Modernisierung als Ursache der Demographischen Übergänge

Die Aussagen der Modelle der Demographischen Übergänge geben modellhaft den Verlauf von Bevölkerungen im Zeitverlauf an. Die Ursachen für diese Ver-

Abb. 3.1 Das Modell des Ersten und Zweiten Demographischen Übergangs. (Quelle: Immerfall 1994, S. 42)

Abb. 3.2 Stand der Demographischen Übergänge in verschiedenen Weltregionen 1995 (Geburtenund Sterberate in Promille). (Quelle: Schmid 1999a, S. 14)

läufe sind in den Modellen zunächst nicht enthalten. Nicht desto trotz werden die Ursachen zumeist auf Modernisierungsprozesse zurückgeführt, was unter anderem auch die Annahme erklärt, dass diese Bevölkerungsprozesse in allen Gesellschaften früher oder später auftreten werden. So werden zum Beispiel die Abnahme der Sterblichkeit und das Sinken der Geburtenrate vor allem mit der Technisierung und Industrialisierung von Gesellschaften, mit der Vermehrung von Wohlstand und Bildung sowie mit der Herausbildung „modernerer“ Denkweisen und Wertvorstellungen etwa hinsichtlich von Lebensformen und Ähnlichem begründet (vgl. Andorka 2001, S. 240; Mertins 1997, S. 14; Notestein 1953, S. 20). Überprüft man diese Begründung, so zeigt sich aber, dass im Laufe der Geschichte die Sterbeund Geburtenraten in den einzelnen Gesellschaften zu unterschiedlichen Zeitpunkten und bei sehr unterschiedlichem Stand der gesellschaftlichen Modernisierung zu sinken beginnen. Wie Tab. 3.1 aufzeigt, setzt in Frankreich der Geburtenrückgang bei einem vielen früheren Modernisierungsgrad ein als beispielsweise in England. In den heutigen Entwicklungsländern beginnt das Sinken der Sterberate, gemessen am Grad der Modernisierung, noch früher als vormals in den Gesellschaften Europas. Zudem schreitet sie auch schneller fort. Auch die Verringerung der Geburten setzt in einigen Entwicklungsländern sehr früh ein, in anderen jedoch später. Und in einigen Gesellschaften ist eine Verringerung der Geburten bisher empirisch noch nicht zu festzustellen (Andorka 2001, S. 240).

Da sich zeigt, dass die Modernisierungstheorien zwar eine Erklärung der Bevölkerungsveränderungen anbieten, sie aber dennoch keine umfassende Aufklärung bieten, müssen die modernisierungstheoretischen Erklärungen ergänzt werden. Dementsprechend ist es hilfreich, theoretische Erklärungen vergleichend hinzuzu-

Tab. 3.1 Beginn des säkularen Geburtenrückgangs in ausgewählten Ländern. (Quelle: Höpflinger 2012, S. 50; eigene Zusammenstellung und Darstellung)

Land

Beginn des Geburtenrückgangs

Frankreich

ca. 1800

Deutschland

1890

England und Wales

1892

Schweden

1892

Italien

1911

Spanien

1918

Irland

1929

Costa Rica

1962

Taiwan

1963

Chile

1964

Thailand

1970

ziehen, die sich mit den einzelnen Ursachen des Bevölkerungswandels auseinandersetzen wie etwa Theorien der Fertilität (Geburtenzahl), Theorien der Mortalität (Lebenserwartung) und Theorien der Migration (Einund Auswanderung).

 
< Zurück   INHALT   Weiter >