< Zurück   INHALT   Weiter >

8.3 Vergleich der Wohngebiete nach nachbarschaftlichen Merkmalen

Die folgenden Ergebnisse zum Thema „Nachbarschaftliches Leben und Erleben“ werden grundsätzlich für die Gesamtstichprobe und die Teilstichproben nach Wohngebieten dargestellt. [1]

Die weitere Befragung fand in fünf Themenfeldern statt:

Themenfeld 1

Art und Umfang der nachbarschaftlichen Eingebundenheit

Themenfeld 2

Durchmischung versus Homogenität

Themenfeld 3

Sich wohlfühlen in der Nachbarschaft

Themenfeld 4

Aktives Miteinander

Themenfeld 5

Bleiben im Quartier/Bindung an das Quartier

8.3.1 Themenfeld 1: Art und Umfang der nachbarschaftlichen Eingebundenheit

Bezugspersonen im Wohngebiet

Eine Frage lautete: „In unserem Haus oder Wohngebiet leben für mich wichtige Menschen“. Die Antwortmöglichkeiten hierzu waren: „ZutreffendoderNicht zutreffend“.

Die Wohngebiete im Vergleich: In der Galgenhalde geben 43,0 % der Antwortenden an, dass für sie wichtige Menschen im Haus oder Wohngebiet leben. Bei den anderen Wohngebieten traf dies für anteilsmäßig weniger Bewohner (37,5 %) zu. Die Unterschiede zwischen den Wohngebieten liegen über der Signifikanzgrenze ( p = 0.007).

Wissen um Bewohner im Haus und im Wohngebiet

Zu wissen, dass der Bewohner der Nebenwohnung Nachtschicht hat, dass die Nachbarsfamilie aus dem Iran kommt oder dass die ältere Frau von Gegenüber keinen Schnee mehr räumen kann, ermöglicht gegenseitige Hilfe und Rücksicht sowohl im Haus als auch im Wohngebiet.

Wissen um Bewohner im Haus

Fast ein Viertel (23 %) aller antwortenden Bau und Sparverein–Bewohner ( n = 452) haben das Gefühl, relativ viel von den Bewohnern im Haus zu wissen (vgl. Tab. 8.14).

Die Bewohner in der Galgenhalde wissen in der Antwortalternative „relativ viel“ signifikant mehr über die Bewohner in ihren Häusern als die Bewohner in den übrigen Wohngebieten ( p = 0.050). Die Antwortalternative „so gut wie gar nichts“ wählen die Bewohner in den übrigen Wohngebieten dagegen signifikant häufiger als die Bewohner der Galgenhalde ( p = 0.020).

Wissen um Bewohner im Wohngebiet

Tab. 8.14 Aussage im Fragebogen: „Von den meisten Bewohnern im Haus weiß ich …“

Gebiet

Gesamtstichprobe ( n = 450)

Galgenhalde ( n1 = 135)

Weitere Wohngebiete ( n2 = 315)

Antwortalternativen

Anzahl

In %

Anzahl

In %

Anzahl

In %

… relativ viel

104

23,1

40

29,6

64

20,3

… nicht besonders viel

244

54,2

74

54,8

170

54,0

… so gut wie gar nichts

102

22,7

21

15,6

81

25,7

Tab. 8.15 Aussage im Fragebogen: „Von den meisten Bewohnern in unserem Wohngebiet weiß ich …“

Gebiet

Gesamtstichprobe ( n = 443)

Galgenhalde ( n1 = 135)

Weitere Wohngebiete ( n2 = 308)

Antwortalternativen

Anzahl

In %

Anzahl

In %

Anzahl

In %

… relativ viel

36

8,1

12

8,9

24

7,8

… nicht besonders viel

217

49,0

73

54,1

144

46,8

… so gut wie gar nichts

190

42,9

50

37,0

140

45,5

Neben dem Wissen um die Bewohner des Hauses, in dem man lebt, wurde abgefragt, wie es um das Wissen der Mieter über Menschen aus dem Wohngebiet steht (Tab. 8.15).

Beim Wissen um die Nachbarn im Wohngebiet zeigen sich keine signifikanten Unterschiede im Vergleich der Wohngebiete.

  • [1] Die Unterschiede zwischen den Gruppen werden mittels Chi-Quadrat-Tests geprüft.
 
< Zurück   INHALT   Weiter >