Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Arbeitsmotivation in Veränderungsprozessen
< Zurück   INHALT   Weiter >

4.4 Operationalisierung der Aufgabencharakteristiken

Im Folgenden werden die Dimensionen des Job Characteristics Model verwendet. Da die einzelnen Kriterien für Bewertungen von Tätigkeiten im industriellen Bereich entwickelt wurden, werden sie in der nachfolgenden Operationalisierung an die Besonderheiten der DB JobService GmbH angepasst. Dies geschieht vor dem grundlegenden Ziel des JobService, die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter durch eine berufliche Neuorientierung bzw. bedarfsorientierte Qualifizierung zu erhalten.

Ganzheitlichkeit

Ganzheitlichkeit bezieht sich auf die Einheit der Aufgaben bestehend aus planenden, kontrollierenden und ausführenden Elementen (vgl. Stegmann 2010,

S. 3). Durch dieses Vollständigkeitserleben werden Tätigkeiten durch Mitarbeiter als zusammengehörende Einheit wahrgenommen und die Identifikation mit den Ergebnissen der Arbeitsaufgabe erhöht (Kleinbeck et al. 2009, S. 148).

Ganzheitlichkeit setzt ein hohes Maß an Partizipation und Möglichkeiten der Mitgestaltung durch die Mitarbeiter voraus. Diese kann sich im Rahmen der Planung z. B. auf die gemeinsame Erarbeitung persönlicher Förderpläne, auf die Festlegung von Qualifizierungszielen sowie auf die inhaltliche Abstimmung bzgl. künftiger Projekte und Beschäftigungen beziehen (vgl. Hacker 1998,

S. 253). Mit ausführenden Elementen sind jene Möglichkeiten gemeint eigene Meinungen, Interessen sowie Stärken und Schwächen in Beschäftigungen und Qualifizierungen wieder zu finden und damit eine Art Entstehungsablauf im Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit zu erfahren. Kontrolle bzgl. der Zielerreichung, d. h. der Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit, kann zum einen durch die zunehmende Relevanz von (Job-)Informationen identifiziert werden. Zum anderen kann die Überprüfung und Anpassung von Beschäftigungsoder Qualifizierungszielen durch den gemeinsamen Austausch mit den Referenten erfolgen (vgl. Abbildung 7).

Dimension

Kategorie

Indikatoren

Ganzheitlichkeit

Kontrolle

Relevanz zugänglicher Informationen: z.B. interne Arbeitsmarktdaten; freie Stellen; Qualifizierungsmöglichkeiten

Ergebniskontrolle: Überprüfung von Beschäftigungs- und Qualifizierungszielen

Abb. 7: Operationalisierung der Dimension Ganzheitlichkeit (eigene Darstellung)

Anforderungsvielfalt

Mit Anforderungsvielfalt ist die Vielschichtigkeit der in einer Tätigkeit einzubringenden Fertigkeiten und Fähigkeiten gemeint (vgl. Stegmann 2010, S. 3).

Übertragen auf Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen bedeutet dies, dass Mitarbeiter die Möglichkeit haben sollten, verschiedene fachliche und methodische Fertigkeiten und Fähigkeiten anzuwenden und Neues hinzulernen. Damit sind zum einen berufliche Kenntnisse und Know-how gemeint, die für die Aufgabenausführung und Problemlösung relevant sind (vgl. Straka 2007, S. 2). Zum anderen fallen hierunter auch soziale, intellektuelle und personale Kompetenzen, die geschult und erweitert werden (vgl. Abbildung 8).

Dimension

Kategorie

Indikatoren

Anforderungsvielfalt

Allgemeine Kompetenzen

intellektuelle Kompetenzen: z.B. Wissen verknüpfen; logisches Denken

personale Kompetenzen: z.B. Leistungsbereitschaft; Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen

soziale Kompetenzen: z.B. Kooperations-, Konfliktlöse- und Kommunikationsfähigkeit

Abb. 8: Operationalisierung der Dimension Anforderungsvielfalt (eigene Darstellung)

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften