Menü
Start
Anmelden / Registrieren
Suche
 
Start arrow Betriebswirtschaft & Management arrow Erfolgsfaktoren für Innovation in Unternehmen
< Zurück   INHALT   Weiter >

5.3.2 Setting & Durchführung

Potentielle Teilnehmer wurden angeschrieben und bei Interesse die Links für die Fragebögen zugesendet. Diese konnten innerhalb von 30 Tagen ausgefüllt und zwischengespeichert werden. Technisch wurde der Fragebogen proprietär realisiert und ins Netz gestellt. Nach einer Woche konnte manuell ein „Reminder“ ausgelöst werden, der in Form einer E-Mail an alle Teilnehmer ging und diese aufforderte, die Umfrage zu finalisieren.

Dabei musste sichergestellt werden, dass Unternehmen aus allen drei Branchen, Hochtechnologie, Automobil und Telekommunikation, teilnehmen und die Teilnehmer eine ausreichende Internationalität aufweisen. Es wurde versucht, aus jedem Unternehmen mehrere Personen für die Umfrage zu gewinnen.

5.3.3 Stichprobe an Unternehmen/Geschäftsbereichen

Insgesamt haben Befragte aus 69 Unternehmen und 84 Geschäftsbereichen („business units“) aus aller Welt teilgenommen. Dabei wurde nur zwischen Unternehmen und einzelnen Geschäftsbereichen unterschieden, wenn ein deutlich anderes Geschäft zugrunde lag. In einem Fall beispielsweise IT-Dienstleitungen einerseits und Telekommunikationsdienste andererseits. In einem anderen Fall wurden Geschäftseinheiten des gleichen Unternehmens aus verschiedenen Regionen befragt, hier Amerika und Europa.

Aus diesem Grunde werden im Weiteren die unterschiedlichen Geschäftsbereiche betrachtet, nicht die Mutterunternehmen. Durch eine Aggregation auf Unternehmensebene würden teilweise deutlich unterschiedlichen Geschäftsmodelle und unterschiedliche Regionen vermischt, dadurch wären die Ergebnisse weniger präzise und aussagekräftig.

Wie in Abbildung 3 verdeutlicht, sind nach obiger Definition von den 84 Geschäftsbereichen 39 aus der Automobilindustrie, 25 aus der Telekommunikationsindustrie und 20 aus der Hochtechnologieindustrie. Es besteht damit eine gute Mischung aus allen drei Industrien. Hätte eine Industrie mehr als 50% ausgemacht, wäre eine systematische Verzerrung zu vermuten gewesen.

Abbildung 3: Industrielle Verteilung der beteiligten Unternehmen und GEs

Bei der regionalen Aufteilung (Abbildung 4) liegt der Schwerpunkt auf Europa, aber es sind auch 21 asiatische Geschäftseinheiten, 12 amerikanische Geschäftseinheiten und eine afrikanische Geschäftseinheit vertreten. Dabei sind zwei der europäischen

Abbildung 4: Regionale Verteilung der beteiligten Unternehmen und GEs

Geschäftseinheiten Tochtergesellschaften eines amerikanischen Konzerns und eine Geschäftseinheiten eine Tochtergesellschaft eines asiatischen Konzerns. Potentielle regionale Einflüsse werden später „en detail“ untersucht. Für das Gesamtkonstrukt ist somit aber eine breite internationale Basis gegeben.

 
Fehler gefunden? Bitte markieren Sie das Wort und drücken Sie die Umschalttaste + Eingabetaste  
< Zurück   INHALT   Weiter >
 
Fachgebiet
Betriebswirtschaft & Management
Erziehungswissenschaft & Sprachen
Geographie
Informatik
Kultur
Lebensmittelwissenschaft & Ernährung
Marketing
Maschinenbau
Medien und Kommunikationswissenschaft
Medizin
Ökonomik
Pädagogik
Philosophie
Politikwissenschaft
Psychologie
Rechtswissenschaft
Sozialwissenschaften
Statistik
Finanzen
Umweltwissenschaften