< Zurück   INHALT   Weiter >

4 Fußball-Mittelstandsanleihen

Ähnlich den beschriebenen Fananleihen enthalten auch Mittelstandsanleihen die Verpflichtung des Vereins (des Emittenten), einen ihm zuvor von den Anlegern der Schuldverschreibung zur Verfügung gestellten Betrag während einer zuvor vereinbarten Zeitspanne zu einem vorab vereinbarten Zinssatz zu verzinsen und am Ende der Laufzeit zurückzuzahlen – eine Konzeption, die am Kapitalmarkt als Straight Bullet Bond bekannt ist. Im Gegensatz zu den meisten Fananleihen sind Mittelstandsanleihen jedoch Inhaberschuldverschreibungen, die zwingend in den Handel im Freiverkehr einer deutschen Börse einbezogen werden müssen. Diese Börsen wurden seit Anfang 2010 von der Deutsche Börse AG und einer Reihe von Regionalbörsen (mit Ausnahme von Berlin) gegründet, um Anleihe-Investoren ein Qualitätssegment zu bieten, das für Aktien-Investoren schon seit Jahrzehnten gang und gäbe ist. Diese Segmente sind namentlich der Entry Standard sowie der Prime Standard für Anleihen an der Börse Frankfurt, Bondm an der Börse Stuttgart, der mittelstandsmarkt an der Börse Düsseldorf, die Mittelstandsbörse Deutschland an den Börsen Hamburg und Hannover und m:access bonds an der Börse München (Abb. 4.1).

An den Mittelstandsbörsen hat im Juni 2012 mit Schalke 04 erstmals ein Fußballverein eine Mittelstandsanleihe an einer deutschen Börse begeben. Die Anleihe weist eine siebenjährige Laufzeit (2012–2019) auf, die Nominalverzinsung liegt bei 6,75 % und das Emissionsvolumen bei 35,0 Mio. €. 2013 wurde die Anleihe nach einer Privatplatzierung auf 50,0 Mio. € aufgestockt.

Im Gegensatz zu Fananleihen, die wenn überhaupt nur an unregulierten Börsen notiert sind, sind die Emittenten von Mittelstandsanleihen bestimmten Einbeziehungsvoraussetzungen unterworfen, die in Abb. 4.2 zusammengefasst werden:

Entry Standard

Prime Standard

Bondm

der mittelstandsmarkt

Mittelstandsborse Deutschland

m:access

Ort und Gri.indung

Zielgruppe

Rechnungslegung Kapitalmarktpartner

Frankfurt Q2/2011

Junge, wachsende und mittelstandische Unternehmen

HGB/IFRS

Deutsche Btirselisting Partner

Frankfurt Q4/2012

Finanzierungsbedarf

> 100 Mio. Euro oder Umsatz/Bilanzsumme

> 300 Mio. Euro HGB/IFRS

-

Stuttgart Q2/2010

Industrieller und industrienaher Mittelstand

HGB/IFRS

bondm-Coach

Dusseldorf Q4/2010

Kapitalmarktfahige Unternehmen, die Eigenoder Fremdkapital aufnehmen

HGB/IFRS/US-GAAP

Zugelassener Kapitalmarktpartner

Hamburg-Hannover Q1/2011

Kapitalsuchende Unternehmen aus dem Mittelstand

Keine Beschrankung Optional

Munchen Q4/2011

Mittelstandische Unternehmen mit mindestens dreijahriger Historie

HGB/IFRS

Emissionsexperte

Abb. 4.1 Die Mittelstandsbörsen im Überblick. (Quelle: Angaben der Börsen)

Entry Standard Prime Standard

Bondm

der mittelstandsmarkt

Mittelstandsborse Deutschland

m:access

Prospektpflicht

Ratingpflicht

Mindestrating Stiickelung Emissionsvolumen Nachranganleihen Branchenausschluss

Ja Ja

EU Passporting EU Passporting

Ja, Ausnahme: Ja, Ausnahme: Borsennotierung oder DAX/MDAX-Notiz oder Umsatz > 300 Mio. Euro Umsatz > 1 Mrd. Euro in in letzten 3 Jahren letzten 3 Jahren

Nein Nein

Bis zu 1.000 Euro Bis zu 1.000 Euro Beliebig > 100 Mio. Euro

Nein Ja

Nein Nein

Ja

EU Passporting

Ja, Ausnahme: Notierung im regulierten Markt oder Freiverkehr

Nein

1.000 Euro

> 25 Mio. Euro Ja

Finanzdienstleister

Ja

EU Passporting Ja

Nein

Bis zu 1.000 Euro

> 10 Mio. Euro Ja

Nein

Ja

EU Passporting Optional

Nein Frei Beliebig Ja

Nein

Ja

EU Passporting

Ja, Emittentenrating

Nein

Bis zu 1.000 Euro

> 10 Mio. Euro Ja

Nein

Abb. 4.2 Einbeziehungsvoraussetzungen im Überblick. (Quelle: Angaben der Börsen)

 
< Zurück   INHALT   Weiter >