< Zurück   INHALT   Weiter >

1 Einleitung

Die Online-Welt vereint Faszination über neue Möglichkeiten mit zunehmender Selbstverständlichkeit, welche ihren Einsatz in verschiedensten Bereichen voraussetzt, ja geradezu fordert. Webseiten stellen jederzeit und jeder Orts abrufbare Inhalte zur Verfügung, die Menschen helfen, berühren und vor allem informieren. Untrennbar mit ihnen verbunden ist die Disziplin des Webdesigns. Es umfasst die Planung und Erstellung derselben Webseiten. Dabei hat es die ansprechende Gestaltung von Online-Inhalten zum Ziel.

Das Internet ist ein zutiefst globales Medium. Es ist nicht auf nationale Grenzen eingeschränkt und so hat jede Webseite die Chance auf ein breites, internationales Publikum. Im selben Maße, in dem Internationalität und globale Vernetzung fortschreiten, liegt es am Webdesign, diese Chance auf globale Relevanz zu nützen. Das vorliegende Buch gewährt Einblicke in Grundlagen des globalen Webdesigns. Es fasst eine Vielzahl praxisrelevanter Überlegungen zusammen, die den Erfolg oder Misserfolg eines Webauftrittes mitbestimmen.

Ausgehend von gestalterischen Anforderungen an das Design, bespricht es inhaltliche Relevanz ebenso wie Grundregeln der Usability und damit des Nutzerkomfortgrads. Denn nicht zuletzt ist es der Benutzer, der von Webseiten angesprochen und für dargebotene Inhalte interessiert wird, um der Webseite Aufmerksamkeit und damit Erfolg zu schenken.

Technische Kompatibilität ist genauso ein wichtiges Thema wie die Vorbereitung ausreichender Sicherheitsvorkehrungen. Dazu gehören Anforderungen, welche den Bestand einer Webseite in einem zunehmend mobilen Umfeld bewerkstelligen. Rechtliche Kompatibilität berücksichtigt Compliance mit lokal unterschiedlichen Gesetzen und Gesetzmäßigkeiten. Ein Hauptaugenmerk liegt auf Datenschutz und Urheberrechtsschutz im digitalen Umfeld.

Es sind jedoch nicht nur die praktischen Vorgaben und die handwerklichen Fertigkeiten der Webdesigner, die den Erfolg von Webseiten im globalen Umfeld ausmachen. Ein ernstzunehmendes Thema sind Herausforderungen, die aus „kulturellen Stressoren“ entstehen. Der Transport von Inhalten zwischen unterschiedlichen Kulturen erfordert grundlegendes Verständnis für lokal-bedinge Eigenheiten wie auch Gemeinsamkeiten. Die Sensitivität für Unterschiede im sozial-kulturellen Umfeld macht einen globalen Internetauftritt aus.

Internationales Webdesign berücksichtigt eine Summe von „Requirements“ wie auch „Challenges“, die sich bei der Planung und Entwicklung eines globalen Internetauftrittes stellen. Ausgangspunkt bilden hierzu Anforderungen an den WebContent und das Design der zu vermittelnden Inhalte.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >