< Zurück   INHALT   Weiter >

5.2 Herausforderung an die visuelle Gestaltung

Die Adaptierung einer Webseite für fremde Länder und Kulturen ist mehr als eine reine Übersetzungsfrage von Text und dem Einstellen eines anderen Datumsformats. Cross-kulturelles Webdesign muss sich mit vielseitigen Design-Fragen auseinandersetzen, wie kulturspezifischer Konnotation von Farben sowie Präferenzen bezüglich Layout, Grafik-Animation, Klängen und anderen Effekten im Zusammenhang mit Webseiten.

Bei der Implementierung eines globalen Webauftritts sind verschiedenste interkulturelle Aspekte maßgebend. Augenscheinlich und vordergründig wird eine Webseite optisch wahrgenommen. Daher ist das Erfüllen von Anforderungen an die visuelle Gestaltung von größter Wichtigkeit.

Die visuelle Gestaltung einer „global Website“ kann in mehreren Schritten erfolgen. Im Zuge eines globalen Designs werden global konsistente Templates quer durch alle lokalisierten Webseiten eingeführt, wobei lokaler Content durchaus Vorort erstellt wird, jedoch mit globalen Einschränkungen, etwa unter Verwendung einer möglichst einheitlichen Farbpalette. Die gleiche Verwendung von Farben signalisiert Zugehörigkeit und Konsistenz. Es ist zudem zu berücksichtigen, dass der normal farbsichtige Mensch im Falle von ungünstigen Lichtverhältnissen und sequentieller Betrachtung in seiner Wahrnehmbarkeit von Farben eingeschränkt ist. Darum wird empfohlen, maximal sechs Bunttöne plus Schwarz und Weiß zur farblichen Kodierung der Bedeutung von Informationen zu verwenden.

Die Farbgestaltung von Webseiten ist ein mächtiges Element. Farbe kann Gefühle in eine bestimmte Richtung lenken, bevor man noch eine Zeile Text gelesen hat. Die Farbe Rot wird oft mit Signalwirkung assoziiert. Sie steht im westlichen Kulturbereich für Intensität, Dringlichkeit oder Gefahr, wie bei einem Stopp-Schild im Straßenverkehr. Das ist jedoch nicht überall so. Im Besonderen ist bei der Farbgebung darauf zu achten, dass auch in diesem Bereich wesentliche regionale Unterschiede eine Rolle spielen. Die Farbe Rot symbolisiert in Asien ebenso Glück, weswegen Neujahrs-Geschenke gerne in rotes Papier eingewickelt werden. In einer abgeschwächten, negativen Bedeutung steht die Farbe Rot – neben all ihren positiven Eigenschaften – in Südostasien auch für das Ende einer Beziehung. Die Farbe Gelb steht einerseits für Macht und Königtum, andererseits ist sie in Asien die Farbe des Sonnenscheins und der Lebensfreude.

Farbauswahl kann der Schlüssel zum Aufbau einer starken Marke mit einer ausgeprägten Identität sein und eine Verbindung zu Verbrauchern und Kunden schaffen. Blau etwa ist eine beliebte Farbe für Finanzinstitute, da es mit Vertrauenswürdigkeit assoziiert wird. Auf Social Media-Seiten wird blau gerne eingesetzt, da es Freundlichkeit zum Ausdruck bringt. Jede Farbe ruft unterschiedliche Emotionen hervor, die in verschiedenen Teilen der Welt jedoch anders ausfallen können. Weiß ist in Asien die Farbe der Trauer und des Todes. In Japan kommt jedoch ein positiver Aspekt hinzu, denn der weiße Hintergrund der Nationalflagge symbolisiert Reinheit und Aufrichtigkeit. In Südkorea vermischen sich wiederum asiatische und westliche Aspekte der Bedeutung der Farbe Schwarz. Sie ist die Farbe der Dunkelheit, des Mysteriums und der Trauer.

Bei der Verwendung farblicher Kodierung von Zahlen ist zu berücksichtigen, dass aus der Bilanz von Wirtschaftsunternehmen nach wie vor der Begriff roter Zahlen für Verluste und schwarzer Zahlen für Gewinne geläufig ist und entsprechende Assoziationen hervorrufen kann. Zudem wird Zahlenmystik und Zahlensymbolik in der Kultur eine geradezu schicksalhafte Bedeutung zugeschrieben. Man denke hierbei nur an das Vermeiden der Unheil verheißenden Dreizehn. Eine konstante Verwendung der Zahl Vier kann wiederum im asiatischen Raum durchaus zu Irritationen führen, da die Zahl in Ländern wie Japan und China mit Furcht behaftet ist. In diesen Ländern wird die Verwendung der Zahl Vier oft vermieden, da sie ähnlich dem Wort für Tod ausgesprochen wird. Eine Betrachtung des Aufbaus einer internationalen Webseite aus diesem Blickwinkel drängt sich auf.

Genauso wie die Farbgebung ist die Bildauswahl ein wichtiges Element der visuellen Gestaltung einer Webseite, das von einem globalen Blickwinkel aus gesehen besonderes Augenmerk verdient.

Eine Webseite sendet, genauso wie jegliche Werbung, vor allen Dingen eine Botschaft. Das Identifizieren einer solchen Key Message ist grundlegend für das Erstellen einer globalen Webseite. Das Design der Seite ist danach so anzulegen, dass es dieselbe Botschaft unterstützt und verstärkt. Darüber hinaus müssen die Erwartungen der angesprochenen Zielgruppe in die Gestaltung einfließen. Dabei ist ein wesentlicher Faktor die Auswahl von Bildern und Grafiken, die die Botschaft einer Seite unterstützen.

Die Verankerung in unserem kulturellen Erbe und in unseren Traditionen ist oft tiefer verhaftet als uns bewusst ist. Internationale Kommunikation führt uns eine Reihe von Selbstverständlichkeiten vor Augen, für die wir sonst sehr leicht betriebsblind wären. Einflüsse aus der Religion gehen oft in unerwartete Richtungen. Würde man sich etwa im deutschsprachigen Raum über das Posten des Fotos eines Schweines in Verbindung mit einem Neujahrsgruß freuen, gilt dasselbe doch in islamisch dominierten Gegenden als unreines Tier. Ebenso vermitteln uns Bilder von Leuten, die einfach die Seele baumeln lassen und die Füße hochgestellt lagern, das Gefühl von Entspannung. In Fernost ist es jedoch ein Affront, mit den als schmutzig empfundenen Fußsohlen auf jemanden zu zeigen. Die wirtschaftliche Entwicklung einer Region ist ebenso zu berücksichtigen. Das Zur-Schau-Stellen von Wohlstand ist bei dem Bewerben eines von Armut und Arbeitslosigkeit gefährdenden Landes tunlichst zu vermeiden.

Durch Erhebung solcherart multikultureller Unterschiede wird im Vorfeld ein wesentlicher Beitrag zur Fehlervermeidung geleistet. Die Erkenntnis liefert Input für ein Webdesign, das Inhalt und Gestaltung auf lokale Aspekte abstimmt.

 
< Zurück   INHALT   Weiter >