< Zurück   INHALT   Weiter >

Literaturverzeichnis

Abel, J., Ittermann, P., & Steffen, M. (2013). Wandel von Industriearbeit. Herausforderung und Folgen neuer Produktionssysteme in der Industrie. Soziologisches Arbeitspapier Nr. 32, TU Dortmund.

Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (2008). Zukunftsreport: Arbeiten in der Zukunft – Strukturen und Trends der Industriearbeit. Deutscher Bundestag Drucksache, 16, 7959.

Bainbridge, L. (1983). Ironies of automation. Automatica, 19(6), 775–779.

Böhle, F. (2013). Subjektivierendes Arbeitshandeln. In H. Hirsch-Kreinsen & H. Minssen (Hrsg.),

Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie, Berlin (S. 425–430).

Cummings, M., & Bruni, S. (2009). Collaborative Human-Automation Decision Making. In S. Nof (Hrsg.), Handbook of automation, Berlin (S. 437–447).

Forschungsunion/acatech (Hrsg.) (2013). Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0. Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. Frankfurt am Main

Geisberger, E., & Broy, M. (2012). Agenda CPS. Integrierte forschungsagenda cyber-physical systems. Heidelberg.

Grote, G. (2005). Menschliche Kontrolle über technische Systeme – Ein irreführendes Postulat. In K. Karrer, B. Gauss, & C. Steffens (Hrsg.), Beiträge der Forschung zur Mensch–MaschineSystemtechnik aus Forschung und Praxis. Düsseldorf (S. 65–78).

Grote, G. (2009). Die Grenzen der Kontrollierbarkeit komplexer Systeme. In J. Weyer (Hrsg.), Management komplexer Systeme. München (S. 149–168).

Hirsch-Kreinsen, H. (2009). Innovative Arbeitsgestaltung im Maschinenbau? Soziologisches Arbeitspapier Nr. 27, TU Dortmund.

Hollnagel, E., & Bye, A. (2000). Principles for modelling function allocation. International Journal of Human-Computer Studies, 52(2), 253–265.

Kaber, D., & Endsley, M. (2004). The effects of level of automation and adaptive automation on human performance, situation awareness and workload in a dynamic control task. Theoretical Issues in Ergonomics Sciences, 5(2), 113–153.

Kinkel, S., Friedewald, M., Hüsing, B., Lay, G., & Lindner, R. (2008). Arbeiten in der Zukunft: Strukturen und Trends der Industriearbeit. Berlin.

Kurz, C. (2013). Industrie 4.0 verändert die Arbeitswelt. In Gegenblende. Das gewerkschaftliche Debattenmagazin. gegenblende.de/24-2013 (15.01.2014).

Lee, J. D., & Seppelt, B. (2009). Human factors in automation design. In S. Nof (Hrsg.), Handbook of automation, Berlin (S. 417–436).

Neef, A., & Burmeister, K. (2005). Die Schwarm-Organisation – Ein neues Paradigma für das e-Unternehmen der Zukunft. In B. Kuhlin & H. Thielmann (Hrsg.), Real-Time Enterprise in der Praxis. Berlin (S. 563–572).

Schuh, G. & Stich, V. (Hrsg.) (2013). Produktion am Standort Deutschland. Ergebnisse der Untersuchung 2013. Aachen.

Schumann, M., Baethge-Kinsky, V., Kuhlmann, M., Kurz, C., & Neumann, U. (1994). Trendreport Rationalisierung. Automobilindustrie, Werkzeugmaschinenbau, Chemische Industrie. Berlin.

Spath, D., Ganschar, O., Gerlach, S., Hämmerle, M., Krause, T., & Schlund, S. (2013). Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0. Stuttgart.

Sydow, J. (1985). Der soziotechnische Ansatz der Arbeits- und Organisationsgestaltung. Frankfurt am Main/New York.

Trist, E., & Bamforth, K. (1951). Some social and psychological consequences of the long wall method of coal-getting. Human Relations, 4(1), 3–38.

Uhlmann, E., Hohwieler, E., & Kraft, M. (2013). Selbstorganisierende Produktion mit verteilter Intelligenz. wt-online, 103(2), 114–117.

Windelband, L., et al. (2011). Zukünftige Qualifikationsanforderungen durch das „Internet der Dinge“ in der Logistik. In FreQueNz (Hrsg.) Zukünftige Qualifikationserfordernisse durch das Internet der Dinge in der Logistik, Zusammenfassung der Studienergebnisse, (S. 5–9).

 
< Zurück   INHALT   Weiter >