< Zurück   INHALT   Weiter >

3.3 Anzeige auf mobilen Plattformen

Mit zunehmender Anzahl von Ausgabemedien steigt die Anforderung an Webseiten, nicht nur bei Aufruf über einen Personal Computer sondern auch auf mobilen Endgeräten wie iPad, Smartphones und portablen Spielkonsolen entsprechend gut auszusehen. Mobile Technologie hat eine Anzahl von evolutionären Schritten durchlaufen, angefangen damit, dass man ein simples Telefonat von jedem beliebigen Ort führen kann, und reicht bis zum Mitführen eines Pocket Personal Computers. Dabei sind Mobiletelefone etwas sehr Persönliches. Im Gegensatz zu Desktop Computern werden sie selten mit anderen Benutzern geteilt. Zudem verfügen sie über die Möglichkeit, Information zu jeder Zeit zu senden und zu empfangen, da sie immer mit dem Netzwerk verbunden sind und ständig mitgeführt werden. Zuletzt verfügen sie über einen eingebauten Zahlungs-Kanal: die Telefonrechnung.

Mobile Benutzer haben im Allgemeinen noch kürzere Aufmerksamkeitsspannen als die Besucher einer Webseite, die einen Desktop-Computer, ein Notebook oder etwa einen Tablet-PC verwenden. Inhalte werden zur besseren Lesbarkeit herangezoomt. Bei Texteingabe wird ein Teil des Bildschirmes in ein Keyboard konvertiert und steht daher nicht mehr zum Anzeigen von Webinhalten zur Verfügung. Einerseits empfiehlt sich daher das Optimieren des Webauftrittes für den mobilen Bereich, andererseits kann die Umsetzung auch durch das Erstellen einer eigenen, mobilen Version der Webseite erfolgen, deren Inhalt auf das Wesentliche beschränkt ist.

Webdesign für Tablets und Smartphones zeichnet sich durch große, Fingerfreundliche Schaltflächen aus. Zusätzlich zu mobilen Webseiten werden Applikationen angeboten. Als Best Practice gilt hierbei, dass Mobile Apps ihre Anzeige automatisch mit der Spracheinstellung des Betriebssystems abstimmen. Dieser Default kann jedoch vom Benutzer überschrieben werden.

„Responsive Webdesign“ ist eine Methode, bei der mithilfe von Media Queries Endgerätinformationen eingeholt und hernach CSS-Inhalte entsprechend dynamisch zur bestmöglichen Anzeige einer Webseite zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung dafür ist die Planung der Anzeige derselben Inhalte in adäquater Auflösung auf Smartphones, Tablets, Netbooks und Desktop Monitor-Lösungen. Die Desktop-Darstellung einer Webseite hat aufgrund unterschiedlicher Dimensionen des Anzeigegerätes andere Anforderungen als die Darstellung derselben Webseite auf Tablets und Smartphones. Hier werden Inhalte wegen des begrenzt zur Verfügung stehenden Platzes besser untereinander angezeigt. Die Anordnung von Header, Content und Sidebars verschiebt sich entsprechend.

Neben dem Entsprechen gestalterischer und technischer Anforderungen ist die Compliance mit rechtlichen Rahmenbedingungen eine unabdingbare Voraussetzung für das dauerhafte Bestehen eines Webauftrittes.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >