< Zurück   INHALT   Weiter >

3.2.1.6 Aus- und Weiterbildung

Aus der Analyse der Dokumente mit Hilfe des abgeänderten, multidimensionalen Integrationsprofils, ergeben sich für die Aus- und Weiterbildung folgende Fragekomplexe:

• Ausbildungszeit und -ort (WS01-03)

• Kontrollfrage Ausbildung (WS04)

• Weiterbildungsmöglichkeiten Schulische Integration (WS05-08)

Bundesebene

Auf Bundesebene werden in Artikel 73quater* die Weiterbildungskosten von Lehrpersonen und KindergärtnerInnen festgelegt. Dabei wird neben der eigenen Kostenbeteiligung (nach GAV) auch die Kostenaufteilung zwischen Gemeinden bzw. Schulgemeinden und dem Kanton bestimmt. Weiterbildungskurse, die vom Kanton festgelegt werden, werden finanziell auch von diesem übernommen.

Interkantonale Ebene

Die interkantonale Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Sonderpädagogik regelt in Artikel 9 die Ausbildung der Lehrpersonen und des sonderpädagogischen Fachpersonals. Dabei ist die Grundausausbildung der schulischen Heilpädagogik und des sonderpädagogischen Fachpersonals festgelegt (mit Verweis auf die EDK bzw. das Bundesrecht). Ziel ist es auch, ein gemeinsames Weiterbildungsangebot für die entsprechenden Fachpersonen zu entwickeln.

Weiter legt die interkantonale Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen unter anderem die Geltung und Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen fest, wobei das Reglement über die Anerkennung der Diplome im Bereich der Sonderpädagogik (Vertiefungsrichtung Heilpädagogische Früherziehung und Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik) ganz allgemein die Befähigung zur Tätigkeit im sonderpädagogischen Bereich bestimmt (vgl. Merkmalsträger Kapitel 3.1)

Kantonale Ebene

Auf kantonaler Ebene regelt das Volksschulgesetz in Artikel 50* (Lehrberechtigung) grundsätzlich die fachliche Qualifikation von Lehrpersonen (WS01-WS04). Sie erhalten ihre Lehrberechtigung von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren und sind dadurch berechtigt im Kanton Solothurn einer Lehrtätigkeit nachzugehen.

Weiterbildungsangebote, sowie die Weiterbildungspflicht und –kosten werden in den Artikeln 66* (Weiterbildung) und 67* (Weiterbildungspflicht und –kosten) festgelegt (WS05-08). Darüber hinaus besitzt der Regierungsrat die Möglichkeit Intensivweiterbildungen einzuführen.

Die sonderpädagogische Budgetweisung für das Jahr 2011 (vgl. Regierungsratsbeschluss 2010/1756, 2011) legt fest, dass auch Lehr- und Fachpersonen sonderpädagogischer Institutionen unentgeltlich an kantonal bestellten Weiterbildungsangeboten partizipieren können.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >