Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Sozialwissenschaften arrow Die Wirkmächtigkeit unternehmensethischer Managementkonzepte
< Zurück   INHALT   Weiter >

Literatur

Adams, P. (1994): Marketing social change: The case of family preservation. Children and Youth Services Review. 16 (5-6). 417-431.

Andvig, J. (2003): International Corruption. in: Bull, M. und Newell, J. (Hrsg.): Corruption in Contemporary Politics. Houndmills, New York: Palgrave Macmillan: 208-219.

Arnold, R. (1983): Deutungsmuster. Zu den Bedeutungselementen sowie den theoretischen und methodologischen Bezügen eines Begriffs. Zeitschrift für Pädagogik. 29 (6). 893912.

Ashforth, B. und Anand, V. (2003): The Normalization of Corruption in Organizations. in: Kramer, R. M. und Staw, B. M. (Hrsg.): Research in Organisational Behavior 25. Research in Organizational Behavior 25. 1-52.

Ashforth, B. et al. (2008): Re-Viewing Organizational Corruption. Academy of Management Review 33 (3). 670-684.

Aßländer, W. (Hrsg.) (2011): Handbuch Wirtschaftsethik. Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler.

Atteslander, P. (2003): Methoden der empirischen Sozialforschung. 10. Aufl. Berlin, New York: de Gruyter.

Bannenberg, B. (2003): Korruption in Deutschland – Befunde und Konsequenzen. in: v. Nell,

V. et al. (Hrsg.): Korruption. Interdisziplinäre Zugänge zu einem komplexen Phänomen. Wiesbaden: DUV: 119-135.

Bannenberg, B. (2004): Korruptionsprävention. in: Schöch, H. und Jehle, J. (Hrsg.): Angewandte Kriminologie zwischen Freiheit und Sicherheit. Neue Kriminologische Schriftenreihe. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg: 283-297.

Bannenberg, B. (2002): Korruption in Deutschland und ihre strafrechtliche Kontrolle. Eine kriminologisch-strafrechtliche Analyse. Neuwied: Luchterhand.

Batten, J. et al. (1999): Factors Affecting Ethical Management: Comparing a Developed and a Developing Economy. Journal of Business Ethics. 19. 51-59.

Bea, F. und Haas, J. (2005): Strategisches Management. 4. Aufl. Stuttgart: Lucius und Lucius.

Bender, C. (1992): Musik als Substitut: Eine tiefenhermeneutische Interpretation eines Interviewtextes. in: Gembris, H. et al. (Hrsg.): Musikpädagogische Forschungsberichte 1991. Augsburg: 13-35.

Benz, J. et al. (2007): Korruptionsprävention in Wirtschaftsunternehmen und durch Verbände. in: Dölling, D. (Hrsg.): Handbuch der Korruptionsprävention für Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Verwaltung. München: C.H. Beck: 41-79.

Berghoff, H. und Rauh, C. (2013): Korruption rechnet sich nicht. faz.net/ aktuell/wirtschaft/unternehmen/bestechende-grossunternehmen-korruptionrechnet-sich-nicht-12050962.html (FAZ vom 06.02.2013, abgerufen am: 23.10.2013).

Bergmann, J. (2009): Harold Garfinkel und Harvey Sacks. in: Flick, U. et al. (Hrsg.): Qualitative Sozialforschung 7. Aufl. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt: 51-62.

Berman, P. und McLaughlin, M. (1978): Federal Programs Supporting Educational Change. Implementing and Sustaining Innovations. Santa Monica/ CA.: Rand Corporation.

Beschorner, T. (2000): Evolutorische Ökonomik, verstehende Soziologie und Wirtschaftsethik. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Evolutorische Ökonomik und Theorie der Unternehmung. Marburg: Metropolis Verlag: 279-335.

Beschorner, T. et al. (Hrsg.) (2005): Wirtschafts– und Unternehmensethik. Rückblick – Ausblick

– Perspektiven. sfwu Band 10. München, Mering: Hampp.

Beschorner, T. (2002): Ökonomie als Handlungstheorie. Marburg: Metropolis Verlag.

Bierman, K. et al. (2002): The Implementation of the Fast Track Program: An example of a Large-Scale Prevention Science Efficacy Trial. Journal of Abnormal Child Psychology. 30 (1). 1-17.

Blase, K. et al. (1984): Residential treatment for troubled children: Developing service delivery systems. in: Paine, S. et al. (Hrsg.): Human Services that Work: From Innovation to Standard Practice. Baltimore/ MD.: Paul H. Brookes Publishing: 149-165.

Boers, K. et al. (2003): Wirtschaft und Strafrecht − Wer reguliert wen? in: Oberwittler, D. und Karstedt, S. (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: VS-Verlag: 469-493.

Bohnsack, R. (1999): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in die Methodologie und Praxis qualitativer Forschung. 3. Aufl. Opladen: Leske + Budrich.

Bohnsack, R. (2003): Dokumentarische Methode und sozialwissenschaftliche Hermeneutik.

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 6 (4). 550-570.

Bohnsack, R. und Nohl, A. (2001): Exemplarische Textinterpretation: Die Sequenzanalyse der dokumentarischen Methode. in: Bohnsack, R. et al. (Hrsg.): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich: 303-321.

Bohnsack, R. et al. (2001a): Einleitung: Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. in: Bohnsack, R. et al. (Hrsg.): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich: 9-24.

Bohnsack, R. et al. (Hrsg.) (2001b): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis.

Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich.

Bonenberger, S. (2009): Wertemanagement – Bedeutung eines überzeugenden Wertemanagements. in: Jäger, A. et al. (Hrsg.): Praxishandbuch Corporate Compliance. Weinheim: Wiley-VCH Verlag: 419-434.

Braun, M. (2002): Strategisches Management der industriellen Beziehungen. Schriftenreihe Industrielle Beziehungen, Band 17. München, Mering: Hampp.

Brauneder, W. (1981): Korruption als historisches Phänomen. in: Brünner, C. (Hrsg.): Korruption und Kontrolle. Wien, Köln, Graz: Hermann Böhlaus Nachf.: 75-104.

Breuer, M. et al. (Hrsg.) (2003): Wirtschaftsethik als kritische Sozialwissenschaft. Bern, Stuttgart, Berlin: Haupt.

Brief, A. et al. (2001): Collective Corruption in the Corporate World: Toward a Process Model. in: Turner, M. E. (Hrsg.): Groups at Work: Theory and Research. New Jersey: Mahwah: 471-499.

Buhr, B. (2009): Die Richtlinie 2004/18/EG und das deutsche Vergaberecht. Berlin: Duncker & Humblot.

Bussmann, K.-D. et al. (2011): Wirtschaftskriminalität 2011. Frankfurt/ Main: PricewaterhouseCoopers - Martin Luther Universität Halle-Wittenberg. pwc.de/de_DE/de/risiko-management/assets/wikri-studie-2011.pdf (abgerufen am: 03.03.2014).

Bussmann, K.-D. et al. (2013): Wirtschaftskriminalität und Unternehmenskultur 2013. Frankfurt/ Main: PricewaterhouseCoopers Martin Luther Universität HalleWittenberg. pwc.de/de/risiko-management/wirtschaftskriminalitaet- 2013.jhtml (abgerufen am: 03.03.2014).

Bussmann, K. (2003a): Causes of Economic Crime and the Impact of Values: Business Ethics as a Crime Prevention Measure. Zürich: Swiss-Re. bussmann2.jura.uni- halle.de/econcrime/Bussmann2003-Causes_of_EconCrime.pdf (angerufen am: 30.09.2010).

Bussmann, K. (2003b): Business Ethics und Wirtschaftsstrafrecht. Zu einer Kriminologie des Managements;. Monatszeitschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform. 86 (2). 89-

107.

Bussmann, K. (2004): Kriminalprävention durch Business Ethics – Ursachen von Wirtschaftskriminalität und die besondere Bedeutung von Werten. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (zfwu). 5 (1). 35-50.

Bussmann, K. (2009): Compliance in der Zeit nach Siemens-Corporate Integrity, das unterschätzte Konzept. Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis. 61 (5). 506-

523.

Camphausen, B. (2007): Strategisches Management. 2. Aufl. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.

Chase, G. (1979): Implementing a Human Services Program: How hard will it be? Public Policy. 27. 385-434.

Clausen, A. (2009): Grundwissen Unternehmensethik. Tübingen, Basel: Francke.

Collins, D. (2000): The Quest to Improve the Human Condition: The First 1500 Articles Published in Journal of Business Ethics. Journal of Business Ethics. 26. 1-73.

Corbin, J. und Strauss, A. (1990): Grounded Theory Research: Procedures, Canon and Evaluative Criteria. Zeitschrift für Soziologie. 19. 418-427.

Crozier, M. und Friedberg, E. (1979): Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Königstein /Ts.: Athenäum Verlag.

Denton, C. et al. (2003): Bringing Research-Based Practice in Reading Intervention to Scale.

Learning Disabilities Research & Practice. 18 (3). 201-211.

DiMaggio, P. und Powell, W. (1983): The iron cage revisited: Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organizational Fields. American Sociological Review 48. 147-160.

DNWE (1993): Satzung Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik EBEN Deutschland. Bad Homburg. dnwe.de/tl_files/Dateien/130313_Satzung_ab2012.pdf (abgerufen am: 23.10.2013).

Dölling, D. (Hrsg.) (2007a): Handbuch der Korruptionsprävention. München: Beck.

Dölling, D. (2007b): Grundlagen der Korruptionsprävention. in: Dölling, D. (Hrsg.): Handbuch der Korruptionsprävention. München: Beck: 1-40.

Durlak, J. und DuPre, E. (2008): Implementation Matters: A Review of Research on the Influence of Implementation on Program Outcomes and the Factors Affecting Implementation. American Journal of Community Psychology. 41. 327-350.

Eberle, T. (2000): Lebensweltanalyse und Handlungstheorie: Beiträge zur verstehenden Soziologie. Konstanz: UVK, Univ.-Verl. Konstanz.

Ellis, P. et al. (2003): Diffusion and Dissemination of Evidence-Based Cancer Control Interventions. Evidence Report /Technology Assessment Number 79. No. 03-E033 Rockville, MD: Agency for Healthcare Research and Quality.

Ellwein, T. (1971): Formierte Verwaltung – Autoritäre Herrschaft in einer parlamentarischen Demokratie. in: Steffani, W. (Hrsg.): Parlamentarismus ohne Transparenz. Kritik III. Opladen: Westdeutscher Verlag: 48-68.

Fixsen, D. und Blase, K. (1993): Creating New Realities: Program Development and Dissemination. Journal of Applied Behavior Analysis. 26. 597-615.

Fixsen, D. et al. (2005): Implementation Research: A Synthesis of the Literature. Tampa/ FL.: University of South Florida. ctndisseminationlibrary.org/PDF/ nirnmonograph.pdf (abgerufen am: 04.10.2011).

Flanagan, S. et al. (1983): A Facility-Wide Consultation and Training Team as a Catalyst in Promoting Institutional Change. Analysis and Intervention in Developmental Disabilities. 3 (2-3). 151-169.

Flick, U. (2011): Triangulation: Eine Einführung. Qualitative Sozialforschung. 3. aktual. Aufl.

. Wiesbaden: VS-Verlag.

Flick, U. et al. (2009): Was ist qualitative Forschung? Einleitung und Überblick. in: Flick, U. et al. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 7. Aufl. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt 13-29.

Flick, U. et al. (Hrsg.) (1995): Handbuch Qualitative Sozialforschung. München: PVU / Beltz.

Fries, N. (2002): Die Wortart "Interjektionen". in: Cruse, A. D. et al. (Hrsg.): Lexikologie. 1.

Halbband. Berlin; New York: de Gruyter: 654-657.

Fürst, M. und Wieland, J. (2003): Integrität und Wertemanagement in der Lieferantenbeziehung. Zur Operationalisierung eines integritätsorientierten Lieferantenbewertungssystems. Konstanz. htwg-konstanz.de/ fileadmin/pub/ou_kiem/Working_Papers/WP_05_2003_Fuerst_JW_Integritaet_und_ WM_in_der_Lieferantenbeziehung.pdf (abgerufen am: 03.03.2014).

Gendreau, P. et al. (1999): The Forgotten Issue in Effective Correctional Treatment: Program Implementation. International Journal of Offender Therapy and Comparative Criminology. 43 (2). 180-187.

Gerum, E. (2007): Das deutsche Corporate Governance-System. Eine empirische Untersuchung. Stuttgart: Schäfer-Poeschel.

Giddens, A. (1984): Interpretative Soziologie. Eine kritische Einführung. Frankfurt/ Main, New York: Campus Verlag.

Giddens, A. (1997): Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. 3. Auf. Frankfurt/ Main, New York: Campus Verlag.

Glaser, B. und Strauss, A. (1979): Die Entdeckung gegenstandsbezogener Theorie: Eine Grundstrategie qualitativer Sozialforschung. in: Hopf, Ch. und Weingarten, E. (Hrsg.): Qualitative Sozialforschung. Stuttgart: Klett-Cotta: 91-111.

Gläser, J. und Laudel, G. (2004): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse.

Wiesbaden: VS-Verlag.

Göbel, E. (2006): Unternehmensethik: Grundlagen und praktische Umsetzung. Stuttgart: Lucius und Lucius.

Gordon, K. und Miyake, M. (2001): Business Approaches to Combating Bribery: A Study of "Codes of Conduct". Journal of Business Ethics. 34 (3-4). 161-173.

Grabner-Kräuter, S. (2005): US-Amerikanische Business-Ethics-Forschung – the story so far. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Wirtschafts- und Unternehmensethik. Rückblick – Ausblick – Perspektiven. München, Mering: Hampp: 141-179.

Graeff, P. et al. (Hrsg.) (2009): Der Korruptionsfall Siemens. Analysen und praxisnahe Folgerungen des wissenschaftlichen Arbeitskreises von Transparency International Deutschland. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.

Grauhan, R (1969): Modelle politischer Verwaltungsführung. Konstanz: Universitätsverlag

Greenhalgh, T. et al. (2004): Diffusion of Innovations in Service Organizations: Systematic Review and Recommendations. The Milbank Quaterly. 82 (4). 581-629.

Grieger, J. (2005): Corruption in Organizations. Some Outlines for Research. Working Paper.

No. 203 Wuppertal: University of Wuppertal.

Grieger, J. (2009): Korruption und Kultur bei der Siemens AG. Eine Handlungs-StrukturAnalyse. in: Graeff, P. et al. (Hrsg.): Der Korruptionsfall Siemens. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft: 103-130.

Grüninger, S. (2001): Vertrauensmanagement. Kooperation, Moral und Governance.

Marburg: Metropolis Verlag.

Haines, F. (2007): Crime? What Crime? Tales of the Collapse of HIH. in: Pontell, H. und Geis,

G. (Hrsg.): International Handbook of White-Collar and Corporate Crime. New York: Springer: 523-539.

Hargrove, E. (1975): The Missing Link. The Study of Implementaion of Social Policy.

Washington D.C.: The Urban Institute.

Häußermann, H. und Siebel, W. (1978): Thesen zur Soziologie der Stadt. Leviathan. 6. 484-500.

Havelock, R. und Havelock, M. (1973): Training for Change Agents. Ann Arbor/ MI.: University of Michigan.

Henning, C. (2005): Private Virtues, Public Vices? in: Jansen, S. und Priddat, B. (Hrsg.): Korruption. Wiesbaden: VS-Verlag: 189-204.

Hiß, S. (2005): Warum übernehmen Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung?

Frankfurt/ Main, New York: Campus Verlag.

Hitzler, R. und Eberle, T. (2009): Phänomenologische Lebensweltanalyse. in: Flick, U. et al. (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 7. Aufl. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt: 109-118.

Hitzler, Ronald et al. (1999): Das Arbeitsfeld einer hermeutischen Wissenssoziologie. in: Hitzler, Ronald et al. (Hrsg.): Hermeutische Wissenssoziologie. Standpunkte zur Theorie der Interpretation. Konstanz: UVK Universitätsverlag: 9-15.

Höffling, C. (2002): Korruption als soziale Beziehung. Opladen: Leske + Budrich.

Holling, H. (2009): Grundlagen der Evaluationsforschung. in: Holling, H. (Hrsg.): Grundlagen und statistische Methoden der Evaluationsforschung. Göttingen, Bern, Toronto, Seattle: Hogrefe Verlag: 1-34.

Homann, K. (2005): Wirtschaftsethik. Versuch einer Bilanz und Forschungsaufgaben. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Wirtschafts– und Unternehmensethik. Rückblick – Ausblick – Perspektiven. München, Mering: Hampp: 197-211.

Homann, K. und Pies, I. (1994): Wirtschaftsethik in der Moderne: Zur ökonomischen Theorie der Moral. Ethik und Sozialwissenschaften. 5 (1). 3-12.

Hubig, C. (2001): Die Modellierung institutionellen Handelns im ökonomischen Bereich. Zur Frage nach den Adressaten einer Wirtschaftsoder Unternehmensethik. in: Wieland,

J. (Hrsg.): Die moralische Verantwortung kollektiver Akteure. Heidelberg: PhysicaVerlag: 3-21.

Hungenberg, H. (2004): Strategisches Management in Unternehmen. 3. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

Hupe, P. (2010): The Thesis of Incongruent Implementation: Revisiting Pressman and Wildavsky. Sage Publications. 26 (1). 63-80. ppa.sagepub.com/ content/26/1/63.full.pdf (abgerufen am: 11.08.2011).

Illies, J. (1981): Korruption im Lichte der Verhaltensforschung. in: Brünner, C. (Hrsg.): Korruption und Kontrolle. Wien, Köln, Weimar: Hermann Böhlaus Nachf.: 121-135.

imug (2012): Kurzgutachten zur Systematik bestehender CSR Instrumente. imug Beratungsgesellschaft mbH. Hannover. csr-in-deutschland.de/ fileadmin/user_upload/Downloads/CSR_in_Deutschland/CSR_Forum/BMAS_04_ imug_CSR-Instrumente_Endbericht_Vers4_2012_08_09.pdf (abgerufen am 17.04.2013).

Jäger, A. et al. (2009): Praxishandbuch Corporate Compliance. Weinheim: Wiley VCH Verlag.

James, H. (2000): Reinforcing Ethical Decision Making Through Organizational Structure.

Journal of Business Ethics. 28. 43-58.

Jansen, S. (2005): Elemente "positiver" und "dynamischer" Theorien der Korruption. Multidisziplinäre Perspektiven zur Form der Korruption. in: Jansen, S. und Priddat, B. (Hrsg.): Korruption. Unaufgeklärter Kapitalismus Multidisziplinäre Perspektiven zu Funktionen und Folgen der Korruption. Wiesbaden: VS-Verlag: 11-42.

Joas, H. (1997): Einführung Eine soziologische Transformation der Praxisphilosophie Giddens' Theorie der Strukturierung. in: Giddens, A. (Hrsg.): Die Konstitution der Gesellschaft. 3. Aufl. Frankfurt/ Main, New York: Campus Verlag: 9-50.

Joyce, B. und Showers, B. (2002): Student Achievement Through Staff Development. 3.

Alexandria/ VA.: Association for Supervision and Curriculum Development.

Kalafat, J. und Ryerson, D. (1999): The Implementation and Institutionalization of a SchoolBased Youth Suicide Prevention Program. Journal of Primary Prevention. 19 (3). 157175.

Kaptein, M. und Wempe, J. (2002): The Balanced Company. A Theory of Corporate Integrity.

Oxford: Oxford University Press.

Karstedt, S. (2001): Comparing Cultures, Comparing Crime: Challenges, Prospects and Problems for a Global Criminology. Crime, Law & Social Change. 36. 285-308.

Karstedt, S. (2003): Macht, Ungleichheit und Korruption: Strukturelle und Kulturelle Determinanten im Internationalen Vergleich. in: Oberwittler, D. und Karstedt, S. (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 43. Wiesbaden: VS-Verlag: 384-412.

Kaune, K. (2010): Qualitative Techniken Leitfadeninterview und Inhaltsanalyse. in: Kaune, A. (Hrsg.): Change Management und Organisationsentwicklung. 2. neubearb. Aufl. Berlin: Schmidt: 134-152.

Kealey, K. et al. (2000): Teacher Training as a Behavior Change Process: Principles and Results From a Longitudinal Study. Health Education & Behavior. 27 (1). 64-81.

Kelle, U. und Kluge, S. (2010): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkonstrastierung in der qualitativen Sozialforschung. 2. Aufl. Wiesbaden: VSVerlag.

Kieser, A. und Walgenbach, P. (2007): Organisation. 7. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kießling, B. (1988): Kritik der Giddenschen Sozialtheorie. Beiträge zur Gesellschaftsforschung.

Band 8. Frankfurt/ Main, Bern, New York, Paris: Lang.

Kleemann, Frank et al. (2009): Interpretative Sozialforschung. Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden: VS-Verlag.

Klinkhammer, J. (2011): Korruption powerd by Siemens. Alte, korruptionsaffine Wertorientierungen in den Führungsetagen des Geschäftsbereichs Power Generation. in: Pohlmann, M. und Lämmlin, G. (Hrsg.): Neue Werte in den Führungsetagen. Karlsruhe: Evangelische Akademie Baden: 136-168.

Kluckhohn, C., et al. (1951): Values and Value-Orientation in the Theory of Action. in: Parsons,

T. und Shills, E.A. (Hrsg.): Toward a Theory of Action Cambridge/ Mass.: Harvard University Press: 388-433.

Knoblauch, H. (2012): Subjekt, Interaktion, Institution. in: Honer, A. et al. (Hrsg.): Fragile Sozialität. Wiesbaden: VS Verlag: 115-128.

Knorr-Cetina, K. (1989): Spielarten des Konstruktivismus. Soziale Welt. 40 (1/2). 86-96.

KOM Kommission der europäischen Gemeinschaften (2001): Grünbuch. Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen. Brüssel. eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/com/2001/com2001_0366de01.pdf (abgerufen am: 30.10.2013).

Krcal, H.-C. (2013a): Systemisch bedingte Gestaltungsaufgaben für das soziale System

„Betrieb“ – kommunikative Handlungsfelder. Universität Heidelberg, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. nbn-resolving.de/urn/resolver.pl? urn=urn:nbn:de:bsz:16-heidok-148360 (abgerufen am: 06.03.2014).

Krcal, H.-C. (2013b): Ein hermeneutischer Konstruktionsentwurf sozialer Systeme. Universität Heidelberg, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bsz:16-heidok-151517 (abgerufen am: 06.03.2014).

Kromrey, H. (1990): Empirische Sozialforschung. 4. Aufl. Opladen: Leske + Budrich.

Kuckartz, U. (2010): Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten. 3. aktual. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag.

Kumar, B. et al. (Hrsg.) (1999): Unternehmensethik und die Transformation des Wettbewerbs.

Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Kunze, M. (2008): Unternehmensethik und Wertemanagement in Familien- und Mittelstandsunternehmen. Wiesbaden: Gabler.

Küpper, H. und Schreck, P. (2008): Unternehmensethik in Praxis, Forschung und Lehre Status quo und Perspektiven im deutsprachigen Raum. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung. Sonderheft 58. 72-92.

Lamnek, S. (2010): Qualitative Sozialforschung. 5. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz.

Lepsius, M. (1995): Institutionenanalyse und Institutionenpolitik. in: Nedelmann, B. (Hrsg.): Politische Institutionen im Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 35. Opladen: Westdeutscher Verlag: 392-403.

Lepsius, M. (2009): Ideen, Interessen, Institutionen. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag.

Lepsius, R. (1996): Institutionalisierung und Deinstitutionalisierung von Rationalitätskriterien. in: Göhler, G. (Hrsg.): Institutionenwandel. Leviathan. Sonderheft 16. Wiesbaden: Springer: 57-69.

Lepsius, R. (1999): Die "Moral" der Institutionen. in: Gerhards, J. und Hitzler, R. (Hrsg.): Eigenwilligkeit und Rationalität sozialer Prozesse. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag: 113-126.

Liebold, R. (2009): Frauen "unter sich". Eine Untersuchung über weibliche Gemeinschaften im Milieuvergleich. Wiesbaden: VS-Verlag.

Liebold, R. und Trinczek, R. (2009): Experteninterview. in: Kühl, S. et al. (Hrsg.): Handbuch Methoden der Organisationsforschung. Wiesbaden: VS-Verlag: 32-56.

Lowi, T. (1964): American Business Public Policy Case Studies and Political Theory. World Politics. 16. 677-715.

Luhmann, N. (1995): Funktion und Folgen formaler Organisation. 4. Aufl. Berlin: Duncker & Humblot.

Maloney, D. et al. (1974): Effectiveness of Some Training Procedures for Group Home Staff. in: Larson, L. (Hrsg.): Community Residences for the Mentally Retarded. Chapel Hill/ NC: Developmental Disabilities Technical Assistance System.

Mann, T. (1955): Die Buddenbrocks. Verfall einer Familie. Berlin: Aufbau Verlag.

March, J. und Simon, H. (1958): Organizations. New York: Wiley.

Markova, H. (2013): Exzellenz durch Wettbewerb und Autonomie? Deutungsmuster hochschulpolitischer Eliten am Beispiel der Exzellenzinitiative. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Marks, S. und Gersten, R. (1998): Engagement and Disengagement Between Special and General Educators: An Application of Miles and Huberman's Cross-Case Analysis. Learning Disability Quarterly. 21 (1). 34-56.

Martens, W. und Ortmann, G. (2006): Organisationen in Luhmanns Systemtheorie. in: Kieser,

A. und Ebers, M. (Hrsg.): Organisationstheorien 6. erw. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer: 427-461.

Mayntz, R. (1980a): Einleitung. Entwicklung eines analytischen Paradigmas der Implementationsforschung. in: Mayntz, R. (Hrsg.): Implementation politischer Programme. Königstein / Ts.: Verlagsgruppe Athenäum, Hain, Scriptor, Hanstein: 117.

Mayntz, R. (Hrsg.) (1980b): Implementation politischer Programme. Empirische Forschungsberichte. Königstein / Ts.: Verlagsgruppe Athenäum, Hain, Scriptor, Hanstein.

Mayntz, R. (1980c): Implementation politischer Programme. Theoretische Überlegungen zu einem neuen Forschungsgebiet. in: Mayntz, R. (Hrsg.): Implementation politischer Programme. Empirische Forschungsberichte. Königsstein /Ts.: Verlagsgruppe Athenäum, Hain, Scriptor, Hanstein: 236-249.

Mayntz, R. (2001): Zur Selektivität der steuerungstheoretischen Perspektive. in: Burth, H. und Görlitz, A. (Hrsg.): Politische Steuerung in Threorie und Praxis. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft: 17-27.

Mayntz, R. (2005): Governance Theorie als fortentwickelte Steuerungstheorie? in: Schuppert,

G. (Hrsg.): Governance-Forschung. Vergewisserung über Stand und Entwicklungslinien. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft: 11-20.

Mayring, P. (1995): Qualitative Inhaltsanalyse. in: Flick, U. et al. (Hrsg.): Handbuch qualitative Sozialforschung. Grundlagen, Konzepte, Methoden und Anwendungen. 2. Aufl. Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union: 209-213.

Mayring, P. (1997): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. 6. Aufl.

Weinheim: Deutscher Studien Verlag.

Mayring, P. (2002): Einführung in die qualitative Sozialforschung. 5. Aufl. Weinheim, Basel: Beltz Verlag.

Meuser, M. (2001): Repräsentation sozialer Strukturen im Wissen. Dokumentatische Methode und Habitusrekonstruktion. in: Bohnsack, R. et al. (Hrsg.): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Opladen: Leske + Budrich: 207-221.

Meuser, M. und Nagel, U. (1994): Expertenwissen und Experteninterview. in: Hitzler, R. et al.

(Hrsg.): Expertenwissen. Opladen: Westdeutscher Verlag: 180-192.

Meuser, M. und Nagel, U. (2005): ExpertInneninterviews vielfach erprobt, wenig bedacht. Ein Beitrag zur qualitativen Methodendiskussion. in: Bogner, A. et al. (Hrsg.): Das Experteninterview. Theorie, Methode, Anwendung. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag: 71-93.

Meuser, M. und Nagel, U. (2010): ExpertInneninterview: Zur Rekonstruktion spezialisierten Sonderwissens. in: Becker, R. und Kortendiek, B. (Hrsg.): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 3. erw. und durchges. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag: 376-379.

Meuser, M. und Sackmann, R. (1992): Zur Einführung: Deutungsmusteransatz und empirische Wissenssoziologie. in: Meuser, M.; Sackmann, R. (Hrsg.): Analyse sozialer Deutungsmuster. Beiträge zur empirischen Wissenssoziologie. Pfaffenweiler: Centaurus-Verlagsgesellschaft: 9-37.

Meyer, J. und Rowan, B. (1977): Institutionalized Organizations: Formal Structure as Myth and Ceremony. American Journal of Sociology. 83. 340-363.

Miebach, B. (2006): Soziologische Handlungstheorie. Eine Einführung. 2. überarb. Auflage.

Wiesbaden: VS-Verlag.

Miebach, Bernhard (2007): Organisationstheorie. Wiesbaden: VS-Verlag.

Ministry of Justice UK (2010): The Bribery Act 2010. Guidance about procedures which relevant commercial organizations can put into place to prevent persons associated with them from bribing. https://justice.gov.uk/downloads/legislation/bribery- act-2010-guidance.pdf (abgerufen am: 06.03.2014).

Münch, T. (2011): Wertemanagement in Unternehmen eine Kampfansage an Werteverfall und Korruption? in: Pohlmann, M. und Lämmlin, G. (Hrsg.): Neue Werte in den Führungsetagen? Karlsruhe: Evangelische Akademie Baden: 104-135.

Münch, T. und Staffhorst, C. (2008): Korruption: Neu-Konzeptionalisierung eines „alten“ Phänomens – eine erweiterte Perspektive auf einen wirtschaftsethisch relevanten Gegenstand. in: Blank, T. et al. (Hrsg.): Integrierte Soziologie. Perspektiven zwischen Ökonomie und Soziologie, Praxis und Wissenschaft. München, Mering: Hampp: 177204.

Neuberger, O. (1994): Führen und geführt werden. 4. verb. Aufl. Stuttgart: Enke.

Neuberger, O. (1995): Mikropolitik. Stuttgart: Enke.

Nohl, A. (2007): Komparative Analyse: Forschungspraxis und Methodologie dokumentarischer Interpretation. in: Bohnsack, R. et al. (Hrsg.): Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Forschungspraxis. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag: 255-276.

Nohl, A. (2009): Interview und dokumentarische Methode. 3. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag.

Ortmann, G. (2010): Organisation und Moral. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.

Ortmann, G. et al. (1990): Computer und Macht in Organisationen. Mikropolitische Analysen.

Opladen: Westdeutscher Verlag.

Oster, M. (2013): Musik und Geschlecht. Eine empirische Untersuchung zu Orientierungsmustern von Grundschulkindern. Hildesheimer Schriften zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit. Bd. 21. Hildesheim, Zürich, New York: Olms.

Palazzo, B. (2005): The Story so far – revisited: Die kulturellen Hintergründe der BusinessEthics – Korreferat zum Beitrag von Sonja Grabner-Kräuter. in: Beschorner, T. (Hrsg.): Wirtschafts- und Unternehmensethik. Rückblick – Ausblick – Perspektiven. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. München, Mering: Hampp: 181193.

Panther, S. (2005): Wirtschaftsethik und Ökonomik. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Wirtschafts- und Unternehmensethik, Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. Band 10. München, Mering: Hampp: 67-94.

Panzano, P. et al. (2005): The Innovation Diffusion and Adoption Research Project (IDARP): Moving from the Diffusion of Research Results to Promoting the Adoption of Evidence-Based Innovations in the Ohio Mental Health System. New Research in Mental Health. 16. 2-13.

Pies, I. (2005): Diagnose und Therapie aus wirtschaftsethischer Sicht. in: Jansen, S. und Priddat,

B. (Hrsg.): Korruption. Wiesbaden: VS-Verlag.

Pohlmann, M. (2002): Management, Organisation und Sozialstruktur Zu neuen Fragestellungen und Konturen der Managementsoziologie. in: Schmidt, R. et al. (Hrsg.): Managementsoziologie. Themen, Desiderate, Perspektiven. Soziologie des Managements und der betrieblichen Modernisierung. München, Mering: Hampp: 227-244.

Pohlmann, M. (2008): Management und Moral. in: Blank, T. et al. (Hrsg.): Integrierte Soziologie.

München, Mering: Hampp: 161-175.

Pohlmann, M. (2011): Welche Werte in den Führungsetagen? Darstellungsmuster und Geltungsgründe von Moral im deutschen Top-Management. in: Pohlmann, M. und Lämmlin, G. (Hrsg.): Neue Werte in den Führungsetagen? Kontinuität und Wandel in der Wirtschaftselite. Karlsruhe: Evangelische Akademie Baden: 79-103.

Pohlmann, M. und Markova, H. (2011): Soziologie der Organisation. Konstanz, München: UVK Verlagsgesellschaft.

Pohlmann, M. et al. (2010): Korruption in Unternehmen Heidelberg: unveröff. Manuskript.

Pongratz, Hans (2003): Soziologie als Herausforderung für die Beratung von Organisationen.

Sozialwissenschaften und Berufspraxis. 26 (1). 79-93.

Pressman, J. und Wildavsky, A. (1984): Implementation. 3. erw. Aufl. Berkely, Los Angeles: University of California Press.

PricewaterhouseCoopers, PWC (2001): Umfrage zur Wirtschaftskriminalität 2001. Frankfurt/ Main: Selbstverlag.

PricewaterhouseCoopers, PWC (2003): Wirtschaftskriminalität 2003. Internationale und deutsche Ergebnisse. Frankfurt/ Main: Selbstverlag.

PricewaterhouseCoopers, PWC (2005): Wirtschaftskriminalität 2005. Internationale und deutsche Ergebnisse. Frankfurt/ Main: Selbstverlag.

PricewaterhouseCoopers, PWC (2007): Wirtschaftskriminalität 2007. Sicherheitslage der deutschen Wirtschaft. Frankfurt/ Main: Selbstverlag.

PricewaterhouseCoopers, PWC (2009): Wirtschaftskriminalität 2009. Sicherheitslage in deutschen Unternehmen. Frankfurt/ Main: Selbstverlag.

Przyborski, A. (2004): Gesprächsanalyse und dokumentarische Methode. Qualitative Auswertung von Gesprächen, Gruppendiskussionen und anderen Diskussionen. Wiesbaden: VS-Verlag.

Przyborski, A. und Wohlrab-Sahr, M. (2010): Qualitative Sozialforschung. 3. korrig. Aufl.

München: Oldenbourg Verlag.

Quasthoff, U. (1980): Gemeinsames Erzählen als Form und Mittel im sozialen Konflikt oder Ein Ehepaar erzählt eine Geschichte. in: Ehlich, K. (Hrsg.): Erzählen im Alltag. Frankfurt am Main: 109-141.

Rabl, T. (2011): The Impact of Situational Influences on Corruption in Organizations. Journal of Business Ethics. 100 (1). 85-111.

Regierungskommission (2013): Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 13. Mai 2013 mit Beschlüssen aus der Plenarsitzung vom 13. Mai 2013. corporate-governance-code.de/ger/download/kodex_2013/ D_CorGov_Endfassung_Mai_2013.pdf (abgerufen am: 02.07.2013).

Rehberg, K. (1990): Eine Grundlagentheorie der Institutionen: Arnold Gehlen. in: Göhler, G. et al. (Hrsg.): Die Rationalität politischer Institutionen. Interdisziplinäre Perspektiven. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft: 115-144.

Richardson, S. et al. (1979): Die "Suggestivfrage". Erwartungen und Unterstellungen im Interview. in: Hopf, C. und Weingarten, E. (Hrsg.): Qualitative Sozialforschung. Stuttgart: Klett-Cotta: 205-231.

Rogers, E. (2003): Diffusion of Innovations. 5. überarb. Aufl. New York et al.: Free Press.

Röhrich, R. (2008): Methoden der Korruptionsbekämpfung. Berlin: Schmidt.

Roloff, J. (2007): Business as Usual. Der deutsche und französische Beitrag zur Korrumpierung des Oil for Food-Programms. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. 8 (3). 299-314.

Rose-Ackermann, S. (1985): Korruption als Problem der ökonomischen Theorie. in: Fleck, C. und Kuzmics, H. (Hrsg.): Korruption. Zur Soziologie nicht immer abweichenden Verhaltens. Königsstein /Ts.: Athenäum: 228-256.

Rotter, H. (1981): Anthropologisch-theologische Aspekte der Korruption. in: Brünner, C. (Hrsg.): Korruption und Kontrolle. Wien, Köln, Graz: Hermann Böhlaus Nachf.: 106120.

Schanne, S. (2010): Organisationsentwicklung zwischen Organisation und Profession.

Handlungslogiken interner OE-Berater. München, Mering: Hampp.

Schaupensteiner, Wolfgang J. (2011). schaupensteiner.de/index.html (abgerufen am: 17.09.2013).

Schmidt, C. (1997): "Am Material": Auswertungstechniken für Leitfadeninterviews. in: Friebertshäuser, B. und Prengel, A. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim, München: Juventa Verlag: 544-568.

Schminke, M. (2001): Considering the Business in Business Ethics: An Exploratory Study of the Influence of Organizational Size and Structure on Individual Ethical Predispositions. Journal of Business Ethics. 30. 275-390.

Scholz, C. (1997): Strategische Organisation. Prinzipien zur Vitalisierung und Virtualisierung.

Landsberg/ Lech: Verl. Moderne Industrie.

Schumann, S. (1999): Repräsentative Umfrage. Praxisorientierte Einführung in empirische Methoden und statistische Analyseverfahren. München, Wien: Oldenbourg Verlag.

Schütz, A. (1971): Gesammelte Aufsätze Bd. I. Den Haag: Nijhoff.

Schütz, A. (1974): Der Sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Eine Einleitung in die verstehende Soziologie. Frankfurt / Main: Suhrkamp

Schütz, A. und Luckmann, T. (2003): Strukturen der Lebenswelt. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Schütze, F. (1983): Biographieforschung und narratives Interview. Neue Praxis. 13 (3). 283-

306.

Schwinn, T. (2001): Differenzierung ohne Gesellschaft. Umstellung eines soziologischen Konzepts. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.

Schwinn, T. (2003): Makrosoziologie jenseits von Gesellschaftstheorie. Funktionalismuskritik nach Max Weber. in: Jetzkowitz, J. und Stark, C. (Hrsg.): Soziologischer Funktionalismus. Zur Methodologie einer Theorietradition. Opladen: Leske + Budrich: 83-109.

Schwinn, T. (2009): Institutionenanalyse und Makrosoziologie nach Max Weber. in: Stachura, M.; et al. (Hrsg.): Der Sinn der Institutionen. Mehr-Ebenen und Mehr-Seiten-Analyse. Wiesbaden: VS-Verlag: 43-69.

Schwinn, T. (2011a): Perspektiven der neueren Differenzierungstheorie. in: Schwinn, T. et al.

(Hrsg.): Soziale Differenzierung. Wiesbaden: Springer: 421-430.

Schwinn, T. (2011b): Von starken und schwachen Gesellschaftsbegriffen. Verfallstufen eines traditionsreichen Konzepts. in: Schwinn, T. et al. (Hrsg.): Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion. Wiesbaden: VS-Verlag.

Shannon, J. (2005): Bookreview: Implementation. San Francisco: San Francisco State University. usersfsu.edu/~jjshanno/documents/knowledge/ 715bookreview_implementation.pdf (abgerufen am: 10.08.2011).

Shleifer, A. (2004): Does Competition Destroy Ethical Behavior? The American Economic Review. 94 (2). 414-418.

Sigmund, S. (2007): Strukturierung Ein neues gesellschaftstheoretisches Paradigma? Berlin. edoc.hu-berlin.de/dissertationen/sigmund-steffen-1997-07-09/PDF/ sigmund.pdf (abgerufen am: 10.05.2012).

Siltaoja, M. (2006): Value Priorities as Combining Core Factors Between CSR and Reputation

– A Qualitative Study. Journal of Business Ethics. 68 (91-111).

Silverman, D. (1972): Theorie der Organisation. Soziologische Aspekte zu System, Bürokratie und Management. Wien, Köln, Graz: Hermann Böhlaus Nachf.

Soeffner, H. und Hitzler, R. (1994): Hermeneutik als Haltung und Handlung. Über methodisch kontrolliertes Verstehen. in: Schröer, N. (Hrsg.): Interpretative Sozialforschung. Opladen: Westdeutscher Verlag: 28-54.

Spouse, J. (2001): Bridging Theory and Practice in the Supervisory Relationship: A Sociocultural Perspective. Journal of Advanced Nursing. 33 (4). 512-522.

Srubar, I. (1979): Die Theorie der Typenbildung bei Alfred Schütz. Ihre Bedeutung und ihre Grenzen. in: Sprondel, W. und Grathoff, R. (Hrsg.): Alfred Schütz und die Idee des Alltags in den Sozialwissenschaften. Stuttgart: Enke: 43-64.

Srubar, I. (2007): Phänomenologie und soziologische Theorie: Aufsätze zur pragmatischen Lebenswelttheorie. Wiesbaden: VS-Verlag.

Stachura, M. (2011): Die Kreation der Differenz. in: Schwinn, T. et al. (Hrsg.): Soziale Differenzierung. Wiesbaden: VS-Verlag: 241-258.

Staehle, W. (1999): Management. Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. 8. überarb. Aufl. München: Verlag Vahlen.

Staffhorst, C. (2010): Wertkonflikte in Unternehmen. Wiesbaden: VS-Verlag.

Steinke, I. (2009): Gütekriterien qualitativer Forschung. in: Flick, U. et al. (Hrsg.): Qualitative Forschung. 7. Aufl. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt: 319-331.

Steinmann, H. und Löhr, A. (1994): Grundlagen der Unternehmensethik. 2. überarb. und erw.

Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

Steinmann, H. und Löhr, A. (1995): Unternehmensethik als Ordnungselement in der Marktwirtschaft. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung. 47 (2). 143-174.

Steinmann, H. und Schreyögg, G. (2005): Management. Grundlagen Funktionen Fallstudien.

6. Aufl. Wiesbaden: Gabler.

Steinmann, H. und Olbrich, T. (2007): Ethik Management: integrierte Steuerung ethischer und ökonomischer Prozesse. in: Blickle, G. (Hrsg.): Ethik in Organisationen. Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie: 95-155.

Strauss, A. (1991): Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Datenanalysen und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung. München: Wilhelm Fink Verlag.

Süß, S. (2009): Die Institutionalisierung von Managementkonzepten. München, Mering: Hampp.

Tänzler, D. (2007): Korruption als Metapher. Universität Konstanz. unikonstanz.de/crimeandculture/docs/Discussion_Paper_No_8_Dirk_Taenzler_ Metapher.pdf (abgerufen am: 04.03.2014).

TI (o.J.): Transparency International Deutschland e.V. transparency.de (abgerufen am: 01.09.2009).

Tillman, R. (2009): Making the Rules and Breaking the Rules: The Political Origins of Corporate Corruption in the New Economy. Crime, Law & Social Change. 51. 73-86.

Türk, K. (2008): Organisation. in: Baur, N. et al. (Hrsg.): Handbuch Soziologie. Wiesbaden: VSVerlag.

U.S. Department of Justice und U.S. Security and Exchange Commission (2012): A Resource Guide to the U.S. Foreign Corrupt Practices Act. justice.gov/criminal/fraud/ fcpa/guide.pdf (abgerufen am: 06.06.2013).

UIA, Union of International Associations (2013): Yearbook of International Organizations: Statistics on International Organizations. uia.be/statistics-international- organizations-year-and-type-1909-1999 (abgerufen am: 14.07.2013).

Ullrich, C. (1999): Deutungsmusteranalyse und diskursives Interview. Zeitschrift für Soziologie. 28 (6). 429-447.

Ulrich, P. (Hrsg.) (1990): Auf der Suche nach einer modernen Wirtschaftsethik. Lernschritte zu einer reflexiven Ökonomie. Bern, Stuttgart: Haupt.

Ulrich, P. (2005): Integrative Wirtschaftsethik. Versuch einer (Selbst-)Einschätzung des Entwicklungs- und Diskussionsstandes. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Wirtschafts- und Unternehmensethik. Rückblick – Ausblick – Perspektiven. Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik. München, Mering: Hampp: 233-250.

Ulrich, P. (2008): Integrative Wirtschaftsethik. Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie.

4. Aufl. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.

Ulrich, P. und Wieland, J. (Hrsg.) (1998): Unternehmensethik in der Praxis. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.

Vogd, W. (2004): Ärztliche Entscheidungsfindung im Krankenhaus. Komplexe Fallproblematiken im Spannungsfeld von Patienteninteressen und administritativorganisatorischen Bedingungen. Zeitschrift für Soziologie. 33 (1). 26-47.

Vogd, W. (2006): Von der Organisation Krankenhaus zum Behandlungsnetzwerk? Untersuchungen zum Einfluss von Medizincontrolling am Beispiel einer internistischen Abteilung. Berliner Journal für Soziologie. 4. 97-119.

Vogd, W. (2009): Rekonstruktive Organisationsforschung. Opladen, Farmington Hills, MI: Verlag Barbara Budrich.

Vogd, W. (2010): Methodologie und Verfahren der dokumentarischen Methode und ihre Kompatibilität zur Systemtheorie. in: Henkel, Anna et al. (Hrsg.): Die Methodologien des Systems. Wiesbaden: VS-Verlag: 120-139.

Walgenbach, P. (2000a): Die normgerechte Organisation. Stuttgart: Enke Verlag.

Walgenbach, P. (2000b): Kognitive Skripten und die Theorie der Strukturation. in: Pfriem, R. und Beschorner, T. (Hrsg.): Evolutorische Ökonomik und die Theorie der Unternehmung. Marburg: Metropolis Verlag: 93-122.

Walgenbach, P. (2006): Die Strukturationstheorie. in: Kieser, A. und Ebers, M. (Hrsg.): Organisationstheorien 6., erw. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer: 403-426.

Walgenbach, P. und Meyer, R. (2008): Neoinstitutionalistische Organisationstheorie. Stuttgart: Kohlhammer.

Walters, J. (1978): Catch 20.5: Corporate Morality as an Organizational Phenomenon.

Organizational dynamics. 6 (4). 2-19.

Weber, M. (1980): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. 5., rev.

Aufl. (Studienausgabe). Tübingen: Mohr.

Weber, M. (1982): Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. 5. Aufl. Tübingen: Mohr (Siebeck).

Weitbrecht, H. (2010): Wirtschaftsethik – eine aktuelle Herausforderung. in: Emig, K. (Hrsg.): Korruptionsprävention. Wirtschaftsethik zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Berlin: Logos-Verlag: 264-289.

Weitbrecht, H. et al. (2002): Der Betriebsrat als Ressource bei der Einführung von Gruppenarbeit. Industrielle Beziehungen. 9 (1). 55-78.

Weitbrecht, H. et al. (2001): Schlussbericht des DFG-Projekts "Veränderungsprozesse und Gerechtigkeit in Unternehmen". Institut für Sozialwissenschaften Berlin, Institut für Soziologie Heidelberg.

Wells, K. et al. (2000): Psychosocial Treatment Strategies in the MTA Study: Rationale, Methods, and Critical Issues in Design and Implementation. Journal of Abnormal Child Psychology. 28 (6). 483-505.

Wiehn, M. (2004): Werte als Faktor der Korruptionsprävention. in: Wieland, J. (Hrsg.): Wertemanagement. Hamburg: Murmann: 222-259.

Wieland, J. (1994): Organisatorische Formen der Institutionalisierung von Moral in der Unternehmung. Empirische Resultate, Theoretische Reflexionen. in: Nutzinger, H. (Hrsg.): Aktuelle Probleme der Wirtschaftsethik II. Berlin: Duncker & Humblot: 1136.

Wieland, J. (1996): Ökonomische Organisation, Allokation und Status. Tübingen: Mohr (Siebeck).

Wieland, J. (1999): Die Ethik der Governance. Marburg: Metropolis Verlag.

Wieland, J. (2001): Die Tugend kollektiver Akteure. in: Wieland, J. (Hrsg.): Die moralische Verantwortung kollektiver Akteure. Heidelberg: Physica-Verlag: 22-40.

Wieland, J. (2002a): WerteManagement und Corporate Governance. Working Paper Nr. 03/2002. Konstanz: Institut für WerteManagement. opus.htwg-konstanz.de/ files/12/Working_Paper_03_2002_Wertemanagement_und_Corporate_Governance. pdf (abgerufen am: 31.03.2015).

Wieland, J. (2002b): Korruptionsprävention durch Selbstbindung. in: Grabner-Kräuter, S. und Arnold, V. (Hrsg.): Wirtschaftsethische Perspektiven VI. Berlin: Duncker & Humblot: 77-97.

Wieland, J. (2003): ValuesManagementSystemZfW: A new Standard for Values Driven Management. in: Wieland, J. (Hrsg.): Standards and Audits for Ethics Management Systems. The European Perspective. Berlin et al.: Springer: 3-24.

Wieland, J. (2004a): Glaubwürdigkeit und eine Ethik der Governance. Working Paper Nr. 06/2004. Konstanz: Institut für WerteManagement. econstor.eu/ bitstream/10419/98756/1/789040875.pdf (abgerufen am: 31.03.2015).

Wieland, J. (2004b): Wozu Wertemanagement? Ein Leitfaden für die Praxis. in: Wieland, J.

(Hrsg.): Wertemanagement. Hamburg: Murmann: 13-54.

Wieland, J. (2005a): Normativität und Governance. Studien zur Governanceethik. Marburg: Metropolis Verlag.

Wieland, J. (2005b): Die Governance der Korruption. in: Jansen, S. und Priddat, B. (Hrsg.): Korruption. Wiesbaden: VS-Verlag: 43-61.

Wieland, J. (2005c): Governanceethik und moralische Anreize. in: Beschorner, T. et al. (Hrsg.): Wirtschafts- und Unternehmensethik. Rückblick, Ausblick, Perspektiven. Wirtschafts- und Unternehmensethik. Band 10. München, Mering: Hampp: 251-280. Wieland, J. und Fürst, M. (2002): WerteManagement – Der Faktor Moral im Risikomanagement. Working Paper Nr. 01/2002. Konstanz: Institut für WerteManagement. opus.htwg-konstanz.de/files/10/KIeM_Working_Paper_

01_2002.pdf (abgerufen am: 31.03.2015).

Wieland, J. und Grüninger, S. (2003): Values Management Systems and their Auditing: Concept, Instruments and Empirical Experiences. in: Wieland, J. (Hrsg.): Standards and Audits for Ethik Management Systems. The European Perspective. Berlin, et al.: Springer: 119-147.

Wieland, J. und Fürst, M. (2003): WerteManagementSysteme in der Praxis. Erfahrungen und Ausblicke. Empirische Ergebnisse einer Langzeitstudie. Working Paper Nr. 04/2003. Konstanz: Institut für WerteManagement. opus.htwg-konstanz.de/files/ 8/KIeM_Working_Paper_04_2003.pdf (abgerufen am: 31.03.2015).

Wilkesmann, U. (2001): Unternehmensethik und organisationales Lernen. Zur theoretischen Fundierung einer pragmatischen Unternehmensethik. Die Unternehmung. 55 (1). 5-

23.

Williamson, O. (1979): The Governance of Contractual Relations. Journal of Law and Economics. 22 (2). 233-261.

Windhoff-Héritier, A. (1980): Politikimplementation. Ziel und Wirklichkeit politischer Entscheidungen. Königstein / Ts.: Hain.

Windolf, P. (2003): Korruption, Betrug und 'Corporate Governance' in den USA Anmerkungen zu Enron. Leviathan. 31 (2). 185-218.

Witzel, A. (1982): Verfahren qualitativer Sozialforschung. Frankfurt/Main, New York: Campus Verlag.

Witzel, A. (2000): Das problemzentrierte Interview. Forum: Qualitative Sozialforschung. nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0001228 (abgerufen am: 15.09.2013).

Wolf, S. (2007): Internationalisierung des Antikorruptionsstrafechts: Kritische Analyse zum Zweiten Korruptionsbekämpfungsgesetz. Zeitschrift für Rechtspolitik. 40 (2). 44-46.

Wolf, S. (2009): Die Siemens-Korruptionsaffäre – ein Überblick. in: Graeff, P. et al. (Hrsg.): Der Korruptionsfall Siemens. Analysen und praxisnahe Folgerungen des wissenschaftlichen Arbeitskreises von Transparency International Deutschland. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft: 9-17.

Wollmann, H. (1980): Implementationsforschung eine Chance für kritische Verwaltungsforschung. in: Wollmann, H. (Hrsg.): Politik im Dickicht der Bürokratie. Beiträge zur Implementationsforschung. Opladen: Westdeutscher Verlag: 9-48.

Wunderer, R. (1993): Führung und Zusammenarbeit. Beiträge zu einer Führungslehre.

Stuttgart: Schäffer-Poeschel.

ZfW, Zentrum für Wirtschaftsethik (o.J.-a): WerteManagementSystem (WMSZfW). dnwe.de/dateien/wms.pdf (abgerufen am: 01.12.2009).

ZfW, Zentrum für Wirtschaftsethik (o.J.-b): ComplianceProgramMonitorZfW (CPMZfW). zfw-compliance-monitor.com/ (abgerufen am: 01.09.2009).

Zucker, L. (1977): The Role of Institutionalization in Cultural Persistence. American Sociological Review. 42 (5). 726-743.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften