< Zurück   INHALT   Weiter >

Differenzierung nach Zugangsgrund

Mit Blick auf die Dimension subjektive Arbeitsplatzsicherheit lässt sich feststellen, dass das Kriterium „keine Erwartungsenttäuschung“ ausschließlich BEMBetroffenen zugeordnet werden kann (vgl. Tabelle 7). Dem stehen jedoch weitere neun BEM-Mitarbeiter gegenüber, die sich einer psychologischen Vertragsverletzung zuordnen lassen. Hingegen lassen sich bei allen RatioBestandsmitarbeitern Erwartungsenttäuschungen finden, die eine psychologische Vertragsverletzung nahe legen. Hinsichtlich der (Fürsorge-)Loyalität werden von jeweils fünf Ratio-IP und fünf BEM-IP die Erwartungen des alten psychologischen Vertrages nicht verletzt, während jeweils neun Bestandsmitarbeiter angeben enttäuscht worden zu sein.

Schaut man noch auf jene 15 Mitarbeiter, die über Erwartungsenttäuschungen in beiden Dimensionen berichten, dann haben neun Mitarbeiter einen Ratio- und sechs Mitarbeiter einen BEM-Hintergrund.

Arbeitsplatzsicherheit

(Fürsorge-)Loyalität

Erwartungsenttäuschung (nach IP)

keine Erwartungsenttäuschung (nach IP)

Erwartungsenttäuschung (nach IP)

keine Erwartungsenttäuschung (nach IP)

BEM

1, 5, 6, 1529, 17,

18, 22, 25, 28

2, 4, 830, 12, 20

131, 4, 5, 12, 15,

17, 22, 25, 28

2, 6, 8, 18, 20,

Ratio

3, 7, 9, 10, 1132,

13, 14, 16, 19, 21,

23, 24, 26, 27

7, 9, 10, 16, 21,

2333, 24, 26, 27

3, 11, 13, 14, 19

Tab. 7: Differenzierung der Erwartungsenttäuschungen nach Zugangsgrund (eigene Darstellung)

Differenzierung nach Dauer im Bestand

Unter Beachtung der zeitlichen Dimension lässt sich festhalten, dass hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherheit jeweils rd. 83 % der Mitarbeiter mit kurzer, mittlerer und langer Bestandsdauer angeben eine Erwartungsenttäuschung erlebt zu haben (vgl. Tabelle 8). Erwartungsenttäuschungen der (Fürsorge-) Loyalität werden hingegen mit rd. 71 % am stärksten durch die Gruppe der Mitarbeiter mit langer Bestandsdauer angegeben. Bei Mitarbeitern mit kurzer oder mitt lerer Bestandszugehörigkeit kann bei 67 % bzw. 60 % der IP eine psychologische Vertragsverletzung identifiziert werden.

Arbeitsplatzsicherheit

(Fürsorge-)Loyalität

Erwartungsenttäuschung (nach IP)

keine Erwartungsenttäuschung (nach IP)

Erwartungsenttäuschung (nach IP)

keine Erwartungsenttäuschung (nach IP)

kurz

5, 7, 19, 22, 24

2

5, 7, 22, 24

2, 19

mittel

1, 3, 11, 14, 15,

18, 21, 23, 25, 26,

27, 28

8, 12, 20

1, 12, 15, 21, 23,

25, 26, 27, 28

3, 8, 11, 14, 18, 20,

lang

6, 9, 10, 13, 16,

17

4

4, 9, 10, 16, 17

6, 13

Tab. 8: Differenzierung der Erwartungsenttäuschungen nach Dauer im Bestand (eigene Darstellung)

 
< Zurück   INHALT   Weiter >