Mitschüler_innen zu ihrem Fehlverhalten. Troy entschuldigt sich daraufhin bei Gabriella für seine Äußerung und beide nehmen weiterhin an dem Casting teil (Troy "Sometimes I don't wanna be the ›Basketball guy‹ . I just wanna be a guy, you know" TC: 00:46:00-00:46:35) .

Daraufhin planen Sharpay und Ryan einen Boykott, um Troys und Gabriellas Teilnahme an dem Musical zu verhindern . Sie legen den Casting-Termin auf dieselbe Uhrzeit, wie das Basketballmeisterschaftsspiel und den Wissenschaftswettbewerb. Mit allen Mitteln versuchen sie bei dem finalen Casting durch das Salsa-Stück Bop to the Top die Jury zu überzeugen . Doch durch den Zusammenhalt aller Freundeskreise können Troy und Gabriella durch einen Trick an allen drei Wettbewerben teilnehmen . Sie bekommen durch ihre Pop-Ballade Breaking Free die Hauptrollen für das Musical zugesprochen und gewinnen ihre jeweiligen Wettkämpfe . In einer großen Feier werden die Siege bejubelt und die bewältigten Konflikte in dem Abschlusslied We're All In This Together zelebriert .

 
< Zurück   INHALT   Weiter >