< Zurück   INHALT   Weiter >

7.1.3 Risikofaktoren im sozialen Umfeld

Bei Gewalt an Kindern und Jugendlichen spielt ebenfalls das soziale Umfeld eine große Rolle. Die Risikofaktoren im sozialen Umfeld sind z.B. Arbeitslosigkeit oder fehlende soziale Netzwerke. Das kann zu einer Häufung von Belastungen beitragen, wodurch die Fürsorgequalität der Eltern beeinträchtigt wird [1] . Eine südkoreanische Studie [2] konnte die These bekräftigen, dass Züchtigungserlebnisse und emotionale Gewalt abhängig von finanziellen Ressourcen sind. Das bedeutet, je niedriger der Einkommensstand in der Familie der SchülerInnen lag, desto häufiger traten die Züchtigungserlebnisse und emotionale Gewalt durch ihre Eltern und LehrerInnen auf.

Quelle: Deegener und Körner. 2011[3]

Tabelle 13: Risikofaktoren im sozialen Umfeld

Ein weiterer Risikofaktor ist die Wohngegend und Nachbarschaft. Eine deutsche Studie bewies, dass sich durch die Nachbarschaft (nachbarliche Deprivation, Häufigkeit der Gewaltausübung) das Ausmaß der häuslichen Gewalt gegen Kinder generell erhöht[4]. Zudem wird in einer südkoreanischen Studie darauf hingewiesen, dass ein Zusammenhang der Gewalterfahrung mit der Größe der Stadt und der Art der Wohnsituation besteht. In der Folge bedeutet dies, je größer die Stadt oder je weniger Zimmer zur Verfügung stehen, desto höher ist das Gewaltrisiko gegen Kinder [5] . Die Tabelle 13 zeigt eine Übersicht von Risikofaktoren im sozialen Umfeld.

  • [1] Vgl. Bender, D., Lösel, F., 2005. Misshandlung von Kindern: Risikofaktoren und Schutzfaktoren. In: Deegener, G., Körner, W. (Hrsg.), Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. Göttingen, S. 329
  • [2] National Youth Policy Institute, 2011. The study on the current status of Korean children´s and youth´s rights I. Seoul, S. 74-84
  • [3] Deegener, G., Körner, W., 2011. Risiko- und Schutzfaktoren Grundlagen und Gegenstand psychologischer, medizinischer und sozialpädagogischer Diagnostik im Kinderschutz. In: Körner, W., Deegener, G. (Hrsg.), Erfassung von Kindeswohlgefährdung in Theorie und Praxis. Lengerich, S. 208-209
  • [4] Bender, D., Lösel, F., 2005. Misshandlung von Kindern: Risikofaktoren und Schutzfaktoren. In: Deegener, G., Körner, W. (Hrsg.), Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. Göttingen, S. 330
  • [5] Ministerium für Gesundheit und Wohlfahrt, 2011. Survey of Child Abuse. Seoul, S. 84-85
 
< Zurück   INHALT   Weiter >