Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Politikwissenschaft arrow Freiwillige Arbeit in gemeinnützigen Vereinen
< Zurück   INHALT   Weiter >

11.5 Individualfragebogen

1. In welchem Bereich sind Sie in Ihrer Einrichtung tätig? Und üben Sie diese Arbeit ehrenamtlich bzw. freiwillig aus oder sind sie als Angestellte/r (Voll-/Teilzeit oder 400 €-Basis) beschäftigt?

(1) nicht ehrenamtlich tätig, (1) freiwillig tätig, (2) angestellt (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!).

(2) Sport und Bewegung z.B. in einer Sport-, Tanzgruppe (0, 1, 2).

(3) Kultur und Musik z.B. einer Theateroder Musikgruppe (0, 1, 2).

(4) Freizeit und Geselligkeit z.B. in einer Jugendgruppe oder einem Seniorenclub (0, 1, 2).

(5) Sozialer Bereich z.B. einer Selbsthilfegruppe oder der Telefonseelsorge, Obdachlosenarbeit, Suchtberatung (0, 1, 2).

(6) Gesundheitsbereich z.B. als Helfer in der Krankenoder Altenpflege, bei Besuchsdiensten (0, 1, 2).

(7) Bereich Schule oder Kindergarten z.B. in der Nachmittagsbetreuung, Hausaufgabenhilfe etc. (0, 1, 2).

(8) In der außerschulischen Jugendarbeit z.B. in der Jugendwerkstatt, Mädchengruppen (0, 1, 2).

(9) Der Bildungsarbeit für Erwachsene z.B. Sprachoder Integrationskurse (0, 1, 2).

(10) Bereich Umwelt, Naturschutz oder Tierschutz z.B. als Helfer im Tierheim oder einem entsprechenden Projekt (0, 1, 2).

(11) Religiöser Bereich z.B. im Bibelkreis, oder Qur'an-Schule, Cem-Haus (0, 1, 2).

(12) Im Bereich der Justiz und der Kriminalitätsprobleme z.B. in der Betreuung von Straffälligen oder Verbrechensopfern (0, 1, 2).

(13) Im Unfalloder Rettungsdienst (0, 1, 2).

2. Geht es bei dieser Tätigkeit um eine der folgenden Personenkreise? (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!).

(1) Kinder und Jugendliche

(2) Familien

(3) Behinderte

(4) Ältere Menschen

(5) Zuwanderer, Ausländer, Flüchtlinge

(6) Frauen

(7) Kranke

(8) Arme Menschen

(9) Kein spezieller Personenkreis

(10) Anderer Personenkreis, nämlich (offene Frage).

3. Bitte sagen Sie uns für jeden Personenkreis, warum Sie sich gerade für diesen engagieren. (offene Frage).

4. Sind Sie noch in anderen Vereinen/ Organisationen tätig? Z.B. in Bürgerinitiativen oder Arbeitskreisen zur Orts- und Verkehrsentwicklung, aber auch Bürgerclub, Parteien und sonstiges, das bisher nicht genannt wurde?

(1) nicht ehrenamtlich tätig

(2) freiwillig tätig

(3) angestellt

5. Wenn ja, in welchem Bereich genau? (Bitte Stichworte angeben) (offene Frage).

Falls Sie die unter 1 beschriebene Tätigkeit ehrenamtlich oder freiwillig ausüben, beantworten Sie bitte auch Frage 6 15.

Falls Sie die unter 1 beschriebene Tätigkeit nicht ehrenamtlich oder freiwillig ausüben, machen Sie bitte mit Frage 16 weiter.

6. Ist die Tätigkeit für Sie mit regelmäßigen zeitlichen Verpflichtungen verbunden? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

7. Einmal alles zusammengenommen: Wie viel Zeit wenden Sie für Ihr ehrenamtliches/ freiwilliges Engagement im Durchschnitt pro Woche etwa auf?

_ _ _ Stunden pro Woche

weniger Zeit, und zwar: (offene Frage).

8. Wären Sie bereit, Ihr ehrenamtliches/ freiwilliges Engagement noch auszuweiten und weitere Aufgaben zu übernehmen, wenn sich etwas Interessantes bietet? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

(3) Kann man nicht sagen/ kommt drauf an

8a. Wären Sie auch in der Lage, Ihr ehrenamtliches/ freiwilliges Engagement noch auszuweiten und weitere Aufgaben zu übernehmen, wenn sich etwas Interessantes bietet? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(2) Nein

(3) Ja

(3) Kann man nicht sagen/ kommt drauf an

9. Ist Ihr ehrenamtliches/ freiwilliges Engagement ein wichtiger Teil Ihres Lebens? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

Würden Sie sagen, es ist für Sie...

(4) sehr wichtig

(4) wichtig

(1) weniger wichtig

(0) gar nicht wichtig

10. Warum arbeiten Sie ehrenamtlich/ freiwillig? (Bitte beschreiben Sie so ausführlich wie möglich!) (offene Frage).

11. Warum üben Sie gerade diese ehrenamtliche/ freiwillige Tätigkeit aus? (Bitte beschreiben Sie so ausführlich wie möglich!) (offene Frage).

12. Was fordert die ehrenamtliche/ freiwillige Arbeit von Ihnen? (Bitte beschreiben Sie so ausführlich wie möglich!) (offene Frage).

13. Was gibt Ihnen die ehrenamtliche/ freiwillige Arbeit? (Bitte beschreiben Sie so ausführlich wie möglich!) (offene Frage).

14. Bitte sagen Sie uns, ob Sie den folgenden Aussagen über Ihr ehrenamtliches/ freiwilliges Engagement (2) voll und ganz, (1) teilweise oder (0) überhaupt nicht zustimmen.

(1) Ich will durch mein Engagement vor allem mit anderen Menschen zusammenkommen (0, 1, 2).

(2) Mein Engagement ist eine Aufgabe, die gemacht werden muss und für die sich schwer jemand findet (0, 1, 2).

(3) Ich will durch mein Engagement die Gesellschaft zumindest im Kleinen mitgestalten (0, 1, 2).

(4) Mein Engagement ist auch eine Form von politischem Engagement (0, 1, 2).

15. Erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung für Ihre ehrenamtliche/ freiwillige Arbeit? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

Die folgenden Fragen richten sich wieder an alle Personen.

16. Sind Sie auch Mitglied in dem Verein/ Organisation, in dem Sie tätig sind? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein, ich bin nicht Mitglied

(2) Ja, ich bin dort Mitglied

17. Handelt es sich bei Ihrer Tätigkeit um ein Amt, in das man gewählt wird? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

18. Haben Sie eine Leitungsoder Vorstandsfunktion in dem Verein, z.B. Vorstandsmitglied? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

19. Welche Anforderungen stellt die Tätigkeit an Sie? Bitte kreuzen Sie an, ob die genannten Anforderungen für Ihre Tätigkeit in starkem Maß, in gewissem Maß oder nicht gefordert ist.

(1) Nicht, (1) in gewissem Maß, (2) in starkem Maß

(2) Organisationstalent (0, 1, 2)

(3) Führungsqualitäten (0, 1, 2)

(4) Hohe Einsatzbereitschaft (0, 1, 2)

(5) Fachwissen (0, 1, 2)

(6) Mit Menschen gut umgehen können (0, 1, 2)

(7) Mit Behörden gut umgehen können (0, 1, 2)

(8) Belastbarkeit (0, 1, 2)

(9) Selbstlosigkeit (0, 1, 2)

20. Wie kommen Sie insgesamt mit den Anforderungen in Ihrer Tätigkeit zurecht? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Fühle mich manchmal überfordert

(2) Bin den Anforderungen immer gewachsen

21. Haben Sie durch Ihre Tätigkeit Fähigkeiten erworben, die für Sie wichtig sind? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja, Wenn ja, welche: (offene Frage).

Falls Sie ehrenamtlich oder freiwillig tätig sind, beantworten Sie bitte auch Frage 22 und 23. Falls Sie nicht ehrenamtlich oder freiwillig tätig sind, machen Sie bitte bei Frage 24 weiter.

22. Wie viele Jahre arbeiten Sie bereits ehrenamtlich/ freiwillig?

_ _ Jahre

Unter 1 Jahr, und zwar: (offene Frage).

23. Woher kam für Sie damals der Anstoß her, die Tätigkeit zu übernehmen? (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!). Der Anstoß kam...

(1) von leitenden Personen aus der Gruppe oder Organisation, in der Sie tätig sind.

(2) von Freunden oder Bekannten von Ihnen, die dort schon aktiv waren.

(3) von Mitgliedern Ihrer Familie, die dort schon aktiv waren.

(4) von einer Informations- und Kontaktstelle.

(5) von Hinweisen aus der Presse, dem Rundfunk oder dem Fernsehen

(6) von eigenen Erlebnissen oder Erfahrungen, die Sie dazu bewegten, aktiv zu werden.

(7) Ich habe mich einfach auf eine ausgeschriebene Stelle beworben.

(8) Ich habe selbst die Hilfe des Vereins in Anspruch genommen und mich danach dazu entschlossen, selbst ehrenamtlich oder freiwillig tätig zu werden.

(9) Sonstiges, und zwar: (offene Frage).

24. Haben Sie in Ihrem Verein/ Organisation ausreichende Möglichkeiten zur Mitsprache und Mitentscheidung? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

(3) Teils teils

25. Was ist der Hauptinhalt Ihrer eigenen Tätigkeit? Geht es überwiegend...(Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!).

(1) um persönliche Hilfeleistungen

(2) um die Organisation und Durchführung von Hilfeprojekten

(3) um die Organisation und Durchführung von Treffen oder Veranstaltungen

(4) um Beratung um pädagogische Betreuung oder die Anleitung einer Gruppe

(5) um Interessenvertretung und Mitsprache

(6) um Informations- und Öffentlichkeitsarbeit

(7) um Verwaltungstätigkeiten

(8) um praktische Arbeiten, die geleistet werden müssen

(9) um Vernetzungsarbeit um Mittelbeschaffung (Sammeln von Spendengeldern; Fundraising)

(10) anderes, und zwar: (offene Frage).

(0) nichts davon

26. Welche Erwartungen verbinden Sie mit dieser Tätigkeit? Antworten Sie bitte anhand einer Antwortskala von 1 bis 5. Wert 1 heißt: Ist mit unwichtig, während Wert 5 heißt: Ist mit außerordentlich wichtig. Mit den Werten dazwischen können Sie Ihre Antwort abstufen.

Wie wichtig ist Ihnen, dass...

(1) Sie damit etwas für das Gemeinwohl tun können (1, 2, 3, 4, 5)

(2) Sie damit anderen Menschen helfen können (1, 2, 3, 4, 5)

(3) Sie damit eigene Interessen vertreten (1, 2, 3, 4, 5)

(4) Sie damit eigene Probleme selbst in die Hand nehmen und lösen können (1, 2, 3, 4, 5)

(5) Sie mit Menschen zusammenkommen, die gleiche Interessen haben (1, 2, 3, 4, 5)

(6) Ihnen die Tätigkeit Spaß macht (1, 2, 3, 4, 5)

(7) Sie dadurch mit Menschen zusammenkommen, die Ihnen sympathisch sind (1, 2, 3, 4, 5)

(8) Sie eigene Kenntnisse und Erfahrungen erweitern können (1, 2, 3, 4, 5)

(9) Ihnen die Tätigkeit auch für Ihre beruflichen Möglichkeiten etwas nützt (1, 2, 3, 4, 5)

(10) Sie eigene Verantwortung und Entscheidungsmöglichkeiten haben (1, 2, 3, 4, 5)

(11) Sie für Ihre Tätigkeit auch Anerkennung finden (1, 2, 3, 4, 5)

(12) Anderes, und zwar: (offene Frage).

27. Es wird viel darüber diskutiert, mit welchen Maßnahmen man wohltätige Arbeit fördern und unterstützen könnte. Zunächst zu der Frage, was die Organisationen selbst tun könnten. Wenn Sie an Ihre eigene Tätigkeit denken, bei welchen der folgenden Punkte würden Sie sagen: Da drückt der Schuh, da wären Verbesserungen wichtig? (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft! ).

(1) bei der fachlichen Unterstützung der Tätigkeit

(2) bei den Weiterbildungsmöglichkeiten

(3) bei der Anerkennung der Tätigkeit durch hauptamtliche Kräfte in der Organisation

(4) bei der finanziellen Vergütung für die geleistete Arbeit

(5) bei einer unbürokratischen Kostenerstattung

(6) bei der Bereitstellung von geeigneten Räumen und Ausstattungsmitteln

(7) bei der Bereitstellung von Finanzmitteln für bestimmte Projekte

(8) Anderes, und zwar: (offene Frage).

(0) nichts davon

28. Andere Vorschläge zur Förderung von wohltätiger Arbeit richten sich eher an den Staat und die Öffentlichkeit. Denken Sie bitte wieder an Ihre eigene Tätigkeit und Ihre persönliche Situation. Bei welchen der folgenden Punkte würden Sie sagen: Da drückt der Schuh, da wären Verbesserungen wichtig? (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!).

(1) bei der Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeit als berufliches Praktikum oder als berufliche Weiterbildung

(2) bei der öffentlichen Anerkennung in Form von Ehrungen und ähnlichem

(3) bei der öffentlichen Anerkennung durch Berichte in der Presse und den Medien

(4) Der Staat, Bund, Länder oder Kommune sollten finanzielle Unterstützung leisten.

(5) Anderes, und zwar: (offene Frage).

(0) nichts davon

29. Nun noch eine ganz allgemeine Frage. Wenn Sie einmal daran denken, was Sie in Ihrem Leben eigentlich anstreben: Wie wichtig sind Ihnen die folgenden Dinge? Verwenden Sie bitte wieder die Antwortskala von 1 bis 5, wobei der Wert 1 heißt: Das ist mit unwichtig, während Wert 5 heißt: Das ist mit außerordentlich wichtig. Mit den Zahlen dazwischen können Sie Ihre Antwort abstufen.

Wie wichtig sind folgende Dingefür Sie persönlich?

(1) fleißig und ehrgeizig sein (1, 2, 3, 4, 5)

(2) einen hohen Lebensstandard haben (1, 2, 3, 4, 5)

(3) Macht und Einfluss haben (1, 2, 3, 4, 5)

(4) die eigene Phantasie und Kreativität entwickeln (1, 2, 3, 4, 5)

(5) nach Sicherheit streben (1, 2, 3, 4, 5)

(6) sozial Benachteiligten und gesellschaftlichen Randgruppen helfen (1, 2, 3, 4, 5)

(7) sich und seine Bedürfnisse gegen andere durchsetzen (1, 2, 3, 4, 5)

(8) Gesetz und Ordnung respektieren (1, 2, 3, 4, 5)

(9) auch solche Meinungen tolerieren, denen man eigentlich nicht zustimmen kann (1, 2, 3, 4, 5)

(10) sich politisch engagieren (1, 2, 3, 4, 5)

(11) die guten Dinge des Lebens in vollen Zügen genießen (1, 2, 3, 4, 5)

(12) sich für den Umweltschutz einsetzen(1, 2, 3, 4, 5)

Nun würden wir gerne etwas über Ihren Freundes- und Bekanntenkreis erfahren. Wichtig ist es, dass Sie nur

Aussagen zu Personen machen, die nicht mit Ihnen verwandt oder verheiratet sind oder als Partner

zusammenleben. Die Angaben gelten also nicht für Ihre/n Partner, Ehemann/Ehefrau oder Ihre/n Bruder/Schwester.

30. Wie viele Freunde haben Sie insgesamt? (Bitte die Anzahl eintragen!)

_ _Freunde

31. Wie viele dieser Freunde sind in "Ihrem Verein" ebenfalls ehrenamtlich, freiwillig tätig oder angestellt? Bitte die Anzahl eintragen!

_ _ sind ehrenamtlich oder freiwillig tätig

_ _ sind im Verein angestellt

32. Wie viele dieser Freunde sind in "Ihrem Verein" Mitglied und wie viele nehmen an Veranstaltungen im Verein teil? (Bitte die Anzahl eintragen! )

_ _ Freunde sind Mitglied

_ _ Freunde nehmen an Veranstaltungen teil

Damit auch weiterhin Ihre Anonymität und die Ihres Freundeskreises gewahrt ist, bitten wir Sie, die Namen Ihrer

Freunde mit den Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens abzukürzen. Beispiel: Heißt Ihr Freund Peter Müller, dann tragen Sie "PM" ein. Es spielt keine Rolle, ob die Anfangsbuchstaben von zwei Personen identisch sind:

33. Die meisten Leute besprechen hin und wieder wichtige Angelegenheiten mit anderen Personen. Wenn sie an die letzten 14 Tage zurückdenken, an wen haben Sie sich gewandt haben, um Dinge zu besprechen, die Ihnen wichtig sind?

34. Und wer hat sich in den letzten 14 Tagen an Sie gewandt, um Dinge zu besprechen, die ihr oder ihm wichtig waren?

Bitte tragen Sie die Anfangsbuchstaben des Vor-und Nachnamens aller Personen ein.

Bitte sagen Sie uns nun, wer dieser Personen Ihre fünf wichtigsten Freunde sind. Tragen Sie bitte auf der nächsten Seite die Abkürzungen der jeweiligen Personen in das Feld "Person" ein. Sie können maximal fünf Namen eintragen. Wenn Sie nur einen oder zwei wichtige Freunde oder Bekannte haben, tragen Sie bitte nur einen oder zwei Namen ein. BITTE auch hier KEINE VERWANDTE oder EHEbzw. PARTNER eintragen!!

Jede Person steht jetzt am Anfang einer Spalte. Nun folgen zu jeder Person Fragen (spaltenweise). Bitte beantworten Sie diese Fragen.

N1. Wie alt ist die Person?

_ _ Jahre

N2. Ist die Person männlich oder weiblich?

(1) männlich

(2) weiblich

N3: Wo ist die Person geboren?

(1) Deutschland

(2) Türkei

(3) Anderes Land

N4. Welche Staatsangehörigkeit hat die Person?

(1) türkische

(2) deutsche

(3) deutsche und türkische

(4) eine andere

N5. Ist die Person derzeit.

(1) Erwerbstätig

(2) Arbeitslos

(3) Student, Schüler o. in Ausbildung

(4) Hausfrau/ Hausmann

(5) Rentner/ Pensionär Sonsti

(6) Sonstiges

N6. Welchen Schulabschluss hat die Person?

(1) keinen

(2) Hauptschulabschluss

(3) Realschulabschluss

(4) Fachabitur

(5) Abitur

(6) Ilkokul

(7) Ortaokul

(8) Lise

N7. Bekommt die Person... (intern verkodet mit trifft zu=1 und trifft nicht zu=0).

(1) Unterhaltszahlungen

(2) Kindergeld

(3) Arbeitslosengeld I

(4) Wohngeld

(5) Arbeitslosengeld II/ HartzIV

(6) Sonstiges

(1) Keine Leistungen

N8. Welcher Religionsgemeinschaft gehört die Person an?

(2) keiner

(3) evangelische/ lutherische/ reformierte Kirche

(4) Heilsarmee

(5) andere protestantische Kirchen (Freikirchen)

(6) römisch-katholische Kirche

(7) andere christliche Religionsgemeinschaften

(8) islamisch-sunnitische

(9) islamisch-schiitische

(10) alevitische

(11) andere islamische Religionsgemeinschaft

(12) jüdische

(13) sonstige

(14) weiß nicht

N9. Ist die Person auch im gleichen Verein ehrenamtlich/ freiwillig tätig?

(1) Nein

(2) Ja

N10. Ist die Person auch im gleichen Verein Mitglied oder nimmt die Leistungen des Vereins in Anspruch?

(1) Nein

(2) Ja

Nun wieder zu Ihnen: Die folgenden Fragen zu Religion und Glaubenszugehörigkeit sind deshalb für uns besonders wichtig, weil wir wissen möchten, welche Rolle diese beim Ausüben Ihrer Tätigkeit in Ihrem Verein bzw. der Organisation spielt.

35. Gehören Sie einer Glaubensgemeinschaft an? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein -7 Bitte weiter mit Frage 54!

(2) Ja

Falls Sie bei Frage 35 „Ja“ angekreuzt haben, bantworten Sie bitte auch die folgenden Fragen.

36. Welcher Religionsgemeinschaft oder Glaubensrichtung gehören Sie an? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

Christliche: (weiter mit Frage 37 bis 40)

(1) evangelische/ lutherische/ reformierte Kirche

(2) Heilsarmee

(3) andere protestantische Kirchen (Freikirchen)

(4) römisch-katholische Kirche

(5) andere christliche Religionsgemeinschaften, und welche? (offene Frage).

Islamische: (weiter mit Frage 41 bis 46)

(6) islamisch-sunnitische

(7) islamisch-schiitische

(8) Andere islamische Glaubensgemeinschaft

(9) alevitische : (weiter mit Frage 47 bis 50)

(10) jüdisch

(11) Andere Glaubensgemeinschaft und zwar: (offene Frage).

Wenn Sie der christlichen Glaubensgemeinschaft angehören, beantworten Sie bitte folgende Fragen:

37. Wie häufig sind Sie in den letzten 12 Monaten in die Kirche gegangen? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) nie

(2) einmal in den letzten 12 Monaten

(3) mehr als einmal in den letzten 12 Monaten

(4) einbis dreimal im Monat

(5) einmal in der Woche

(6) mehr als einmal in der Woche (9998) weiß nicht

38. Und wie oft haben Sie in den letzten 12 Monaten an der Kommunion bzw. am Abendmahl teilgenommen? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) nie

(2) selten

(3) gelegentlich

(4) oft

(5) sehr oft

39. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Aussagen, zu denen man unterschiedliche Meinungen haben kann. Bitte kreuzen Sie an, ob Sie (0) gar nicht, (1) wenig, (2) teils teils, (3) überwiegend oder (4) völlig zustimmen.

(1) Unser Schicksal liegt in Gottes Hand. (0, 1, 2, 3, 4).

(2) Es gibt ein jüngstes Gericht (0, 1, 2, 3, 4).

(3) Die Bibel enthält Gottes Wort (0, 1, 2, 3, 4).

(4) Jesus ist in den Himmel aufgestiegen (0, 1, 2, 3, 4).

(5) Es gibt die Erbsünde (0, 1, 2, 3, 4).

(6) Gott hat sich in Jesus zu erkennen gegeben (0, 1, 2, 3, 4).

(7) Die zehn Gebote sind von Gott (0, 1, 2, 3, 4).

(8) Jesus hat Tote auferweckt (0, 1, 2, 3, 4).

(9) Gott belohnt gute Taten (0, 1, 2, 3, 4).

(10) Der Sinn des Lebens besteht darin, Gott zu dienen (0, 1, 2, 3, 4).

(11) Jesus ist Gottes Sohn (0, 1, 2, 3, 4).

(12) Gott ist allmächtig (0, 1, 2, 3, 4).

(13) Jesus hat Wunder vollbracht (0, 1, 2, 3, 4).

(14) Es gibt himmlische Wesen, wie beispielsweise Engel (0, 1, 2, 3, 4).

(15) Jesus ist leiblich auferstanden (0, 1, 2, 3, 4).

40. Wie häufig beten Sie? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) mehrmals am Tag

(2) einmal am Tag

(3) mehr als einmal in der Woche

(4) einmal in der Woche

(5) einbis dreimal im Monat

(6) mehrmals pro Jahr

(7) seltener

(0) nie

Jetzt machen Sie bitte mit Frage 51 weiter.

Wenn Sie der islamischen Glaubensgemeinschaft angehören, beantworten Sie bitte folgende Fragen...

41. Wie häufig beten Sie das Pflichtgebet? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(7) mehrmals am Tag

(6) einmal am Tag

(5) mehr als einmal in der Woche

(4) einmal in der Woche

(3) einbis dreimal im Monat

(2) mehrmals pro Jahr

(1) seltener

(0) nie

42. Wie häufig besuchen Sie die Moschee bzw. religiöse Veranstaltungen? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(6) täglich

(5) mehrmals in der Woche

(4) einmal in der Woche

(3) ein paar Mal im Monat

(2) höchstens einmal im Monat

(1) ein paar mal im Jahr

(0) nie

43. Wie wichtig ist für Sie persönlich Ihre Religion in Ihrem Alltagsleben? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) völlig unwichtig

(2) eher unwichtig

(3) eher wichtig

(4) sehr wichtig

44. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Aussagen, zu denen man unterschiedliche Meinungen haben kann. Bitte kreuzen Sie an, ob Sie (0) gar nicht, (1) wenig, (2) überwiegend oder (3) völlig zustimmen.

(1) Mein Glaube ist Richtschnur für alle meine Entscheidungen im Alltag (0, 1, 2, 3).

(2) Für mich ist es wichtig, die Fastenregeln genau zu beachten (0, 1, 2, 3).

(3) Ich achte darauf, nur Fleisch von Tieren zu essen, die nach den Regeln des Islam geschlachtet worden sind (0, 1, 2, 3).

(4) Wenn ich als rechtschaffener Muslim gelebt habe, komme ich ins Paradies (0, 1, 2, 3).

(5) Ich glaube, dass der Koran die wahre Offenbarung Gottes ist. (0, 1, 2, 3).

45. Wie oft trinken Sie Alkohol? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(5) nie

(6) selten

(7) gelegentlich

(8) oft

46. Wie oft essen Sie Schweinefleisch? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) nie

(2) selten

(3) gelegentlich

(4) oft

Jetzt machen Sie bitte mit Frage 51 weiter.

(Der folgende Teil wurde aus den Fragebögen für die sunnitisch/schiitischen Vereine gestrichen)

Wenn Sie sich der alevitischen Glaubensgemeinschaft zugehörig fühlen, beantworten Sie bitte folgende Fragen...

47. Wie häufig denken Sie an Hak-Mul)ammad-'Ali? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(7) mehrmals am Tag

(6) einmal am Tag

(5) mehr als einmal in der Woche

(4) einmal in der Woche

(3) einbis dreimal im Monat

(2) mehrmals pro Jahr

(1) seltener

(0) nie

48. Wie häufig hören Sie alevitische Musik? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(7) mehrmals am Tag

(6) einmal am Tag

(5) mehr als einmal in der Woche

(4) einmal in der Woche

(3) einbis dreimal im Monat

(2) mehrmals pro Jahr

(1) seltener

(1) nie

49. Wie wichtig ist Ihnen folgendes? (0) gar nicht wichtig, (1) weniger wichtig, (2) eher wichtig,

(3) sehr wichtig (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(2) Râzîlhk, das Einholen von Einverständnis (0, 1, 2, 3).

(3) Das Opfern von Lebensmitteln an die Glaubensgemeinschaft (0, 1, 2, 3).

(4) Alevitischer Religionsunterricht an Schulen in Deutschland (0, 1, 2, 3).

(5) Nach alevitischer Tradition bestattet zu werden (0, 1, 2, 3).

(6) Bescheiden sein, alle Menschen achten und ehren, 72 Glaubensgemeinschaften als gleichberechtigt anerkennen (0, 1, 2, 3).

(7) An die Einheit von Hak, Muhammed und Ali glauben(0, 1, 2, 3).

(8) Sich beherrschen: Hüte deine Hand, hüte deine Zunge und hüte deine Lende (0, 1, 2, 3).

(9) Glaube an die Widerspiegelung Gottes (seyr) Insan Hakta Hak insanda (0, 1, 2, 3).

(10) Hak-Mul)ammad-'Ali Vertrauen schenken (0, 1, 2, 3).

(11) Austausch und Freude über die Erkenntnis mit Gott und der Gemeinde eins zu sein. Yunus

Emre: ikilikten usandhm, birlik hanhna kandhm (0, 1, 2, 3).

(12) Wachsen in der Erkenntnis und dabei der Lösung des Geheimnisses Hak-Mul)ammad-'Ali näher kommen (0, 1, 2, 3).

(13) Einklang mit dem Willen Hak-Mul)ammad-'Alis zeigen (0, 1, 2, 3).

(14) Sich ins Nachsinnen über Hak-Mul)ammad-'Ali versenken (0, 1, 2, 3).

(15) Das Herz von der Sehnsucht nach Hak-Mul)ammad-'Ali erfüllen zu lassen und das Geheimnis

Hak-Mul)ammad-'Ali lösen (0, 1, 2, 3).

50. Fasten Sie im Rahmen der Moharrem-Trauertage? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Nein

(2) Ja

Die folgenden Fragen richten sich wieder an alle Befragten, die sich einer Glaubensgemeinschaft zugehörig fühlen.

51. Wie stark fühlen Sie sich Ihrer Glaubensgemeinschaft verbunden? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Gar nicht

(2) Wenig

(3) Mittel

(4) Stark

(5) Sehr Stark

(9998) Weiß nicht, keine Angabe

52. Alles in allem: als wie religiös würden Sie sich selbst bezeichnen? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Gar nicht

(2) Wenig

(3) Mittel

(4) Stark

(5) Sehr stark

(9998) Weiß nicht, keine Angabe

53. Im Folgenden finden Sie wieder eine Reihe von Aussagen. Bitte sagen Sie uns, ob diese Aussagen für Sie (1) gar nicht, (2) wenig, (3) teils teils, (4) überwiegend oder (5) völlig zustimmen.

(1) Die Religion gibt mir eine bestimmte Sicherheit im Alltagsleben, die ich sonst nicht hätte (1, 2, 3, 4,5).

(2) Durch den Glauben habe ich schon oft die Nähe Gottes /Allahs /Hak-Mul)ammad-'Alis (1, 2, 3,

4,5).

(3) Es ist schon vorgekommen, dass Gott/ Allah/ Hak-Mul)ammad-'Ali mir in einer konkreten

Situation geholfen hat (1, 2, 3, 4,5).

(4) Durch den Glauben bekomme ich ein Gefühl der Geborgenheit, das nicht mit dem Verstand erklärt werden kann (1, 2, 3, 4,5).

(5) Ohne den Glauben an Gott/ Allah/ Hak-Mul)ammad-'Ali wäre das Leben sinnlos (1, 2, 3, 4,5).

(6) Der Glaube an Gott/ Allah/ Hak-Mul)ammad-'Ali hilft mir, in schwierigen Situationen nicht zu

verzweifeln (1, 2, 3, 4,5).

Jetzt haben Sie es fast geschafft! Schon mal vielen Dank für Ihre Mitwirkung!! Abschließend haben wir nun noch einige allgemeine Fragen zu Ihnen

54. Sind Sie männlich oder weiblich? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) männlich

(2) weiblich

55. Wie alt sind Sie?

_ _ Jahre

56. In welchem Land sind Sie geboren? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Deutschland -7 weiter mit Frage 58!

(2) Türkei

(3) Anderes Land

57. Wenn Sie nicht in Deutschland geboren sind: Wann sind Sie nach Deutschland gezogen? Bitte Jahreszahl eintragen! (z.B.: 1979).

_ _ _ _

58. Welche Sprache wurde/ wird im Elternhaus überwiegend gesprochen? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) deutsch

(2) türkisch

(3) eine andere Sprache, und zwar: (offene Frage).

59. Sind beide Elternteile von Ihnen in Deutschland geboren? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(2) Ja, beide -7 Bitte weiter mit Frage 65

(1) Nein, meine Mutter nicht, und zwar in: (offene Frage).

(0) Nein, mein Vater nicht, und zwar in: (offene Frage).

Falls Sie bei Frage 59 „Nein“ angekreuzt haben, beantworten Sie bitte auch die folgenden Fragen.

60. In welcher Sprache unterhalten Sie sich meistens zu Hause? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) deutsch

(2) türkisch

(3) andere Sprache, und zwar: (offene Frage).

61. In welcher Sprache unterhalten Sie sich meistens mit Ihren Freunden? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(4) deutsch

(5) türkisch

(6) andere Sprache, und zwar: (offene Frage).

62. In welcher Sprache lesen Sie Zeitungen und Zeitschriften? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) deutsch

(2) türkisch

(3) andere Sprache, und zwar: (offene Frage).

63. Welche Fernsehprogramme schauen Sie an? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) deutsch

(2) türkisch

(3) andere Sprache, und zwar: (offene Frage).

64. Bitte sagen Sie uns zu jeder Aussage, ob sie auf Sie zutrifft? (0) trifft nicht zu, (1) trifft zu.

(1) Ich fühle mich in Deutschland fremd (0,1).

(2) Ich fühle mich manchmal hin- und hergerissen zwischen Deutschland und dem Herkunftsland meiner Eltern (0,1).

(3) Eigentlich fühle ich mich weder in Deutschland noch dem Herkunftsland meiner Eltern richtig zugehörig (0, 1).

(4) Obwohl ich hier aufgewachsen bin, fühle ich mich doch sehr anders als die Deutschen (0,1).

(5) Ich finde es schwierig, die deutsche und die Lebensart des Herkunftslands meiner Eltern zu vereinen (0,1).

Die folgenden Fragen richten sich wieder an alle Personen.

65. Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) deutsche

(2) türkische

(3) deutsche und türkische

(4) eine andere

66. Welchen Familienstand haben Sie? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) verheiratet

(2) ledig/ Single

(3) geschieden

(4) verwitwet

67. Leben Sie zusammen mit... (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!).

(1) Ihrem Partner/ Ihrer Partnerin

(2) Ihrem Kind/ Ihren Kindern

(3) Ihren Eltern/ einem Elternteil

(4) Ihren Großeltern/ einem Großelternteil

(5) Geschwistern

(6) Sonstigen Personen

68. Welches Alter haben die Kinder, die in Ihrem Haushalt leben?

1. Kind: _ _ Jahre bis

9. Kind: _ _ Jahre

69. Wie viele Personen, Sie selbst eingeschlossen, leben insgesamt in Ihrem Haushalt? Bitte Personenzahl eintragen!

_ _ Personen

70. Wie hoch ist Ihr gesamtes monatliches Haushaltseinkommen, das heißt das Einkommen aller in Ihrem Haushalt lebenden Personen (inkl. z.B. Hartz IV und anderen Sozialleistungen, Kindergeld oder Rente, etc.)? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(0) weniger als 500 €

(1) 500 999 €

(2) 1.000 – 1.249 €

(3) 1.250 – 1.499 €

(4) 1.500 – 1.749 €

(5) 1.750 – 1.999 €

(6) 2.000 – 2.240 €

(7) 2.250 – 2.499 €

(8) 2.500 – 2.749 €

(9) 2.750 – 2.999 €

(10) über 3.000 €

71. Erhalten Sie finanzielle Unterstützungen vom Staat? Wenn ja, welche? (Bitte kreuzen Sie alles an, was zutrifft!)

(1) Keine Leistungen

(2) Wohngeld

(3) Kindergeld

(4) Unterhaltszahlungen

(5) Arbeitslosengeld I

(6) Arbeitslosengeld II/ HartzIV

(7) Sozialleistungen nach SGB XII (z.B. Grundsicherung im Alter oder für dauerhaft Erwerbsunfähige)

(8) BAföG

(9) Andere, und zwar: (offene Frage).

72. Sind Sie derzeit... (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Erwerbstätig

(2) Arbeitslos

(3) Student, Schüler o. in Ausbildung

(4) Hausfrau/ Hausmann

(5) Rentner/ Pensionär

(6) Sonstiges

73. Wenn Sie in Deutschland die Schule besucht haben: welchen Schulabschluss haben Sie? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Keinen

(2) Hauptschulabschluss

(3) Realschulabschluss

(4) Fachabitur

(5) Abitur

74. Wenn Sie in der Türkei zur Schule gegangen sind: welchen allgemeinbildenden Schulabschluss haben Sie in der Türkei erworben? (Bitte kreuzen Sie an, was zutrifft!).

(1) Habe nie eine Schule besucht

(2) Keinen Schulabschluss

(3) Ilkokul

(4) Ortaokul

(5) Lise

Geschafft!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Wir hoffen, dass wir zur Verbesserung und Anerkennung Ihrer Arbeit weiterhelfen können! Wir informieren Sie im Internet über die Ergebnisse!

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften