< Zurück   INHALT   Weiter >

5.2.2 Anforderungsvielfalt

Insgesamt 13 Personen äußern Zufriedenheit über die Anforderungen in ihren bisherigen Beschäftigungen. Dabei schätzen die fünf IP 2, 18, 20, 22 und 23 die Maßnahmen in fachlicher Hinsicht als auch durch die Berücksichtigung weiterer Kompetenzen als abwechslungsreich und anforderungsvoll ein (vgl. Tabelle 20, Fußnote 53). Während die IP 11 und 12 ausschließlich über sozia-

le Kompetenzanforderungen berichten, finden die IP 1, 5, 7, 8, 10 und 16 Vielfalt nur im Rahmen fachlicher Anforderungen (vgl. Tabelle 20, Fußnote 54). Von den insgesamt elf Mitarbeitern, die eine fachliche Vielfalt wahrnehmen, können nur die IP 1, 2, 7, 10, 16 und 22 Fähigkeiten und Kenntnisse aus ihrer alten Tätigkeit einbringen, während die anderen Teilnehmer gerade die Einblicke in neue Prozesse und Abläufe als bereichernd empfinden (vgl. Tabelle 20, Fußnote 55).

Dimension Anforderungsvielfalt

Aussage nach Kategorie und IP

Maßnahmen sind abwechslungsreich und anforderungsvoll (pro)

Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten

1, 253, 5, 754, 8, 1055, 16, 18, 20, 22,

23

Berücksichtigung verschiedener Kompetenzen

2, 11, 12, 18. 20, 22, 23

Aussage nach Kategorie und IP

Maßnahmen sind nicht abwechslungsreich und nicht anforderungsvoll (kontra)

keine Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten oder anderer Kompetenzen

3, 4, 656, 9, 13, 14, 15, 17, 19, 21,

24, 25, 26, 27, 28

Tab. 20: Antworthäufigkeiten der Dimension Anforderungsvielfalt nach Kategorien (eigene Darstellung)

Damit fühlen oder fühlten sich 15 IP im Rahmen ihrer Beschäftigungen nicht gefordert. Vielmehr empfinden sie die Tätigkeiten als eintönig, ohne die Möglichkeit Fähigkeiten und Stärken einzusetzen (vgl. Tabelle 20, Fußnote 56).

Differenzierung nach Zugangsgrund

Rund 62 % der IP, die Anforderungsvielfalt erleben, haben einen BEMHintergrund. Dabei sind BEM-Mitarbeiter in beiden Kategorien jeweils stärker vertreten (vgl. Tabelle 21).

Dimension Anforderungsvielfalt

Aussage nach Kategorie und IP

BEM

Ratio

Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten (pro)

1, 2, 5, 8, 18, 2057,

22

7, 10, 16, 23

Berücksichtigung verschiedener Kompetenzen (pro)

2, 12, 18, 20, 22

11, 23

keine Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten oder anderer Kompetenzen (kontra)

4, 6, 15, 17, 25, 28

3, 9, 13, 14,

19, 21, 24,

26, 27

Tab. 21: Differenzierung der Antworthäufigkeiten der Dimension Anforderungsvielfalt nach Zugangsgrund

(eigene Darstellung)

Differenzierung nach Dauer im Bestand

54 % der IP, die Anforderungsvielfalt erleben, sind in mittlerer Dauer im Bestand, während 31 % kurz und 15 % lange im JobService sind. Damit empfinden vor allem Mitarbeiter mit kurzer oder mittlerer Bestandszugehörigkeit, die Inhalte der ihnen angebotenen Aufgaben als zufriedenstellend (vgl. Tabelle 22).

Dimension Anforderungsvielfalt

Aussage nach Kategorie und IP

kurz

mittel

lang

Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten (pro)

2, 5, 7,

22

1, 8, 18, 20,

23

10, 16

Berücksichtigung verschiedener Kompetenzen (pro)

2, 22

11, 12, 18,

20, 23

keine Berücksichtigung fachlicher Fertigkeiten und Fähigkeiten oder anderer Kompetenzen (kontra)

19, 24

3, 14, 15, 21,

25, 26, 27,

28

4, 6, 9,

13, 17

Tab. 22: Differenzierung der Antworthäufigkeiten der Dimension Anforderungsvielfalt nach Dauer im Bestand

(eigene Darstellung)

 
< Zurück   INHALT   Weiter >