Vorstellung internationaler Vereinigung, Zusammenarbeit

Unter diese Kategorie fallen alle Aussagen, die sich auf internationale Bündnisse beziehen oder eine wachsende internationale Zusammenarbeit beschreiben. Insgesamt äußern sich fünf Hauptschüler und 16 Gymnasiasten im Sinne dieser Kategorie. Zwei Hauptschüler glauben, dass eine Vereinigung der Länder aufgrund von Kriegen stattfindet. Diese Vereinigung beschreibt HS100 so: „Dass alles gemeinsam ist, dass die Welt zusammen hält.“ Zwei Gymnasiasten verweisen auf die EU. Gym30 beispielsweise versteht unter Globalisierung, dass „die Welt anfängt sich zu ‚einen' wie z. B. Europa“. Gym97 ist der Einzige, der mit Globalisierung internationale Gipfeltreffen assoziiert. Er versteht unter Globalisierung, dass „unterschiedliche Länder stärker zusammenarbeiten oder mehr Handel treiben oder sich öfter treffen, um zu diskutieren“. Insgesamt sprechen 17 von 21 Schülern, die auf die internationale Vereinigung bzw. Zusammenarbeit verweisen, gleichzeitig auch ökonomische Aspekte an. So versteht beispielsweise Gym70 unter Globalisierung

Abb. 5.10 Differenzierung der Aussagen im Bereich der Hauptkategorie Kultur (absolute Zahlen)

die „immer schnellere und flächendeckendere Vernetzung des Weltmarktes und der Länder miteinander“. Gym64 findet, die „Gemeinschaft der Staaten“ trage dazu bei, dass Rohstoffe und Waren zwischen den Ländern so ausgetauscht werden können, dass „man sich so ergänzt“.

Kategoriale Nennung

Unter die Rubrik „Kategoriale Nennung“, fallen alle Aussagen, die das Politische schlagwortartig ansprechen, ohne weitergehende Aspekte im Sinne der oben aufgeführten Subkategorien zu enthalten. Insgesamt sind zwei Gymnasiasten und drei Hauptschüler dieser Kategorie zuzuordnen. Beispielsweise Gym02 konstatiert, dass die „Ursachen“ für die Erderwärmung „wirtschaftlich oder politisch“ sein können. HS60 äußert seine Vorstellung über Globalisierung durch die bloße Nennung des Begriffs „Politik“.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >